Demokratie braucht Opposition

Mit dem Linksruck der CDU hat Merkel die Opposition im Bundestag ausgeschaltet. Heute tragen Grüne und Linke die CDU-SPD-Politik der offenen Grenzen und Alternativlosigkeit. Die AfD hat den rechts der Mitte freigewordenen Platz eingenommen. “Diese Bürger haben gar nicht zugehört” kritisiert die Bundeskanzlerin herablassend die AfD-Wähler. Das unverhofft aus der Reihe tanzende Volk wird weiter „Mob“, „Pöbel“ und „Pack“ genannt.

60% der AfD-Wähler sind bisherige Nicht-Wähler, auch deshalb die deutliche Steigerung der Wahlbeteiligungs-Prozente ber Landtagswahlen in BW, RP und Sachsen-Anhalt.  Durch ihren Einzug in die Volksvertretungen hat sie die innerparlamentarische Opposition gestärkt – gut für unsere Demokratie. Nun muß die AfD beweisen, dass sie zu konstruktiver Parlamentsarbeit fähig ist.
.
Die Arroganz der etablierten Parteien wurde bestraft
Dafür vor allem haben CDU, SPD, GRÜNE und LINKE nun die Quittung bekommen. Zu offensichtlich versuchten sie, das Volk aufzuhetzen, indem sie gemeinschaftlich vor denen warnten, die ihnen den Platz an den Futtertrögen der repräsentativen Demokratie streitig machen könnten. Vergebens das Trommelfeuer, mit dem die kooptierten Medien, der öffentlich rechtliche Staatsfunk, die AfD bis kurz vor der Wahlen belegte. Selbst der Bundespräsident hat sich am Ende umsonst für den Status quo ins Zeug gelegt, als er Mitte vergangener Woche noch einmal das Hohelied auf die „repräsentative Demokratie“ anstimmte, die Bürger ermahnte, nicht zu viel direkte Mitsprache, zu viel „plebiszitäre Elemente“ zu beanspruchen. Denn: „Ohne die Parteien würden wir gehässiger miteinander umgehen.“ ….
Alles vom 14.3.2016 auf
http://www.achgut.com/artikel/der_freie_fall_aus_dem_wolkenkuckucksheim

Anne Will – Diskussionskultur
Frau Will, dank Sendungen mit Herrn Stegner sympathisiere ich mit der AfD. Laden Sie ihn doch öfter mal als Wahlkampfhelfer für diese Partei ein. Am besten in Kombination mit Herrn Augstein.
Herr Stegner ist für mich die personifizierte Arroganz der Macht, wer sich außerhalb seines Gesichtsfeldes bewegt, ist ein Hetzer und wird nur mit Beschimpfungen und Pöbeleien bedacht. Da wird blindlings mit der Nazikeule auf alles und jeden eingedroschen, und schnell wird einem klar, dass der Mann wohl nur noch Rassisten um sich sieht. Na ja, wenn man das Volk schon als Pack bezeichnet…Verdrängt der Mann, dass jetzt Tausende ehemalige SPD-Wähler die AFD gewählt haben? Nie hätte ich gedacht, dass die SPD die politische Heimat so vieler Rassisten und Nazis gewesen sein muss….
Wen würde es noch wundern, dass sich die SPD mit derart unkultiviert auftretenden Politikern in Richtung einstelliger Wahlergebnisse bewegt?
14.3.2016, Sigrun M, AO

Die Arroganz der Macht und ihr Hass auf die AfD
Ich habe mir gerade in der Mediathek nochmal Teile von Anne Will vom 13.3.2016 angesehen. Ab ca. 32 Min. hört und sieht man die Szene, wie Frau von Storch (die ich, wie ich hier wiederhole, nicht sehr mag!) ungefähr dreimal vergeblich wiederholt, dass Deutschland in Europa so isoliert sei wie nie zuvor und der Rest Europas bei der Verteilung der Flüchtlinge NICHT mitmachen will, und Frau von der Leyen wie ein Uhrwerk unbeirrt redet und redet (statt vernünftig zu antworten!!), dass diese Staaten sehr wohl willig seien und sie Verantwortung übernehmen würden, im Vergleich zur AfD, die ja nur Phrasen dresche. Und dann erwähnt vdL natürlich noch als Ablenkungsmanöver den Schießbefehl, woraufhin sie natürlich Beifall erhält und das Thema “Merkel allein in Europa” geschickt umschifft hat. Fast bereue ich, nicht die AfD gewählt zu haben, bei dieser ARROGANZ von der Leyens! Jeder Forist müsste sich diese Szene nochmal ansehen und sich als frei und klar denkender Mensch eine Meinung bilden! So viel Hass bei vdL, den man doch bei Storch erwartet hätte! Sehr “christlich”! Mir sind echt die Augen geöffnet worden!
14.3.2016, Tweety, AO

Politiker können nicht mehr zuhören
Auch bei uns in Österreich gibt es ein Hauptproblem in der Politik und vor allem in den Polit-Shows im TV. Kein Politiker hört dem anderen Politiker auch nur ansatzweise zu! Es wird vollkommen übersehen, das da alles Menschen am Werk sind. Wie trotzige Kleinkinder werden wechselseitig die Fehler des anderen aufgelistet. “Wer von euch ohne Tadel ist, der werfe den ersten Stein …! “Schon mal gehört oder gar verstanden? Frau Will lässt das alle geschehen und schafft damit noch mehr Zorn unter der Bevölkerung, den die Bürger in Europa wünschen sich Folgendens: Die Empörten „wollen eine Demokratie, die den Willen und die Sorgen ihrer Bürger ernst nimmt. Es soll eine Demokratie sein, in der Bürger zu Wort kommen, in denen sie gehört werden, so, wie einst die Bürger in der Agora gehört wurden. Sie demonstrieren gegen käufliche Parteien und Beamte, gegen die Macht der Technokratie und für ihr Recht auf Selbstbestimmung. Ihr Ziel ist eine Demokratie, in der kritische Medien Lügen und Korruption aufdecken. Eine Demokratie, in der Politiker den Mut finden, die entfesselte Macht der Finanzbranche wieder in die Schranken zu weisen, eine Demokratie mit Politikern, die halten, was sie im Wahlkampf versprechen.“ Günter Lachmann hat das formuliert und spricht mit aus der Seele. Wacht auf, denn ansonsten geht alles in eine Richtung, die keiner will, außer vielleicht den Finanzeliten auf dem Planeten, die arme Menschen gegen arme Menschen aufhetzen, um noch mehr Geld zu erhalten.
14.3.2016, Karl Zaunschirm, AO
.
Ein Ergebnis dieser LT-Wahlen kommt bei allen Analysen mal wieder (vmtl. bewusst) ein wenig zu kurz. Nämlich, dass die AfD auch im „hellen Deutschland“, insbesondere im „Ländle“ auf 15% der Stimmen kam! Man hat also kein „Dunkel- und Helldeutschland-Problem, Pack und nicht Pack-Problem“, sondern wir haben ein Demokratie-, Dienst- und Vernunft-Problem,
Robert Kroiß, AO

Wer die Vertreter der Afd beleidigt und diskreditiert, beleidigt den Wähler/Wählerin. Was sich Frau von der Leyen und Herr Stegner in der Sendung mit Unterstützung von der Moderatorin geleistet haben, war einfach nur peinlich. Aber mit dieser Haltung gewinnt die Afd zumindest weitere Wähler.

Bevölkerung als Bedienungspersonal für Migranten
“Die Deutschen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt hatten die Wahl zwischen zwei Arten von Politikern. Die einen treten angesichts der Flüchtlingskrise mit gesundem Menschenverstand auf. Die anderen sind ob ihrer humanistischen Ideale bereit, ihre Heimat zu zerstören. Diese Politiker degradieren die eigene Bevölkerung zum Bedienungspersonal für Millionen von Migranten”
14.3.2016, ROSSIJSKAJA GASETA aus Moskau.

nicht mehr alternativlos
“Alles deutet heute darauf hin, dass die AfD, mit der niemand koalieren will, auch der Einzug in den Bundestag gelingen wird, auf Kosten nicht nur der bürgerlichen CDU, sondern aller großen Parteien. Sie erkennen, dass der Großteil der Wähler des Aufsteigers nicht einfach ein Haufen trüber Rassisten, Extremisten und Dummköpfe ist, die man am besten ignoriert. Vielmehr erkennen sie, dass ihnen viele der eigenen, durchaus bürgerlichen und ehrenhaften Wähler abhandengekommen sind, weil diese nicht mehr geneigt sind, die Politik der Regierungskoalition nach dem Motto von Kanzlerin Merkel als alternativlos zu betrachten”
14.3.2016, NZZ aus der Schweiz.

 

Dieser Beitrag wurde unter Engagement, Integration, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort