Cafe Miteinander in Stegen neu

Schon vor Jahren hat sich in Stegen der Verein „Miteinander Stegen“ gegründet, der sich vor allem um die Bedürfnisse von Senioren kümmert. Aus der Organisation heraus ist jetzt ein Ort der Begegnungen entstanden.  Mit Livemusik und einem Sektempfang wurde das „Cafe Miteinander“  vor wenigen Tagen seiner Bestimmung übergeben.

„Wir sind ein offenes Haus. Bringen sie Bekannte oder Freunde einfach mit“, sagte  Brigitte Schork vom  Verein „Miteinander Stegen“ bei der Einweihung  vom „Cafe Miteinander “  in der Seniorenwohnanlage beim  Wohngebiet Stockacker. Die 50-Jährige Ernährungswissenschaftlerin mit Erfahrung in der Altenpflege und Nachbarschaftshilfe leitet  seit  einem halben Jahr das Netzwerkbüro der im Aufbau befindlichen Organisation. „Bei uns ist niemand verpflichtet etwas zu konsumieren. Das Begegnungscafe ist kein kommerzielles Angebot“, betont Schork. Um zu verhindern, dass eine Konkurrenz-Situation zu dem in der Nähe befindlichen Tagescafe entsteht, habe man sich bewusst für den Montagnachmittag entschieden. „Weil an diesem Tag das  andere Cafe geschlossen ist “, so Schork. Der mit Pflanzen, Sitzecke und gemütlichem Sofa ausgestaltete  Veranstaltungsraum im Erdgeschoss der Seniorenwohnanlage  ist  jeweils am Montag  zwischen 14.30 Uhr und 17 Uhr geöffnet. Dort  haben  Besucher ab sofort die Gelegenheit, bei Cafe und Kuchen (Beides für 2,50 Euro)  miteinander ins Gespräch zu kommen. „Wer ins Cafe kommt bleibt nicht allein. Ehrenamtliche Mitarbeiter werden sich um die Besucher  kümmern“, verspricht Schork, die  mit der  Leitung der 46 Wohneinheiten umfassenden Seniorenanlage  kooperiert. Dass dies nicht von heute auf morgen geschieht  und  möglicherweise Hemmschwellen zu überwinden sein werden  ist sich Peter Krimmel, Arzt mit  Praxis in Stegen, im Klaren. . „Mittelfristig sollte es gelingen, dass im Begegnungscafe die Bewohner der Seniorenanlage mit  Menschen von außerhalb in Kontakt kommen“, so die Vision des Mediziners, der sich seit Jahren ehrenamtlich bei „Miteinander Stegen“ engagiert.  Unter den über 30 Gästen der Eröffnungsfeier befand sich auch Peter Kosel.  Der 72-Jährige wohnt seit über 30 Jahren in Stegen und erhofft sich, im Begegnungscafe Gleichgesinnte zu finden, die mit ihm  Schach oder Skat spielen. Helene Roeder-Wunderlich (80 Jahre) , die vor 15 Jahren als eine der ersten Bewohnerinnen in die Anlage zog, geht davon aus, dass das Cafe „Miteinander“  seinem Namen gerecht wird und sich Möglichkeiten für neue Freundschaften  auftun.  Ähnlich geht es auch Gisela Römer (77 Jahre), die dort seit zwei Jahren mit ihrem Mann  wohnt.  Obwohl das Paar och   mobil ist und sich mit dem eigenen Auto fortbewegen kann bereuen sie es nicht,  von einer geräumigen Freiburger Wohnung im zweiten Stock  – ohne Aufzug-  in ein barrierefreies   Zwei-Zimmer-Appartement nach Stegen gezogen zu sein. „So einen Schritt muss man frühzeitig machen“, betont Gisela Römer, die das Angebot  als  willkommene  Gelegenheit zum Knüpfen weiterer sozialer   Kontakte  begrüßt.  Jochen Kandziorra, Caritas-Chef im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und  „Hausherr“ im  Begegnungscafe, unterstützt das ehrenamtliche Engagement von „Miteinander Stegen“.  Im Gespräch mit dem Dreisamtäler  machte er keinen Hehl daraus, dass künftig aufgrund veränderter Familien- und Gesellschaftstrukturen immer  mehr Senioren  allein leben werden.  Für den im Urlaub befindlichen Bürgermeister überbrachte sein Stellvertreter Siegfried Thiel  die Glückwünsche der Gemeinde Stegen.  Er wies darauf hin, dass  von der Gemeinde die Nebenkosten für das  Cafe   übernommen werden. Mit einem Streichkonzert, Sekt und einer Kaffeetafel wurden  im Beisein etlicher Kommunalpolitiker erste Kontakte zwischen  Bewohnern der Anlage und  von Außerhalb  geknüpft.

Kontakt zu „Miteinander Stegen“:  Bürgerbüro in Stegen,  Dorfplatz 14, Tel.: 076661-908206 und im Internet unter netzwerk@miteinander-stegen.de. Öffnungszeiten montags, dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr, mittwochs und donnerstags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr.

20.2.2014, Bernd Müller, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Dreisamtal, Freiwillig, Senioren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort