Christian Wulff – Korruption

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff lehnte am 9.4.2013 – fast 14 Monate nach seinem Amtsrücktritt am 17.2.2012 – den von der Staatsanwaltschaft Hannover angebotenen Deal ab, die Korruptionsermittlungen gegen Zahlung von 20000 Euro einzustellen. Ein öffentlcher Prozess wird wahrscheinlich, Wulff muss mit einer Anklage wegen Bestechlichkeit rechnen.

Der Fall Wulf: Die Zweifel werden bleiben
So gesehen ist es gut, dass unabhängige Richter den Vorwurf noch einmal überprüfen. Die übrigen Vorwürfe aber, die nichtjustiziablen Fehlleistungen Wulffs, werden in Erinnerung bleiben: sein Versuch, Journalisten unter Druck zu setzen, sein salamitaktisches Verständnis von Wahrheit, seine offenkundige Abhängigkeit von merkwürdigen Freunden. Hinterher ist man immer klüger, lieber hätte man es schon vorher gesehen: Wulff war der falsche Mann am falschen Platz. Er hat nicht das Format für dieses Amt…. Alles vom 10.4.2013 bitte lesen auf
 http://www.badische-zeitung.de/kommentare-1/der-fall-wulff-die-zweifel-werden-bleiben–70767955.html

“Die exzessive Verschuldung in Deutschland ist ein Problem, weil wir immer mehr Schulden machen.”
Christian Wulff am 9.5.2013 in einer Rede bei der deutsch-japanischen Gesellschaft.

Dieser Beitrag wurde unter Justiz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort