Deutsch lernen vom ersten Tag

Die deutsche Sprache lernen vom ersten Tag an – Migrantenpficht. Viel zu oft treffe ich junge Männer, die mit ein paar Brocken Englisch und Deutsch um sich werfen, obwohl sie schon Monate in Deutschland sind. Gleichzeitig wird übers Smartphome mit Flatrate an einem Online-Computerspiel die Zeit vertan. Dann machen die Migranten dem Staat zum Vorwurf, dass erst ab Zusage des Bleiberechts ein Deutschkurs finanziert wird. Dabei gibt’s so viele und gute Sprachkurse, die kostenlos über Handy, Tablet oder PC verfügbar sind. Die Sprache lernen vom ersten Tag an in Deutschland – diese Forderung muß vehement an alle Flüchtlinge gestellt werden. Der Spracherwerb ist eine keine Holschuld des Gastlandes, sondern eine Bringschuld jedes Migranten. Dem Staat kann allenfals zum Vorwurf gemacht werden, dass er auf diese Bringschuld nicht eindringlich genug verweist. Warum übt man keinen Druck aus wie in Kanada und Neuseeland, wo sogar auch die unter Kopftuch und Schleier versteckten Frauen ihre Sprachkenntnisse nachweisen müssen – ohne Sprachkursfinanzierung versteht sich?
4.9.2015

Sprachkenntnisse sind der Schlüssel zur Integration
Heute kam ich am Münsterplatz ins Gespräch mit drei jesidischen Kurdinnen, die bereits zu Saddam Husseins Zeiten im Irak-Krieg nach Freiburg gekommen waren. Sie erzählten voller Stolz, dass sie sich bereits nach einem halbem Jahr Aufenthalt gut auf Deutsch verständigen konnten – und alles ohne Anleitung und ohne den heute möglichen kostenlosen Sprachkurs-Download per Tablet und Internet. Schließlich hatten sie nach den täglichen Verrichtungen im Haushalt sie ja viel Zeit zum Deutschlernen. Und heute – “gehen Sie mal ins Flüchtlingswohheim an der Hammerschmiedstrasse, dort können sie Migranten oft nach über einem Jahr kaum Deutsch”. Da verwundet schon dreierlei:
1) Einerseits klagen viele Flüchtlinge über Langeweile, da sie keine Möglichkeit zur Arbeitsaufnahme haben.
2) Andererseits wird die freie Zeit nicht zum Erlernen der deutschen Sprache genutzt, obwohl übers Internet
Lernhilfen für alle Sprachen von Balkan wie Nahost gratis verfügbar sind.
3) “Sprachkenntnisse sind der Schlüssel zur Integration.” Die deutschen Behörden verzeichnen darauf, Druck auf die Migranten auszuüben, diesen Schlüssel in die eigenen Hände  bzw. den Kopf zu nehmen.
7.9.2015

Deutschkurse für Flüchtlinge – Hilfe zur Selbsthilfe
Flüchtlinge, die noch kein Bleiberecht haben, haben auch kein Recht auf vom Staat finanzierte Sprachkurse. Hier setzt die Idee einer Computerexpertin aus Bad Tölz an – sie bietet Online-Deutschkurse an, die nichts kosten und bei denen jeder Flüchtling das Tempo selbst bestimmen kann.
“Ich und Du – also Sie hören es das erste Mal. Sie haben hier die arabische Schrift und das arabische Wort – und jetzt haben Sie hier das deutsche Wort “wir beide”. Sie können also sehen, wie das arabische “wir beide”- in Deutsch geschrieben wird und wie es in der lateinischen Schrift aussieht. Und die, die ich jetzt gehabt habe – die haben sich hingesetzt und haben sich die Gegenüberstellung der beide Alphabete selber erarbeitet und da braucht man nicht ein dreifachdiplomierter Ingenieur zu sein, um das zu können.” http://www.deutschlandfunk.de/deutschkurse-fuer-fluechtlinge-hilfe-zur-selbsthilfe.1769.de.html?dram:article_id=302879
    .
Dossier: Bildungschancen für Flüchtlinge in Deutschland – ein Überblick
Die vielen Flüchtlinge, die derzeit nach Deutschland kommen, stellen die gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. Eine Schlüsselrolle kommt dabei dem Bildungswesen zu. Denn Bildung eröffnet den Zufluchtsuchenden – darunter viele Kinder und Jugendliche – neue Chancen und erleichtert die Integration. Doch wie sind Fragen der Bildung von Flüchtlingen in Deutschland eigentlich geregelt, welche Möglichkeiten bieten sich ihnen in den einzelnen Bildungsbereichen und welche grundlegenden Übersichten und unterstützenden Materialien gibt es? Antworten auf diese Fragen gibt das neue Dossier des Deutschen Bildungsservers. Interessierte erhalten einen systematischen und redaktionell aufbereiteten Überblick über Online-Quellen zum Thema.
http://www.bildungsserver.de/Fluechtlinge-in-Deutschland-Bildungsaspekte-im-Fokus-11422.html?utm_campaign=dbsnewsletter&utm_source=mail&utm_medium=2015-12&utm_term=2015-12

Kompetenzüberschneidung: Die Arbeitsagentur (Ministerin Nahles) darf nur berufsbezogene Sprachkurse fördern, oft auf zu hohem Niveau.
Eine nach drei Monaten eingeschränkte Arbeitserlaubnis nutzt wenig, wenn in diese drei Monate (Innenminister de Maiziere) ohne Selbstlernen bzw. Sprachförderung verstrichen sind.

Migranten vergrößern das Prekariat: 60% der Migranten sind Ungelernte, gegenüber 11% der Deutschen, so eine IAB-Untersuchung von 2014. Alarmierende Zahlen angesichts des Mangels an Fachkräften, nicht aber an Ungelernten in Deutschland. Jeder fünfte Unqualifizierte ist arbeitslos und jeder Dritte armutsgefährdet. Besonders aus Afrika sind viele Flüchtlinge ohne Schulabschluss und Analphabeten.

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Frauen, Global, Integration abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort