Dreisam-Symphonie sucht Leute

„Dreisam-Symphonie“ sucht Mit-Musizierende – Neues Orchester braucht dringend Streicher von Violinen, Bratschen, Celli und Bässen.  Auf Initiative von Adam Kalbfuß, der viele Jahre den Musikverein Kirchzarten dirigierte, und Daniel Rösch, Stegener Steinbildkünstler, fanden sich seit Mai 2013 bis jetzt zwanzig Musikerinnen und Musiker zur „Dreisam-Symphonie“ zusammen. „Da wir kein Kammerorchester sein wollen“, erklärt Daniel Rösch, „haben wir natürlich auch Holz- und Blech-Instrumente-Bläser gewonnen.“ Die sind jetzt bis auf einen Fagottspieler auch nahezu komplett besetzt. Es fehlen aber noch dringend weitere Streicher: „Wir suchen Violinen, Bratschen, Celli und Bässe.“ Einzige Bedingung sei neben der Liebe zur Musik der regelmäßige Probenbesuch.
Inzwischen sind drei Werke in Bearbeitung: Die „Symphonie Nr. 100“ von Haydn, die „Ouvertüre zur Oper Idomeneo“ von Mozart und die „Unvollendete“ von Schubert. Die derzeit aktiven Orchestermitglieder sind zwischen 17 und 78 Jahre alt. Sie treffen sich regelmäßig zur Probe am Montag von 19:30 bis 21:30 Uhr in der Aula der Gehörlosenschule in Stegen. „Wir sind sehr dankbar“, erklärt Daniel Rösch, „dass wir dort einen geeigneten Probenraum gefunden haben.“ Da das Orchester noch kein eingetragener Verein sei, wäre es schwierig gewesen, ein Quartier zu finden.
Interessenten für die „Dreisam-Symphonie“ sollten sich mit dem Dirigenten Adam Kalbfuß (Tel 07821 955980) oder Barbara Kalckreuth (1. Violine) (Tel. 0761 29749) in Verbindung setzen.

Dieser Beitrag wurde unter Dreisamtal, Engagement, Freiwillig, Musik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort