Dalai Lama warnt – Arabisierung

Kritik statt Toleranz – der Dalai Lama weist die deutsche Flüchtlingspolitik zurecht: “Europa, zum Beispiel Deutschland, kann kein arabisches Land werden.” Und es ist “moralisch“, dass die über 1,5 Mio “Flüchtlinge nur vorübergehend aufgenommen werden”. Auch angesichts der Verbreitung des Islam über die Massenmigration wird der Dalai Lama in seinem letzten Buch “Ethik ist wichtiger als Religion” deutlich:    .

„Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.“ Den Unterschied zwischen Ethik und Religion veranschaulicht der Dalai Lama mit dem Unterschied zwischen Wasser und Tee: Man kann z.B. ohne Tee (Religion) auskommen, aber nicht ohne Wasser (Ethik). Auch deshalb plädiert der Dalai Lama für einen Ethikunterricht für alle Schüler (Demokratie) anstelle des von CDU-SPD-Grüne speziell für die Flüchtlingskinder avisierten Islam-Religionsunterrichts (Angst vor dem Islam). Leider wird der weise Mann aus Tibet von den GroKo-Gutmenschen ignoriert werden.
2.6.2016
.
Deutschland kann kein arabisches Land werden
Kritik statt Toleranz: Der Dalai Lama hat überraschend die deutsche Flüchtlingspolitik getadelt.
… “Europa, zum Beispiel Deutschland, kann kein arabisches Land werden. Es sind so viele, dass es in der Praxis schwierig ist.”… Er halte es “auch moralisch” für sinnvoll, “dass diese Flüchtlinge nur vorübergehend aufgenommen werden sollten. Das Ziel sollte sein, dass sie zurückkehren und beim Wiederaufbau ihrer eigenen Länder mithelfen.” …. Alles vom 1.6.2016 bitte lesen auf
http://www.welt.de/politik/deutschland/article155860246/Deutschland-kann-kein-arabisches-Land-werden.html

Liebe und Mitgefühl – DIE RELIGION
“Für mich stellen Liebe und Mitgefühl eine allgemeine, eine universelle Religion dar. Man braucht dafür keine Tempel und keine Kirche, ja nicht einmal unbedingt einen Glauben, wenn man einfach nur versucht, ein menschliches Wesen zu sein mit einem warmen Herzen und einem Lächeln, das genügt.” (Zitat Dalai Lama) Wohlgemerkt *Mitgefühl* und nicht Mitleid gepaart mit falscher Flüchtlingspolitik. Man braucht demzufolge auch keinen Islam, schon gar nicht in Deutschland.
1.6.2016, Billy

Liebe?
Ein Konzept der Liebe habe ich weder in meiner Ausgabe des Koran, noch der Hadithe irgenwo gefunden. Weder das der göttlichen Liebe, noch das der Agape, der (christlichen) Nächstenliebe und schon gar nicht das der Feindesliebe. Das Konzept der (freien) romantisch-erotischen Liebe zwischen Mann und Frau hingegen steht im Widerspruch zum koranischen Bild der Frau als eines unvollkommenen Menschen, der jederzeit einen männlichen Vormund (Vater, Bruder, Ehemann) braucht und als socher kein Selbstbestimmungsrecht über seine physische wie geistige Person, Lebensführung oder Sexualität besitzt.
R.S.

Migration in Tibet – Migration in Deutschland
Vielleicht ist die etwas skeptische Haltung des Dalai Lamas Migration gegenüber nicht ganz zu überraschend, wenn man überlegt was in seiner Heimat passiert ist…..dort, seitdem China in 1951 Tibet sich einverleibte, haben die chinesischen Behörden gezielt Migration von Han Chinesen gefördert mit dem Ergebnis, dass die Tibeter eine Minderheit in dem eigenen Land sind.
Charles Simmonds
Passende Worte vom Dalai Lama, leider ist es zu spät. Es kann niemand abstreiten, dass wir doch mittlerweile völlig überlaufen sind von Menschen anderen Ursprungs. Ich frage mich nur immer was das Ziel unserer Politiker ist das eigene Land so zu destabilisieren? Das kann doch auf Dauer alles nicht gehen. In den Städten sind doch schon lange ganze Stadtteile in ausländischer Hand! Kommen unsere Politiker nach Ihren Sitzungen im Bundestag nie durch die Stadt oder sind die Scheiben so verdunkelt das sie sich das Elend das draußen herrscht nicht angucken brauchen?
Ich wohne in einer deutschen Millionenstadt und ganz ehrlich man hört doch fast nur noch ausländische Sprachen oder sieht permanent Leute mit orientalischem Aussehen!
Ich bin eigentlich nicht rassistisch, jedoch scheine ich es mittlerweile zu werden, da ja jede Kritik an der Willkommenskultur als Rassismus ausgelegt wird.
Es soll jeder Asyl bekommen der in Not ist aufgrund von Verfolgung und Krieg. Aber nichts anderes. Und die ganzen Integrationsmassnahmen, wofür? Die Leute sollen zurück und IHR Land wieder aufbauen.
Ich stehe jeden Morgen auf gehe zur Arbeit und junge kräftige Männer die im eigenen Land gebraucht werden… Stehen vorm Kiosk mit ner Flasche Bier in der Hand… Finde den Fehler.
Abends rausgehen, als Frau oder Mann ist ja mittlerweile schon egal ist zum Glücksspiel geworden. Mit viel Glück wird man nicht angepöbelt, belästigt,…
Ich lese keine Zeitungsartikel wo Männer mit blonden Haaren und blauen Augen Frauebelästigen, Personen ausrauben, Personen gegenüber gewalttätig werden…
Aber wir schaffen das! Wehe wehe wenn ich auf das Ende sehe.
1.6.2016, Heiner

Der Dalai Lama darf sagen, was alle wissen
Das habe ich nicht erwartet. Nach der Definition unserer Politiker müsste man den Dalai Lama als Populist, Rechter und zu AfD-Anhänger mutierenden Opa nennen. Und der Mann hat eigentlich nur das gesagt, was die Menschen bei uns lange wissen. ….
Wenn die Konflikte in den Krisenländern beendet sind, dann müssen die jungen Leute, die hier überwiegend arbeitslos sind, wieder in in Heimatländer zurückkehren, und dort am Wiederaufbau ihrer Heimat mitarbeiten, und sich nicht hier in der soz. Hängematte bequem machen. Der Dalai Lama hat recht wenn er sagt, daß nur eine vorübergehende Aufnahme möglich sein sollte.
Helmut

Es ist erfreulich, dass der Dalai Lama die Situation richtig einschätzt und darüber hinaus offene und kritische dafür Worte findet. Dem Dalai Lama wird man wohl kaum rechtspopulistisches Gedankengut unterstellen.
Gut, dass solche Statements vom Dalai Lama kommen. Er spricht mir zutiefst aus dem Herzen. Seit längerem schreibe ich hier immer wieder, dass zwischen Zuwanderern und Flüchtlingen unterschieden werden müsste. Zuwanderer wollen langfristig bleiben, über ihr Ansinnen könnte Deutschland – wie andere Staaten – frei entscheiden. Flüchtlingen hingegen muss Schutz geboten werden, bis der Schutzbedarf entfällt. Ein Anspruch auf einen bestimmten schutzbringenden Ort sollte es dabei nicht geben. Anfangs haben die Deutschen übrigens genau so gehandelt, wie es der Dalai Lama beschreibt, und den Menschen in Not geholfen. Das kippte erst, als plötzlich alle in Not waren, aus welchem Grund auch immer.
Gemein

Islam und Christentum neigen zum Faschismus
Laut Abdel-Samad haben alle monotheistischen Religionen eine gemeinsame Struktur, die die Welt in ein Schwarz/Weiß-Schema einteilt, welches er als grundlegendes Merkmal des Faschismus und auch des gelebten Islams beschreibt. Ich finde diese Sichtweise sehr interessant. Im Hinduismus und im Buddhismus, die einen gemeinsamen Ursprung haben, und in anderen Religionen gibt es diese Sichtweise nicht, dort geht man davon aus, dass alles mit allem verbunden ist.
Kahina

Dalai Lama ist kein Mitglied der AfD
Ich mag den Dalai Lama! Man muss allein seine Bücher lesen, um zu erfassen was jener für ein Schwergewicht ist. Ich keine im christlichen niemanden der es mit ihm an Intellekt aufnehmen kann.
Der Dalai Lama, bisher in höchster Form respektiert und hofiert, wird sich jetzt bei Frau Dr. M. wohl unbeliebt gemacht haben. “Wenig hilfreich” dürfte noch die diplomatischste Bemerkung von ihr dazu sein, fall sie sich überhaupt dazu äußern würde. Man muss es sich in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen – wenn schon ein solcher Mensch derartige Äußerungen macht! Selbst er meint, dass Deutschland auf dem besten Wege ist, ein arabisches Land zu werden! Und es herrscht immer noch eine schläfrige Ruhe in diesem Land, geht´s eigentlich noch?
Es ist nicht überraschend, dass der Dalai Lama das so sieht. Fast überall außerhalb Deutschlands sieht man es so. Außerhalb Deutschlands ist man fassungslos und entsetzt, was in Deutschland passiert.
Vernünftige und ernste Worte, verehrter Dalai Lama, vielen Dank dafür! Ich hoffe, unsere selbstherrlichen amtierenden Politiker haben diesmal ganz genau zugehört und für die “Berufsbetroffenen” ins Album: nein, der Dalai Lama ist kein Mitglied der AfD.
30.5.2016, T.Frieda

Nicht Arabisierung, sondern Islamisierung Europas ist das Problem
Ich verstehe nicht, warum der Dalai Lama explizit vor einer Arabisierung Deutschlands oder Europas warnt. Es darf nicht um Ethnien, sondern mehr um nichtdemokratische Welt-Anschauungen gehen, die kritisch betrachtet werden müssen. Dazu gehörte übrigens auch der traditionelle tibetische Buddhismus! Auch kann ich nicht die Akzeptanz von Tötungen von Menschen zwecks eines höheren Zieles verstehen, wie der Dalai Lama im FAZ Interview gesagt hat, denn es gibt gewaltlose Alternativen zur Konfliktlösung.
Liegt die Gefahr tatsächlich primär in einer Völkerwanderung von arabischen Menschen nach Europa – glaube ich nicht – oder ist es nicht vielmehr so, dass sich die Ansichten einer islamischen Welt und Weltherrschaft (Kernforderung des Islam) – in Gestalt vieler Ethnien (Türkei, Bosnien, Pakistan, Syrien, Eritrea, demnächst Schwarzafrika usw.) – in den abendländisch sozialisierten Staaten ausbreiten, unterstützt durch eine deutlich unterschiedliche ethnographische Entwicklung der Einwanderer? Die Abnahme der Zahl der einheimischen Bevölkerungen wird seitens unserer Politiker nicht durch Förderung der Geburtenrate der seit Jahrhunderten hier lebenden Familien, sondern durch Immigration von meist schwer integrierbaren (s. Trevor Philipps, Labour, UK), oft in einer parallelen Teilgesellschaft lebenden Menschen islamischer Sozialsierung aus Afrika und Asien (bis 2100 ca. 8,5 Milliarden Menschen) kompensiert. Und dieser ethnische Wandel führt natürlich unvermeidlich schon aktuell zu einem kollektiven Bewusstseinswandel und kann in voraussichtlich 30-50 Jahren zu einer Enteuropäisierung unseres Kontinents in Richtung von islamischen Mehrheitsgesellschaften führen.Fast alle Staaten des Orients, die einmal christlich, jüdisch, buddhistisch, hinduistisch oder anderweitig nichtislamisch waren, sind nach 1.400 Jahren vollständig islamisiert worden, z.B. Kleinasien, Ägypten, Westindien (Pakistan), Indonesien usw. Die politische Islamisierung inkl. Scharia unserer Gesellschaft wird von hundertausenden von Muslimen in Europa offen gefordert, aber auch von vielen gemäßigten abgelehnt! Ein ähnliches Trauma des Identitätsverlustes durch massenhafte Einwanderung erleben der Dalai Lama und die alteingesessene Bevölkerung ja auch in Tibet seit der Okkupation durch China.
W.  Angel, WO

Dieser Beitrag wurde unter Global, Integration, Jugend, Schulen, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort