Chemnitz-Video war Fälschung

„Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun“. Diese Aussage von Merkel’s Regierungssprecher vom 27.8.018 stützte sich allein auf ein 19-sec-Video von „Antifa Zeckenbiss“. Eine Fälschung, wie TE am 16.11.2018 herausfand (s.u.):
.

Das Video zeigt keine rechte Hetzjagd auf Migranten, sondern umgekehrt: Flüchtlinge gehen auf Chemnitzer Bürger los, die im Trauerzug für den erstochenen Daniel H. mitlaufen. Es gab keine rechten Hetzjagden in Chemnitz, die Kanzlerin Angela Merkel ist einer Fälschung aufgesessen. Was ist zu tun: 1) Kanzlerin Merkel muß sich entschuldigen bei den Bürgern von Chemnitz, denen sie Hetzjagden auf Flüchtlinge unterstellte. 2) Die Kanzlerin muß die Entlassung von Bundesverfassungsschutzpräsident Maaßen zurücknehmen, der die Wahrheit Aussprache mit ”   “. 3) Die Medien sollten sich für  Falschinformation entschuldigen. Die passende Gelegenheit für diese Entschuldigungen bietet sich beim heutigen Besuch der Kanzlerin in Chemnitz.
Gleichwohl: Ist eine bewußte Lüge mal in der Welt und wird sie 1000 mal wiederholt, dann wird sie irgendwann einmal als Pseudo-Wahrheit verinnerlicht. Diese Methode von Unehrlichkeit im “Kampf gegen Rechts” passt nicht zu einem demokratischen Rechtsstaat – weder zur Regierung noch zu den Medien.
16.11.2018
.

Herkunft des Videos geklärt: Migranten attackieren Trauerzug
Tichys Einblick findet nun die „Urheberin“ des kurzen Videos, das für einen der größten Skandale in Deutschland sorgte und enthüllt die Hintergründe in Chemnitz. Aufgenommen wurde die Sequenz, weil eine Frau nach dem provozierenden Auftritt von zwei Männern mit Migrationshintergrund unweit des Tatorts, an dem Daniel Hillig durch Messerstiche zu Tode gekommen ist, erschrak und ihre Handy-Kamera anschaltete. Das Video dokumentiert jedoch keine Hetzjagd oder gar „Menschenjagd.“ …
Samstag, 10. November 2018, 11.30 Uhr. Ein Restaurant in Chemnitz. Der erste und bisher einzige Journalisten-Kontakt mit der 35-jährigen »Urheberin« des 19-Sekunden-Videos und ihrem 38-jährigen Ehemann. Beide arbeiten als Angestellte in verschiedenen Betrieben. Beide – wie auch andere Zeugen, mit denen wir gesprochen haben – machten für das Interview-Gespräch zur Bedingung, dass sie nur anonymisiert dargestellt werden. Sie fürchten sich vor existenzbedrohenden Racheakten des militanten „Antifa-Zeckenbiss“-Umfelds. Deshalb heißen die beiden hier Kathrin und Thomas B. …
Kathrin B.: »Sie (die Flüchtlinge) waren aggressiv auf uns zugekommen und hatten uns angepöbelt und wohl auch, aber eben schwer verständlich, ‚Verpisst euch‘ gerufen. So haben wir das in Erinnerung.« »Dann kam es zu einem körperlichen Kontakt mit den beiden, wobei einem unserer Freunde der Inhalt eines Bierbechers über seine Kleidung und wohl auch ins Gesicht geschüttet wurde.« Weil Kathrin B. erschrocken »jetzt kracht’s aber« gedacht hatte, sei die Handy-Kamera angeschaltet worden.
Kathrin B. befürchtete, dass auch Thomas B. in Richtung der aggressiv auftretenden Migranten losstarten würde und rief ihm auf dem Video deutlich vernehmbar zu: »Hase, Du bleibst hier!«
Kathrin B.: »Es war möglicherweise nicht der einzige Angriff von Migranten auf unseren Trauerzug, denn aus der Ferne war schon Drohgeschrei in wohl arabischer Sprache zu hören. Allerdings: ‚Stinkefinger‘, von denen andere Trauerzugteilnehmer später berichteten, haben wir am Ort des provokativen Geschehens nicht erkennen können. Aber auch keine ‚Hetzjagden‘ oder gar ‚Menschenjagden‘! Wir sind auch bereit, unsere Aussage eidesstattlich zu versichern.«
…. Alles vom 16.11.2018 bitte lesn auf
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/tichys-einblick-fand-die-herkunft-des-chemnitz-videos-heraus/
 .
Nichts wird passieren, trotzt erwiesenen Unwahrheiten
Und welche Strafe haben nun all jene zu erwarten (Politiker, Journalisten, TV, Staatsanwaltschaft, Antifa) die wider besseres Wissen diese Unwahrheiten verbreitet haben? Wer erstattet Anzeige, wer vertrittt die Interessen all derer, die zu Unrecht beschuldigt und verunglimpft wurden und weiterhin werden? Gibt es eine Entschuldigung bei heute und der Tagesschau, bei den Printmedien? Wird Herr Maaßen rehabilitiert? Aufgrund dieser Beweislage ein eindeutiges MUSS. Wir werden aber erleben, dass nichts passiert.
16.11.2018, nHamana, TO

E n d l i c h wird die Wahrheit berichtet wird !!!
Die Zustände in unserem Land sind unerträglich geworden, vor allem das Verhalten bzw. die Berichterstattung der Medien. Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass ich in Deutschland einmal solche Zustände erleben muß. Ganz großen DANK an TE für die Enthüllung der skandalösen Vorgänge in Chemnitz, verbunden mit der Hoffnung, dass Ihr Artikel noch sehr sehr große Verbreitung findet.
16.11.2018, Lena M., TO

Frau Merkel, entschuldigen Sie sich
Und? Wird Herr Maaßen jetzt wieder eingestellt? Muss der Regierungssprecher und seine Chefin jetzt zurücktreten? Entschuldigt sich Spiegel, Stern, Bild, Frontal21 & Co.? Wird überregional davon berichtet, um das Chemnitzbild wieder gerade zu rücken?
Frau Kanzlerin heut wäre ein guter Zeitpunkt, sich bei allen Chemnitzern, bei allen von Ihnen Regierten zu entschuldigen. Mit gesenktem Kopf.
16.11.2018, Sani M., TO

Danke Herr Douglas, danke TE.
Dieser Text geht „unter die Haut“. Und ich bin auch jetzt wieder schockiert, wie die Kanzlerin und ihre Getreuen dem Ansehen von Deutschland in der Welt mit dieser verbalen „Chemnitz-Vernichtung“ geschadet haben. Ich hoffe, dass dies in naher Zukunft vor einem ordentlichen Gericht aufgearbeitet werden wird. Danke auch nach Chemnitz an die Bürger dort, die weiterhin Blumen und Kerzen am Tatort aufstellen.
16.11.2018, Mica, TO

Chemnitzer Hetzjagd-Lüge und Video-Fälschung: Es gibt viele Opfer
Die Tatsache, dass Tichys Einblicke nunmehr die Urheberin der in Rede stehenden Videosequenz fand und namhaft machte ist löblich, könnte andererseits bei entsprechenden Willen darüber hinaus zu einer Aufklärung und Wahrheitsfindung führen. Warum schreibe ich „könnte“?
Weil es kaum noch jemanden interessiert und die politischen Geschehnisse instrumentalisiert wurden und den politischen Zielen diente, unabhängig davon, dass sie auf Unwahrheiten beruhten. In diesem Zusammenhang gibt es eine Vielzahl an Opfer.
– Der getötete und niedergestochene Chemnitzer mit Migrationshintergrund, welcher offenbar als integriert und vor allem als sympathischer und guter Mensch beschrieben wird. Seine Familie die er hinterlässt. Die mit dem Tatgeschehen in Verbindung stehenden Personen, welche dem getöteten zu Hilfe eilten.
– Die Bürger der Stadt Chemnitz, die in Folge eines verbrecherischen Geschehens durch Politiker, welche durch das Fehlverhalten ihrer selbst und das Unterlassen der erforderlichen Maßnahmen sich der Realität verweigerten und stattdessen einer Gruppe mit Namen „Antifa Zeckenbiss“ auf den Leim gingen und die Bürger der Stadt Chemnitz daran hinderten, ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen.
– Hans Georg Maasen, der Leiter des Bundesverfassungsschutzes, der im Widerspruch zur Bundeskanzlerin und der gesamten Politik die Sachlage richtig einschätze und in Folge dessen geschasst und seines Amtes enthoben wurde. Die AfD, die in Folge der Geschehnisse ebenfalls immer wieder geschasst und permanent der Lügen bezichtigt wird, obgleich ihr in Folge des Chemnitzer Verbrechens keinerlei Fehlverhalten vorzuwerfen ist.
– Letztendlich die Politik an sich, weil sie wieder durch das Handeln verantwortlicher Politiker und Amtsträger die Politikverdrossenheit der Gesellschaft befeuert hat.
– Gleichwohl ist ein weiterer Verlierer die Demokratie unseres Staates, weil eben die deutsche Gesellschaft sich den demokratischen Methoden und Mitteln verweigerte und in Instrumentalisierung ihrer eigenen Interessen diese mit Füßen tritt.
Sicherlich gibt es darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Verlierer die ich jedoch vernachlässigen möchte, vielmehr auf die Ursachen dieser Geschehnisse, welche bei Leibe keinen Einzelfall darstellen, zu sprechen komme. Warum geschieht in unserer Gesellschaft so etwas immer wieder und vor allem immer häufiger?
Nun die Ursache hierfür ist in der Gesellschaft selbst zu suchen. Die Politik der letzten Jahrzehnte führte zu einer gewaltigen Veränderung von Gesellschaftsstrukturen. Politik vertritt nicht mehr den Mehrheitswillen bzw. den Willen des Gesellschaftlichen Souveräns.Politik hat sich seit Jahrzehnten von den Naturgesetzen entfernt und ist offensichtlich der Meinung, man könne diese überlisten. Die Liste der politischen Fehlentscheidungen ist unendlich und die Folge dessen wird jeden Tag sichtbarer.
Ein kleines Beispiel von Deutschland:
Die politischen Ziele und Argumente der gegenwärtigen AfD waren die gleichen wie sie die CDU/CSU noch im Jahr 2003 vertrat. Hören sie sich die Reden von Angela Merkel aus der damaligen Zeit an und sie werden genau zu dieser Erkenntnis kommen. Als Politiker kann man sich durchaus einmal irren oder eine Fehlentscheidung treffen, wenn man sich jedoch innerhalb eines einzigen Satzes mehrmals widerspricht oder auch irrt, kann man nicht mehr davon sprechen kontinuierliche Politik zu betreiben. Frau Merkels Problem und das Problem der großen Koalition ist doch augenscheinlich. Sie regieren alle samt mit Floskeln und allgemeinen Aussagen, in die man alles Mögliche, nur eben nichts Verbindliches, hinein interpretieren kann. Was entsteht hieraus? Es entsteht genau jene Unverbindlichkeit die eben nicht gewollt ist, nichts Konkretes nichts worauf man diese Politik in irgendeiner Form festnageln oder verantwortlich machen kann.
Im Übrigen zeigt sich die ganze Tragweite in der gegenwärtigen Suche der Parteivorsitzenden oder des Parteivorsitzenden der CDU gegenwärtig erneut. Die gegenwärtigen Probleme werden mit nahezu nichtssagenden Aussagen, Unverbindlichkeiten und eben nichts Konkretes erneut manifestiert. Man versucht die bestehenden Probleme mit Absichtserklärungen und reinen Populismus zu übertünchen und in Wahrheit geht es lediglich um einen vermeintlichen Parteivorsitz zu sichern in der Absicht, hierüber die Kanzlerschaft zu gewinnen. Was anschließend passiert ist vorausschaubar, denn im Falle des Gelingens dieses Plans wird sich am politischen Weg, der ohnehin nur über eine Koalition führen wird, nicht wahrlich viel ändern.
Aber zurück zum Thema Chemnitz und die Folgen der hieraus resultierenden parteipolitischen Entscheidungen. Zufälligerweise führt der Weg Angela Merkels ausgerechnet Heute nach Chemnitz. Und was hat die Presse zu berichten? Zu spät und sie möchte verloren gegangenes Vertrauen wieder zurückerobern. Ja, dass könnte Frau Merkel tatsächlich gelingen, allerdings würde dies zwingend ein paar Erfordernisse nach sich ziehen. Frau Merkel müsste sich bei den Chemnitzern für die Aussage, es hätte Hetzjagden in Chemnitz gegeben, entschuldigen. Frau Merkel müsste sich zu der von den Chemnitzern beabsichtigten öffentlichen Trauer, in Folge des begangenen Verbrechens in Chemnitz, bekennen. Frau Merkel müsste zugeben, dass die Entscheidung Hans Georg Maaßen als Chef des Amtes für Verfassungsschutz verheerend und falsch war. Frau Merkel müsste sich dazu entscheiden verbindliche Aussagen zu treffen. Doch alles das wird nicht geschehen, denn geschähe dies, wäre Angela Merkel angreifbar und verantwortlich zu machen, etwas was sie eben genau nicht will. So werden wir miterleben, wie wir wieder mit Fraßen und nichtssagenden Aussagen sowie möglicher neuen Wortfindungen, die kein Mensch verstehen kann, abgespeist werden.
Nichts anderes wird passieren.
16.11.2018, Stefan Hiller, TO
.
Heute morgen wurde in den Radionachrichten (MDR) berichtet, dass die Kanzlerin nach Chemnitz kommt. Der Grund des Besuchs seien die fremdenfeindlichen Übergriffe in Chemnitz. Dass der Auslöser für den ganzen Zirkus die Tötung (des Chemnitzers Daniel H.) durch einen Merkelgast war, erfährt man vom Staatsfunk hingegen nicht. Ich konnte mir immer nicht vorstellen, dass die Propagandamaschinen im Dritten Reich und in der DDR tatsächlich so dreist lügen konnten und die Leute diesen Mist auch noch glauben. Mittlerweile bin ich leider eines besseren belehrt worden.
16.11.2018, Prophet, TO

Dieser Beitrag wurde unter Buergerbeteiligung, Gewalt, Integration, Jugend, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort