DFG Franco-Allemand 40 Jahre

In ihrem Artikel “Zwei Sprachen, eine Schule: 40 Jahre Deutsch-Französisches Gymnasium” gibt die BZ einen Eindruck über die nun 40-jährige Geschichte des Deutsch-Französischen Gymnasiums Freiburg. Der dargestellte Standpunkt der Rektoren und Rektorinnen zum Thema 40 Jahre DFG ist zweifelsohne interessant, doch fehlt im Artikel vollkommen die Sichtweise der Schüler. Was unsere Schule ausmacht, ist auch das Erlernen des Französischen als Partnersprache. Aber viel zentraler ist doch, dass wir Schüler täglich in Berührung mit einer anderen Kultur und Denkweise sind. Wir leben das “Franco-Allemand” jeden Tag. “Juhu, on a frei!” und andere Ausdrucksformen stellen nicht nur Integration auf sprachlicher Ebene, sondern noch viel mehr dar: Wir wechseln die Mentalität von einer Unterrichtsstunde auf die andere und erfahren das immer wieder als große Bereicherung. Wir leben die Bikulturalität! Dieses doch recht zentrale Element unseres Gymnasiums ist in Zeiten von Eurokrise und Co. wichtiger denn je. Hoffen wir, dass es die nächsten 40 Jahre so weitergeht.
Gunter Grimm, Schallstadt,Schülersprecher am DFG

Zwei Sprachen, eine Schule: 40 Jahre Deutsch-Französisches Gymnasium
Heute kommen täglich rund 850 Schülerinnen und Schüler ins Deutsch-Französische Gymnasium (DFG) in der Runzstraße und die Älteren lernen in allen Fächern zweisprachig. Gleich blieb, dass die Schulleitung immer doppelt besetzt ist, deutsch und französisch. Wie erlebten und erleben Rektoren und Rektorinnen ihre Schule? ….
Alles vom 12.11.2012 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/zwei-sprachen-eine-schule-40-jahre-deutsch-franzoesisches-gymnasium–65534452.html

Dieser Beitrag wurde unter EU, Partnerschaft, Schulen, Twintowns abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort