Davos: Greta OK – Trump not OK

Auf dem Wirtschaftsforum in Davos hat US-Präsident Trump eine Rede zur Wirtschaft und Greta Thunberg eine Rede zum Klimawandel gehalten Die deutsche Betreutes-Denken-Presse hat die Trump-Rede nicht auf Deutsch veröffentlicht (Ausnahme Achgut.com), aber dennoch “verrissen” (so würde es Marcel Reich-Ranicky sagen). Die Greta-Rede hingegen wurde auf Deutsch übersetzt veröffentlicht und allüberall bejubelt. Vier Fragen:
. .
1) Sind Trump und Greta “Zwillinge im Geiste” (siehe Gabor Steinhart unten)?
2) Ist der Optimismus von Trump nichts für “German Angst” (siehe Rainer Bonhorst unten)?
3) Warum wollen Medien verhindern, daß sich die Deutschen als mündige Bürger anhand des ins Deutsche übersetzten
und in der Zeitung veröffentlichten Trump-Redetextes selbst ihre eigene Meinung machen?
4) Nur 39 % der Deutschen hat eine positive Meinung von den USA. Eine große Gefahr für den Weltfrieden sehen 41 %
der Deutschen in Donald Trump, aber nur 17 % in Kim Jong Un und je 8 % in Ali Khamenei bzw. Wladimir Putin.
Woher rührt dieser Antiamerikanismus (siehe Frank Müller-Rosentritt (FDP) unten)?
22.1.2020
.

1) Davos: Trump und Greta sind Zwillinge im Geiste
Donald Trump und Greta Thunberg, die sich vor Publikum als Widersacher inszenieren, sind in Wahrheit Zwillinge im Geiste. Jeder reklamiert für sich Unfehlbarkeit. Jeder verweigert dem anderen Respekt. Keiner gönnt dem Gegenüber auch nur das kleinste Argument. Schon ein Augenzwinkern gilt als Verrat.
Er über sie: “Wir müssen die ewigen Propheten des Untergangs und die Vorhersagen einer Apokalypse ablehnen.“
Sie über ihn: “Unser Haus brennt noch immer. Eure Untätigkeit heizt die Flammen stündlich an.“
….
Greta Thunberg hat derweil ihre eigene Rhetorik der Selbstvergottung entwickelt, die von einem Ausrufezeichen zum nächsten springt. Ihre Rede ist im Grunde keine Rede, sondern eine neutestamentarische Verkündung. Die Gläubigen sind dankbar dafür, dass laut diesem Oratorium nicht nur fossile Brennstoffe, sondern auch Selbstzweifel verboten sind. Der zürnenden Klimagöttin bleiben ebenfalls Fragen erspart. Eine Kaste der Unberührbaren ist entstanden, wie man sie bisher nur im Hinduismus kennt. So wird Davos der Welt keinen Dienst erweisen.
Die Geschichte der unumstößlichen Wahrheiten, das lehrt die europäische Erfahrung des 20. Jahrhunderts, ist die Geschichte der Irrtümer.
Die säkulare Welt braucht keine Kanzel, sondern die Neuentdeckung einer Kulturtechnik, die wir einst als Zuhören bezeichneten. Die Protagonisten von Davos werden genau diese Botschaft nicht mögen – und der irische Schriftsteller Oliver Goldsmith wusste warum: „Selbstgespräche haben den Vorteil, dass man immer zu Wort kommt.“
… Alles zu Gabor Steinhart’s MorningBriefing vom 22.1.2020 bitte lesen af
https://news.gaborsteingart.com/online.php?u=FFinV743340

.
2) Davos: Donald Trump erschreckt Europa mit seinem Optimismus
Mit Donald Trump hat man nichts als Ärger. Da tritt er in Davos auf und sagt lauter Sachen, die einem anständigen deutschen Linksgrünen die Haare zu Berge stehen lassen. Allein schon dass er vor dem Weltwirtschaftsforum ständig das Wort „Freiheit“ in den Mund nimmt, weist ihn als einen Mann von jenseits des Atlantik aus. Wo diesseits doch jeder Verbotsfreund und Meinungsvorschreiber weiß, dass die Freiheit eine Sekundärtugend ist.
Aber es ist ja nicht nur, dass Donald Trump das Lied der Freiheit singt. (Wenn man seinen Vortrag als Gesang einstufen will.) Er stößt die Leute auch noch mit den Erfolgen der Freiheit vor den Kopf.
Er konfrontiert die Anwesenden mit Amerikas Wirtschaftswachstum, bei dem kein europäisches Land mithalten kann. Er ärgert sie mit seiner Deregulierungs-Politik, die jungen und alten Unternehmern einen Freiraum gibt, von dem Europas von Vorschriften eingekreiste Gründer und etablierte Firmen nur träumen können. Und dann seine massiven Steuersenkungen, die doch tatsächlich dazu führen, dass jede Menge neuer Unternehmen an den Start gehen und viele alte massenhaft Leute einstellen. Die Folge: praktisch Vollbeschäftigung, steigende Löhne auch für die untere und mittlere Schicht.
Und damit nicht genug. Weil Trump den klimatischen Weltuntergang noch nicht unmittelbar kommen sieht, verstört er uns Deutsche auch noch mit erschreckend niedrigen Energiepreisen, von denen gemeinerweise die amerikanischen Unternehmen noch zusätzlich profitieren. Kein Wunder, dass hiesige Firmen gerne nach Amerika ausreißen, um unter günstigeren Bedingungen dort für Arbeitsplätze zu sorgen.
… Alles vom 21.1.2020 von Rainer Bonhorst bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/donald_trump_erschreckt_europa_mit_seinem_optimismus
.
Kommentare:
Die deutschen Medien stellen es aber immer nur so dar, dass Trump nur das tut, um die eigene Anhängerschaft bei der Stange zu halten.Dass aber das ganze Land von seiner Wirtschafts- und Steuerpolitik profitiert, auch die Hälfte des Landes, die gegen ihn ist, erfährt man in den deutschen Medien nicht.Außerdem wird Trump von den deutschen Medien fast nur anhand seiner Außenpolitik beurteilt.
21.1.2020, K-H.V.
.
Das ist seelischer Krieg. Eine Jugend ohne Hoffnung
Heute haben sich während der Busfahrt zwei Mütter von Schülern (Grund- und Mittelstufe) darüber unterhalten, dass die Kinder der einen bei einem Psychologen vorgestellt werden sollen. Grund (sinngemäß und auf das wesentliche reduziert): ihre Kinder verweigern den Schulbesuch, denn lernen lohnt nicht mehr, Verschwendung von Lebenszeit, in 10 Jahren ist alles vorbei. Meine Ansicht: Das ist seelischer Krieg. Eine Jugend ohne Hoffnung. Da !!! muss man fragen “how dare you”? Beide Mütter waren sich aber über Trump gemäß des offiziellen Meinungskorridors einig.
21.1.2020, Petra M.
.
.
US-Botschafter Grenell kritisiert Habeck: „Er hätte besser zuhören sollen“
Nach der Rede von US-Präsident Donald Trump (73) konnte sich Habeck kaum bremsen, war fassungslos. Für ihn war der Auftritt Trumps „die schlechteste Rede“, die er je gesehen habe. „Nur Selbstlob, Ignoranz, Missachtung von allen Leuten, kein Gespür, keine Wahrnehmung für globale Probleme“, schimpfte Habeck der ZDF-Reporterin Katrin Eigendorf in die Handykamera.
Nun schaltet sich US-Botschafter Richard Grenell ein und kritisiert den Grünen-Chef. Grenell exklusiv zu BILD: „Er hätte besser zuhören sollen. Dann hätte er vielleicht verstanden, wie man eine Wirtschaft massiv wachsen lassen und zeitgleich den CO2-Ausstoß senken kann – zwei Dinge, die er noch lernen muss.“
“Er ist der Gegner. Er steht für all die Probleme, die wir haben.” – so Grünen-Chef Robert Habeck.
… Alles vom 21.1.2020 bitte lesen auf
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/trump-rede-bringt-gruenen-habeck-auf-die-palme-er-ist-der-gegner-67463052.bild.html
.

3) Davos-Rede von Donald Trump komplett auf Deutsch
Die Rede von Donald Trump vor dem Weltwirtschaftsgipfel hat in Deutschland einen sehr widersprüchlichen, oft negativen Widerhall gefunden. Achgut.com hat den Wortlaut der Rede des amerikanischen Präsidenten für seine Leser übersetzt, damit Sie sich selbst ein Bild von Donald Trumps Botschaft und dem Gehalt der Kritik an seinen Worten machen können.
… Alles vom 22.1.2020 zu “Trumps Rede in Davos” bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/donald_trumps_komplette_davos_rede_auf_deutsch
.
Davos-Rede von Trump (Ausschnitt): 1 Billion Bäume – Optimismus – Freiheit
“Ich freue mich, Ihnen heute ankündigen zu können, dass sich die Vereinigten Staaten der Initiative „Eine Billion Bäume“ anschließen werden, die hier auf dem Weltwirtschaftsforum ins Leben gerufen wurde. Eine Billion Bäume! Und dabei werden wir weiterhin eine starke Führungsrolle übernehmen und das Wachstum unserer Bäume und Wälder wiederherstellen und besser verwalten.
Dies ist nicht die Zeit für Pessimismus. Dies ist eine Zeit des Optimismus. Angst und Zweifel sind kein guter Gedankengang – denn dies ist eine Zeit der großen Hoffnung und Freude und des Optimismus und des Handelns. Aber um die Möglichkeiten von morgen anzunehmen, müssen wir die immerwährenden Untergangspropheten und ihre Vorhersagen über die Apokalypse ablehnen. Sie sind die Erben der törichten Wahrsager von gestern, und ich habe sie, und Sie haben sie, und wir alle haben sie – und sie wollen, dass es uns schlecht geht. Aber das werden wir nicht zulassen. Sie sagten eine Überbevölkerungskrise in den 1960er Jahren, einen Massenhunger in den 70er Jahren und ein „Ende des Öls“ in den 1990er Jahren voraus.
Diese Panikmacher fordern immer das Gleiche: Absolute Macht, jeden Aspekt unseres Lebens zu beherrschen, zu verändern und zu kontrollieren. Wir werden niemals zulassen, dass radikale Sozialisten unsere Wirtschaft zerstören, unser Land vernichten oder unsere Freiheit ausmerzen.
Amerika wird immer die stolze, starke und unnachgiebige Bastion der Freiheit sein. In Amerika verstehen wir, was die Pessimisten nicht sehen wollten: dass eine wachsende und lebendige Marktwirtschaft, die sich auf die Zukunft konzentriert, den menschlichen Erfindungsgeist inspiriert und eine Kreativität anregt, die stark genug ist, um jede Herausforderung zu bewältigen – jede Herausforderung bei weitem.”
… Alles vom 22.1.2020 zu “Trumps Rede in Davos” bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/donald_trumps_komplette_davos_rede_auf_deutsch

Davos-Rede von Trump: Wirtschaftslage in den USA (22.1.2020)
.
Einige Kommentare:
Wenn man das liest, tränen einem Deutschen wie mir,
die das Wirtschaftswunder noch erlebt haben, und wissen, in welchen goldenen Zeiten wir gelebt haben, die Augen! Es ist unglaublich, was diesem unserm Land bewusst angetan wurde! Und die Einwohner der BRD, Deutsches Volk verkneife ich mir lieber, haben nichts anderes als Trump bashing im Kopf und kritisieren, weil es ihnen an Argumenten mangelt, die Frisur des Mannes, der ganz und gar hinter seinem Volk, den Amerikanern steht. Der deutsche Michel ist ein “Tooor!” für Deutschland, was anderes fällt einem dazu nicht mehr ein.
22.1.2020, N.R.

Vielen Dank für den Abdruck der Rede. Ich hab gerade 532 Kommentare dazu im “ZEIT” Forum gelesen.
Und 90 % der Schreibenden waren der Überzeugung das Dr. Habeck es dem Trump mal wieder richtig gezeigt hat.
22.1.2020, P.L.
.
Liebe News-Redaktion von Achgut.com, vielen herzlichen Dank für die Veröffentlichung der Rede
Kein Wunder das der infantile Demagoge Habeck, angesichts dieser Rede, vor lauter Fassungslosigkeit die Maske fallen liess. Propagiert er doch die Grünen als die einzig wahren Seeligmacher im Universum. Den wahren Habeck erkennt man in genau diesen Momenten, wenn er spontan ist, also dann wenn er nicht lügt. Wie auch damals, als er gewissen Neuen Bundesländern erstmal die Demokratie anheimbringen wollte. Aus den Mainstream-Medien und aus den Reichsrundfunkanstalten hätte man von der tatsächlichen Rede nichts erfahren. Wie immer grassiert dort das Gegenteil. Beispiel: SPON veröffentlichte heute einen Meinungsartikel “Trump vs. Habeck – Duell der Giganten”. Und weiter: “In Davos kam es gestern zum Duell zweier politischer Schwergewichte: Donald Trump gegen Robert Habeck”. Jeder Kommentar hierzu ist überflüssig. Ich werde es bis zum jüngsten Tag und noch drei Tage danach verfluchen, dass Blödheit keine Schmerzen verursacht.
22.1.2020, D.F.
.
Bravo und vielen Dank für die Bereitstellung der übersetzten Rede
Ich kann an ihr nichts Verwerfliches finden. Aber na sowas – jetzt kommt da ein Trump und spricht auf einem Wirtschaftsforum von der Wirtschaft seines Landes und seinen Erfolgen. Wagt es noch, die anderen aufzufordern, es ihm gleichzutun: Wohlstand und Perspektiven der eigenen Bürger zu verbessern.
Geht ja gar nicht für die Generation Apokalypse. Habeck muss sich wohl als Erbe der törichten Wahrsager von gestern angesprochen gefühlt haben, was erklären könnte, warum er so eingeschnappt war. Besonders bei dieser Passage musste ich unwillkürlich an ihn denken: “Diese Panikmacher fordern immer das Gleiche: Absolute Macht, jeden Aspekt unseres Lebens zu beherrschen, zu verändern und zu kontrollieren. Wir werden niemals zulassen, dass radikale Sozialisten unsere Wirtschaft zerstören, unser Land vernichten oder unsere Freiheit ausmerzen.”
Solche Ansagen würde ich gerne mal von unserer Regierung hören.
22.1.2020, Gabriele K.,
.
Laut unserem künftigen Traumkanzler Habeck
steht Trump “für alle Probleme, die wir haben”. Die Dinge 1/1 zu verdrehen – das tun sie gerne, die linksgrünen Bessermenschen. Bei Lichte betrachtet sieht es nämlich so aus, dass die gravierendsten Probleme, die wir haben, nämlich Migrationschaos, Wirtschaftsflaute, Spaltung der Gesellschaft, Unsicherheit in der Energieversorgung und auch der “demographische Wandel” direktes Produkt linksgrüner Ideologie und Politik sind. Für diese Probleme steht nun mal Habek, wie keine andere Figur.
22.1.2020, Th.SCH
.
.
4) Deutschlands blühender Antiamerikanismus ist eine Schande
Nur noch vier von zehn Bundesbürgern haben eine positive Meinung von den USA. Dabei handelt es sich um Deutschlands wichtigsten Partner in der Welt. Wie konnte das passieren? Für den FDP-Politiker Frank Müller-Rosentritt ist die deutsche Regierung mitverantwortlich.

Das Pew-Institut hat kürzlich 37 000 Menschen aus 33 Ländern repräsentativ befragt, und das Ergebnis der Studie ist schockierend: Eine Minderheit von nur noch 39 Prozent der Deutschen hat eine positive Meinung von den USA. ….
Donald Trump mag mit seiner Mad-Man-Strategie oft für Kopfschütteln und Verunsicherung sorgen. Dennoch ist es kaum nachvollziehbar, warum der Präsident eines liberalen, demokratischen Rechtsstaats für 41 Prozent der befragten Bundesbürger eine grössere Gefahr für den Weltfrieden darstellen soll als Antidemokraten wie Kim Jong Un (17 Prozent), Ali Khamenei (8 Prozent), Wladimir Putin (8 Prozent) und Xi Jinping (gerade einmal 7 Prozent). Und wenn man wissen will, welcher Politiker denn «das Richtige» in weltpolitischen Fragen tue, dann nennen im europäischen Vergleich ungleich mehr Deutsche Wladimir Putin und Xi Jinping.

Aussenpolitik ist dann gut, wenn sie aus einem integren und klaren Standpunkt heraus gestaltet wird. Für Deutschland lässt er sich ganz einfach beschreiben: Demokratie, Freiheit, Menschenrechte, Freihandel, Rechtsstaatlichkeit, eine starke transatlantische Partnerschaft sowie eine tiefe Solidarität mit Israel. Wer sich stattdessen an Mullahs und Autokraten anschmiegt und im gleichen Atemzug von einer Emanzipation Europas spricht, der hat sich verirrt.
… Alles vom 17.1.2020 bitte lesen auf
https://www.nzz.ch/international/deutschlands-antiamerikanismus-ist-eine-schande-ein-gastbeitrag-ld.1534449

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Business, Energie, Global, Klima, Medien, Zukunft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort