Christliche Naechstenliebe

Angela Merkel begründet die Flüchtlingspolitik explizit christlich: “Die Idee der Gründung der CDU war eigentlich eine ungeheuerliche Idee: eine Partei, die im C ihre Grundlage findet, also in der von Gott gegebenen Würde jedes einzelnen Menschen. Das heißt, dass heute keine Menschenmassen kommen, sondern dass einzelne Menschen zu uns kommen.”
Mit dieser christlichen Nächstenliebe grenzt sich Merkel deutlich ab von “Völkerwanderung”, “Überflutung”, “Lawine” und “Strom”, mit der das Gefühl beschrieben wird, Deutschland sei vielleicht doch überfordert. Hier wird aber christliche Nächstenliebe zur Verschleierung der Mißachtung von Rechtsstaatlichkeit und politischer Verantwortung missbraucht.
Ein Christentum, das angeschaltet (Flüchtlinge) und abgeschaltet (Waffenexporte) werden kann, wenn es politisch gerade mal opportun erscheint, ist kein Christentum. Zudem läßt sich keine Politik auf Basis einer bestimmten Gesinnungsethik führen.
Wenn das Parlament diese ‘Flüchtlingspolitik aus Nächstenliebe’ legitimieren würde, dann wäre der Rechtsstaat gewahrt. Aber der Bundestag als Souverän wurde bislang noch nie über Flüchtlinge und Migration befragt. Heute lehnen über 70% der Deutschen diese Flüchtlingspolitik mit “unkontrollierten offenen Grenzen ohne Obergrenze” ab. Die Meinung der Bürger spiegelt sich nicht mehr in der seiner Volksvertreter bzw. Bundestagsabgeordneten – damit ist die Demokratie in Deutschland seit dem 5.9.2015 außer Funktion gesetzt. CDU wie SPD nehmen das hin – aus Gründen des Machterhalts. Und sogar die Grünen haben sich von ihren Forderungen nach mehr direkter Demokratie bzw. Bürgerentscheiden verabschiedet.

Die Grenzöffnung Budapest am 5.9.2012 unter Bruch von EU-Recht mag die Bundeskanzlerin spontan aus christlicher Nächstenliebe heraus vorgenommen haben. Sie setzte damit ein großes Zeichen – Willkommenskultur. Traute sich aber danach nicht an einen Plan bzw. ein Konzept zur Flüchtlings- bzw. Einwanderungspolitikpolitik. Was folgte, ist ein politisches Reagieren und sich Treibenlassen in einer Gemengelage aus Schuldkomplex, Größenwahnsinn, Unseliger Vergangenheit, Gesinnungsethik, gutmenschlichem Selbsthass und “Austreibung des Nationalen” (Ulrich Clauß).
Nächstenliebe als Politikersatz – auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe hat dies noch funktioniert, aber nur dort. Europa folgt Merkel schon lange nicht mehr (“27-zu-1″ bei EU-Flüchtlingsquoten). Und in Deutschland wird “Wir schaffen das” von ehrenamtlichen HelferInnen und bürgerlichem Engagement am Jahresende 2015 zwar immer noch getragen, aber immer deutlicher hinterfragt.
Ist die Integration von 1 Mio (darunter 80% junge Männer) bzw. 5 Mio Flüchtlingen (incl. Familiennachzug) zu leisten, wenn in jeder Minute 10 (siehe unten) neue Flüchtlinge hinzukommen? Eine offene und ehrliche Diskussion hierüber ist in Deutschland auch 70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs kaum möglich, da Zweifel und Kritik mit dem Verweis auf die Alternativlosigkeit der Merkelschen Politik sofort in die rechte Ecke von Fremdenhass und nationaler Überhöhung abgetan wird.
26.12.2015
.

Falsche Nächstenliebe zerstört unseren Rechtsstaat
Hilflos sieht unsere Administration zu: Flüchtlinge, die in den sie transportierenden Zügen die Notbremse ziehen, um sich der Registrierung zu entziehen. Flüchtlinge, die christliche Mitflüchtlinge aus den Erstaufnahmeeinrichtungen mobben, so dass sie Kirchenasyl suchen. Flüchtlinge, die sich von Frauen nicht das Essen geben lassen, weil Frauen unrein seien. Flüchtlinge, die in den Notunterkünften der Turnhallen nicht nur rauchen, sondern ihre Zigaretten auf den Holzfußböden ausdrücken. Es geht mir nicht darum, individuelles Fehlverhalten von Flüchtlingen anzuprangern. Es geht mir darum, dass unser Rechtstaat nicht dagegen vorgeht. Wenn wir den Rechtsstaat mit einem Mantel der falschen Nächstenliebe, aus falsch verstandener political correctness außer Kraft setzen, verlieren wir ihn. Unsere Politiker und unsere Medien sind voll von Verständnis für schwierige Einzelschicksale von Flüchtlingen. Das kann ich nachvollziehen. Nicht nachvollziehen kann ich das Verschweigen von Problemen. Wer sie verschweigt wie die Bundeskanzlerin, produziert im Ergebnis Rechtsradikalismus und den Abbau des Rechtstaates. ….
Alles von Ehrhart Körting vom 25.12.2015 bitte lesen auf
http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-deutschland-angela-merkel-fuehrt-uns-hilflos-ins-chaos/12761342.html

Ehrhart Körting ist SPD-Politiker und war in Berlin von 1997 bis 1999 Senator für Justiz und von 2001 bis 2011 Senator für Inneres.

Jede Minute kommen 10 Flüchtlinge nach Deutschland
Laut UNHCR vom 21.12.2015 kommen jede Minute 10 Flüchtlinge nach Deutschland, davon 3 unregistriert; also 600 in der Stunde bzw. 7200 am Tag.
Deutsche Behörden verheimlichen die unkontrollierten Grenzübertritte, nennen also statt 10 “nur” 7 Flüchtlinge je Min, 420 je Std bzw. 5240 je Tag.
Wie dem auch sei, ob 5000 oder 7000 Migranten tagtäglich – es sind gigantische Zahlen, die gegenwärtig nur von den Deutschen akzeptiert, von den Bürgern der anderen 27 EU-Länder ringsum jedoch einhellig abgelehnt werden. Man stelle sich vor, Präsident Holland würde binnen 4 Monaten 1 Mio Refugés nach Frankreich einreisen lassen – non, on ne peut pas s’imaginer!  In Frankreich gäbe es einen nationalen Aufstand – der Bürger: Aux armes, citoyens!
Anders hier: In Deutschland wird dank weiterhin “unkontrollierten offenen Grenzen ohne Obergrenze” der Zustrom der Flüchtlinge auch in 2016 anhalten und sich mit der im Asylgesetz garantierten Familienzusammenführung dann zumindest vervierfachen.4 Mio in 2015, 5 Mio in 2016, … Dies sind keine populistischen Hirngespinste, sondern seriöse Zahlen.
26.12.2015

Die etablierten Parteien sind das Problem
Was will die Merkel wirklich erreichen durch die unbegrenzte Zuwanderung?
Soll das Land schneller im Chaos versinken und pleite gehen?
Will sie von TTIP, Griechenland, Euro, Energiefrage ablenken?
Die Abhörung durch die NSA wird schon gar nicht mehr erwähnt, unsere Überwachung durch die USA ist also selbstverständlich und sakrosankt. Dem wichtigen Whistleblower Edward Snowdon hat sie Asyl verweigert! Darum geht es ihr niemals um die Rettung von Menschen.
Nicht die linken oder rechten Chaoten sind hoch gefährlich, sondern unsere Parteien, die konsequent zum Schaden der Mehrheit handeln, ob CDU, SPD, FDP oder Grüne.
26.12.2015, Schland

Flüchtlinge als Projekt christlicher Eliten
Es ist egal, wie die Bevölkerung das sieht. Dies ist ein “Projekt” unserer politischen “Elite” und die zieht das durch. In einer Mischung aus Gutmenschentum und Political Correctness schraubt sich diese “Elite” moralisch in immer größere Höhen und entfernt sich immer weiter von der normalen Bevölkerung und deren Sorgen und Nöten. Ich fände es ok, wenn man das Volk dazu fragen würde … wenn man das Land gravierend und dauerhaft verändern möchte … aber, wie schon gesagt, die Bevölkerung ist in diesem Spiel nur Beiwerk.
Kann sich noch jemand an die wochen- und monatelange Diskussion über eine geplante Erhöhung des Harz4 Satzes, um einige Euros, erinnern ? … grotesk aus heutiger Sicht. Warum war in früheren Jahren kein Geld da, um z.B. in den Städten Zelte für Obdachlose aufzustellen ? … jetzt werden ganze Wohnblocks errichtet.
Merkel wünschte sich mal eine “marktkonforme” Demokratie … aus dieser Sicht gesehen, läuft es gut … wie es läuft.
26.12.2015, N.Bayer

Wir sollten uns bei den Flüchtlingen entschuldigen
Ich bin mir sicher es gibt viele Fluechtlinge, die ihre Dankbarkeit ehrlich ausdruecken moechten. Trotzdem tun mir die Fluechtlinge leid, sie sind hier nach D gelockt worden, ohne Plan und wenig Zukunft. Und es ist nicht deren Schuld, die grosse Enttaeuschung wird einsetzen, wer kann schon ein Jahr oder laenger in einem Fluechtlingsheim ohne Perspektive weiterleben? Unsere Politiker haben einen grossen Fehler begangen und sollten die Staerke zeigen, sich dafuer bei uns und auch den Fluechtlingen zu entschuldigen.
Was hier in D seit Monaten passiert, ist eine grosse Tragoedie, ich glaube dass es nicht gut gehen wird. Alle arabischen Laender haben grosse Konflikte miteinander, manche hassen sich. Diese tiefsitzenden, geschichtlichen Probleme kann man nicht in D loesen, das ist nicht unsere Aufgabe. Bei der Aufloesung des Osmanischen Reichs, hatten die Briten dies auch schon (versucht), neues Leiden war das Resultat – keine Loesung bis heute.
25.12.2015, Christa Springer
.
Warum keinen Christen-Soli zur Bewältigung der Migrantenkrise?
Für jeden, der Kirchensteuer bezahlt, einfach 5% auf’s Einkommen. Andere könnten freiwillig ankreuzen, ob sie wollen oder nicht. Ergänzend könnte eine Vermögenssteuer von 5% für die Kirchen bis zum Ende der Migrantenkrise eingeführt werden.
.
Das stimmt. Deshalb sollten alle christlich Nächstenliebenden registriert werden und mit ihren Privatvermoegen bis H4 haften, anstatt Atheisten und Andersdenkende im angeblich säkularen Staat D mit in Kollektivhaftung zu nehmen.
P.Liebermann
.

Die große Flüchtlingswelle hat nichts mehr mit Humanität zu tun
Humanität ist, was den Menschen in ihrer Heimat ein Ein- und Auskommen verschafft und NICHT, die Menschen aus der Welt hiher zu locken. Es ist doch der große Lockruf des einfachen Lebens, das viele Menschen den Weg nach D machen lässt. Sie verschulden sich, ihre Familien, ganze Dörfer, riskieren ihr Leben in Booten und müssen sich dann hier als Billigstlöhner verdingen. Die Einkommen hier werden niemals ausreichen, die Schulden in der Heimat zu bezahlen. Es gab ja schon Bericht, auch hier in der Welt, die davon erzählten, daß sich junge Frauen als Prostituierte verdingen, nur um die Schulden im Heimatland zu bezahlen.
Nein, Humanität sieht für mich anders aus. Es ist gerade in Deutschland eine große, unheilige Allianz der Sozialorganisationen mit den Mächtigen, den Konzernen entstanden.
30.1.2016 , M.Meinung

 

Dieser Beitrag wurde unter EU, Global, Integration abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort