E-Bikes fuer Katharinenhoehe

Der Vorstand von „Ride2Live“ überreichte dem Leiter der Reha-Klinik Katharinenhöhe, Stephan Maier, einen Scheck über 4.680,00 Euro, um den jugendlichen Patienten auch im Schwarzwald den Zugang oder die Rückkehr zum Fahrradfahren während der Krebstherapie zu ermöglichen. Mit dem Betrag stehen der Klinik sechs Monate lang sechs E-Bikes mit Rundum-Service zur Verfügung. Wie genau diese Spende ins Schwarze getroffen hat, bewiesen die leuchtenden Augen der ersten „Testfahrer“ und ihrer Therapeuten. Die vierstündige Führung habe nicht nur Türen und Herzen geöffnet, sondern auch gezeigt, wie lebenswichtig private Hilfe sei, da die Klinik ihren laufenden Betrieb zu zehn Prozent aus Spenden decken muss.
Im Rahmen der Unterstützung der Reha-Klinik Katharinenhöhe bei Schönwald, besichtigte eine Delegation von „Ride2Live“ am vergangenen Samstag diese Einrichtung. Die Katharinenhöhe ist bundesweit eine von vier Rehabilitationskliniken, die sich auf die Betreuung und Versorgung von an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen spezialisiert hat. Im Rahmen des je vierwöchigen Aufenthaltes wird den Kindern und ihren begleitenden Eltern und Geschwistern sowie den Jugendlichen das Rüstzeug für einen Weg zurück ins Leben mitgegeben. Neben medizinischer, psychosozialer und schulischer Betreuung nehmen hierbei die Förderung des Körperbewusstseins und der individuelle Wiederaufbau einer angemessenen Fitness einen großen Stellenwert ein.


Einen Scheck über 4.680 Euro hatte die „Ride2Live“-Delegation für die Anschaffung von sechs E-Bike mit nach Schönwald gebracht. Die Freude war bei Spendern wie Empfängern gleichermaßen groß. Foto: Privat

17.10.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Behinderung, E-Bike, Engagement, Freiwillig, Spende abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort