Dreisam – Vandalismus am Bach

Schade eigentlich: Je schöner das Wetter, je pächtiger der Sonnenschein, je wärmer das Wasser – umso größer das Bedürfnis, zu zerstören, zu verdecken und gewalttätig zu werden gegenüber Mitmenschen und Natur. Besonders gemein: Weinflaschen in die Dreisam werfen – am 18.8.2001 haben sich gleich zwei kleine Buben beim Schlosssteg in Ebnet am Fuß und zwischen den Zehen schlimm verletzt. Seit Mitte August die neue Vandalen-Idee: Bänke nicht mehr nur beschädigen, sondern aus ihrem Betonsockel reissen, ans Ufer der Dreisam tragen und dann später falls die Kraft reicht in dieselbe werfen. Schade eigentlich ….

Erfreulich, dass zwei Frauen aus Ebnet immer wieder frühmorgens die Dreisam entlang gehen, Glasscherben aufsammeln und diese mitnehmen.
Seltsam, dass eine beschädigte und herausgerissene Bank in “Hartz IV-Bank” umbenannt wird.
Zynisch: “Wasserweg Dreisam”-Infotafel kaputtschlagen und dann drunterschreiben “Tafel wird getauscht”
Traurig: Dass alle cool wegschauen und zeitgeistmäßig “keine Ahnung” murmeln..
Fraglich: Warum kann man die wunderschöne Dreisamuferlandschaft nicht aggressionsfrei genießen?

http://www.freiburg-schwarzwald.de/vandalismus

Dieser Beitrag wurde unter Dreisam, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.