DEGS – immer mehr Deutsche sind fettleibig und depressiv

67 % bei Männern und , 53 % bei Frauen) sind übergewichtig. Bei Adipositas ist ein deutlicher Anstieg zu beobachten, vor allem bei Männern (von 18,9 % auf 23,3 %), bei Frauen ist der Anteil nur leicht gestiegen (von 22,5 % auf 23,9 %). „Besorgniserregend ist, dass sich die Gruppe der Adipösen insbesondere im jungen Erwachsenenalter weiter vergrößert hat“, meint Bärbel-Maria Kurth, im RKI Leiterin der Abteilung für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung. “Das ist kein Schönheitsaspekt mehr. Da geht es um mögliche Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislaufprobleme.” So sind 7,2 % der Deutschen Diabetiker (5.2 % in 1998). 8,1 % der Deutschen klagen über eine Depression, bei 1,5 % wurde ein Burn-out-Syndrom festgestellt.
Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS) des Robert-Koch-Instituts (RKI):
http://www.degs-studie.de, www.rki.de

Dieser Beitrag wurde unter Depression, Ernaehrung, Gesund abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort