Contra AKW – Pro Windrad

 “Das Allgemeinwohl verlangt es” mit diesen Worten hat Kretschmann den Bau von Windrädern auf den Bergen des Schwarzwaldes gerechtfertigt – auch am Rappeneck, Hinterwaldkopf, Nessellachen, Fahrenberg. Gleichwohl sind weder Wind- noch Solaranlagen geeignet, die Grundlast der Stromversorgung zu gewährleisten. Nach Abschalten der AKWs also: Gas- und Kohlekraftwerke im Tal, Windräder auf der Höh?

Zwei Windräder-Standorte in Oberried
Oberhalb des Rappeneck und eventuell im Bereich Hinterwaldköpfle. “Wenn wir Pech haben, bekommen wir keinen Standort, wenn wir Glück haben, dann wohl einen”, sagte Winterhalter. Nun kamen deutliche Reaktionen von den Oberrieder Bürgern. Nach Meldungen, die dem Thema Windkraft im Dreisamtal bezüglich ihrer Wirtschaftlichkeit kritisch gegenüber standen, sagte ein Bürger:”Wir müssen etwas tun, wir können die Hände nicht in den Schoß legen”. “Man kann nicht gegen Fessenheim demonstrieren und die Windräder vor der eigenen Haustür ablehnen”, meldete sich ein anderer Bürger zu Wort.
Alles vom29.11.2012 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/wer-fessenheim-ablehnt-soll-windraeder-dulden

AKW nur durch Wasser, Gas oder Kohle ersetzbar
in den USA hat man gerade neue Ölreserven gefunden; man rechnet mit einer Menge, wie die gesamte Welt sie in den letzten 100 Jahren verbraucht hat; die OPEC kann dann einpacken:
http://www.thegwpf.org/american-oil-find-holds-opec/ 
Und bei den Shalegas-Funden allein in den USA rechnet auch die UN Klimakonferenz mit Vorräten für 300 Jahre:
http://www.rtcc.org/president-of-un-climate-summit-in-qatar-says-shale-gas-is-good-news/ ….
Gefahr für die Energiewende: Gaskraftwerke fehlen. Tja. Also ganz klar: Gaskraftwerke müssen die AKW ersetzen, sonst geht’s nicht. Denn wenn Kraftwerksleistung fehlt, dann leider kein Strom im Netz. Weil man mit Windrädern und PV-Platten keine Atomkraftwerke ersetzen kann, sondern nur mit Wasser-, Gas- oder Kohlekraftwerken. Diese lästigen technischen und physikalischen Fakten haben die beiden grünen Herrn wohl auch erst nach der Wahl mühsam erklärt bekommen, wie man an ihren Äußerungen sieht. Und das ändert dann doch ein bißchen die euphorische visionäre Sichtweise. Wie das eben so ist, wenn man plötzlich mit der schnöden Realität konfrontiert wird, da ändert sich im Kopf so manches… Also: Natürlich kann man KKW mit Gaskraftwerken ersetzen – man MUSS es sogar (oder mit Kohlekraftwerken), denn was anderes gibt es leider nicht.
….
Heute 17:00 Uhr: Anliegende Last ca. 52.000 MW.
Wasserkraft: bestenfalls 4.000 MW
Biogas: 6.000 MW (sind weniger, aber egal)
Bleiben 42.000 MW Last abzudecken
Photovoltaik: 0 MW
Wind: ca. 1.000 MW
Mit welchen EE-Techniken decken Sie künftig die restlichen 41.000 MW (= ca. 80% der anliegenden Last) in dieser Situation ab?
….
Sie brauchen zu 100% des Bedarfs auf immer und ewig eine konventionelle Erzeugerstruktur, die die Netzlast abdecken kann, wenn wie meist die EE nur Bruchteile der Last bedienen können. Dann bleibt von der “Energiewende” natürlich nicht viel übrig, wenn die Schlote weiterrauchen müssen.
Speicher: Welche Speicher genau? Es gibt keine elektrischen Speicher. Es gibt Energiewandlunsspeicher, die samt und sonders reine Energievernichtungsmaschinen sind: WindToGasToPower: Sie müsen 4 kWh in das System reinstecken, um 1 kWh rauszukriegen. Absurd. Ich denke, es geht um Effizienz?
….
Gestern zum Beispiel fielen die BW-Windräder wiedermal ab 07:00 Uhr morgens, wenn alle Welt Kaffee kocht, nahzu komplett aus: 32 MW waren prognostiziert (von 565 inst. MW), am Netz waren nur 2 MW und von da an wurde es mieser. Über Mittag, wenn alle Welt kocht, lag die Windeinspeisung bei 0 W, und zwischen 0 und 2 M schwankend blieb es dann bis nachts. PV brachte über Mittag gerade mal 265 MW, ab 17:00 dann endgülig 0 MW bis heute morgen 08:30. Heute ist die PV-Mittagsprognose mit 350 MW noch schlechter als die gestrige mit 377 MW.
“Das Allgemeinwohl verlangt es”, hat Kretschman die baden-würrtembergisch Umweltzerstörung mit Windkraftanlagen gerechtfertigt.  Es fragt sich schon, wie man mit dem Allgemeinwohl die offensichtliche Nichtversorgung der Bevölkerung wg Totalausfall des Wind&PV-Systems rechtfertigen kann, wenn man in Regierungsverantwortung und in Verantwortung für die jederzeit gesicherte Stromversorgung ist. Da müssen Kretschann&Co noch ziemlich viele Gas-und Kohlekraftwerke in BW bauen, falls es nach Abschaltung der AKW noch Strom im Süden geben soll.
….
Wer sich ein bißchen genauer informieren möchte über die fabelhaften EE und ihre Leistung in BW, dem sei diese Übersicht empfohlen (unten auf der Seite die Jahresübersicht BW resp. Windkraft): http://wilfriedheck.tripod.com/ 
Und nicht vergessen: x MW,y MW, oder z MW multipliziert mit 0 ergibt immer – Null. Es ist egal, wieviel PV man in die Landschaft knallt, ob 4.000 MW oder 40.000 MW – nachts ist die Leistung immer 0 MW. Und 565 MW instabile Windleistung ergibt bei 0 Wind ebenso 0 MW wie 5.650 instl MW…
29.11.2012, Petra Simon

Dieser Beitrag wurde unter AKW, Wind abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort