Deindustrialisierung

Home >Business >Industrie >Produktion >Industrialisierung

Herz von blühenden Narzissen an der Dreisam in Freiburg im März 2019

Herz von blühenden Narzissen an der Dreisam in Freiburg im März 2019

 

Die Deindustrialisierung Deutschlands vernichtet den Wohlstand
Zugleich werden wir gerade von China brutalissimo überholt und dabei von den USA immer mehr smart-elektronisch gesteuert – Amazon, Google und Facebook lassen grüßen.
Unsere Politik und ihr mediengelenktes Volk nimmt derweil an den Fernsehabenden die geplagte Luft an ein paar Großkreuzungen von ein paar Großstädten ins Visier. Ein paar Mikrogramm Stickoxid und ein paar Milligramm Feinstaub starren sie im Vergrößerungsglas wie Dinosaurier-Monster an – und schon legen sie vor Schreck die beste Dieseltechnik der Welt für die besten Autos der Welt lahm. Man fragt sich: Wo, bitte, ist der Verstand geblieben? Die Kompetenz-Defizite weiten sich aus. Hier ein paar Beispiele:
.
Diesel-Grenzwerte: Es ist Politik-Versagen auf höchstem Niveau, wenn ein Bundesverkehrsminister das mitmacht und die Anhebung irrationaler Grenzwerte für NOx in der Luft von 40 auf 50 betreibt und zum gefeierten Staatsakt werden lässt, wo einem der gesunde Menschenverstand sagt, dass der Grenzwert beim Hundertfachen liegen sollte.
.
VW: Es ist Management-Versagen auf höchstem Niveau, wenn der Chef des größten Autoherstellers der Welt (VW) dem kompletten Unternehmen die Umstellung auf Elektro-Mobile verordnet, wo doch buchstäblich sonnenklar ist, dass niemand in der Lage ist, Afrika zu verkabeln oder ganz Südamerika oder das größte Land der Erde, Russland. So viel Kupfer für Kabel gibt es nicht auf und nicht in der Erde. Es reicht, dass in jedes Auto schon heute circa drei Kilogramm Kupfer eingebaut werden, die überwiegend aus der größten offenen Kupfermine der Welt stammen, aus Chuquicamata in der chilenischen Atacama-Wüste und dort aus einem 1.000 Meter tiefen, riesigen Tagebauloch, das sich seinen Grenzen nähert. Die Kobalt-Gewinnung (mit Kinderhänden) aus/auf unserer Erde reicht nicht einmal aus, den prognostizierten Bedarf für die Batterien nur für diesen einen Konzern (VW-Jahresproduktion: circa zehn Millionen Fahrzeuge) zu decken – vom erwarteten Bedarf der etwa fünfzig anderen größeren Auto-Hersteller in der Welt ganz zu schweigen.
.
Bayer: Es ist Management-Versagen auf höchstem Niveau, wenn der größte deutsche Pharmakonzern (Bayer) meint, es wäre ein Gewinn, wenn man für einen irrsinnigen Betrag das Chemieunternehmen aus St. Louis, Missouri, übernimmt (Monanto), das nachweislich weltweit nicht nur in der chemischen Industrie den denkbar schlechtesten Ruf hat und noch heute mit Vietnamesen prozessiert, weil sein Produkt Agent Orange durch seinen Einsatz im Vietnamkrieg vor 50 Jahren noch heute Tausende Versehrte und Entstellte hinterlassen hat. Was glaubt das Management eigentlich, welche Skrupel amerikanische Richter haben, ein – nunmehr – deutsches Unternehmen tausendfach mit Millionen-Bußen zu belegen? Ist due dilligence für das Management ein Fremdwort?
.
Siemens: Es ist Politik-Versagen auf höchstem Niveau, wenn eine Bundeskanzlerin nicht in der Lage ist, die Interessen des deutschen Siemens-Konzerns an der Fusion seiner Bahnsparte mit der französischen Alstom-Gruppe gegen eine ideologisch fehlgeleitete EU-Wettbewerbs-Kommissarin durchzusetzen. Immerhin hat der Wirtschaftsminister begriffen, dass es deutsche Interessen gibt und dass ein zweiter Kuka-Verkauf nicht passieren darf, denn: Wer Kuka kauft, kauft das gesamte Branchenwissen! Die Chinesen wussten das und haben vor drei Jahren Kuka gekauft, den führenden Hersteller von Industrie-Robotern in der Welt. Dumm gelaufen.
… Alles vom 28.3.2019 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/der-hoffmann-plan/wo-ist-der-verstand-geblieben/
.
Unsere Großunternehmen wandern aus
Ich schreibe schon seit Jahren vom Wirtschaftswunderland, das zum wunderlichen Wirtschaftsland mutiert ist. Wir demontieren unsere Volkswirtschaft mit einer Begeisterung, legen dabei die Axt an unseren Wohlstand, dass es einen nur so gruselt. Gestern Abend bei Maybritt-Illner saß ein 24 (?!) Jahre alter Youtuber, der 3 Millionen Follower hat und der einen CO2 Fußabdruck hat, den ich als alter weißer Mann in 5-10 Jahren nicht erreiche. Einfach mal bei Youtube „Felix von der Laden“ eingeben. Nun ist dieser „Influencer“ auch noch bei Fridays for Future aktiv und will die Welt retten. Allein seine 3 Millionen jugendlichen Follower verbrauchen völlig unökologisch einen Heidenstrom, wenn sie ihm so followen. Noch beknackter ist allerdings, dass unsere erwachsenen Politiker und Industrielenker nicht in der Lage sind diesen Unsinn zu stoppen, wenn selbstgerechte und wohlstandsverwahrloste junge Vielflieger apokalyptischer Reiter spielen.
Wenn wir hier unsere Industrie vernichten, „isch over“ mit Wohlstand und Facharbeitermangel. Unsere Großunternehmen ziehen dann ziemlich emotionslos nach China oder Indien und produzieren dort unter weitaus umweltschädlicheren Bedingungen weiter. Ich bin einfach nur noch fassungslos über soviel vergrünte Bekloppte.
28.3.2019, M.L., TO
.
Panic
„I want you to panic!“ Greta Thunberg

https://dictionary.cambridge.org/dictionary/english/panic

„panic – verb
to suddenly feel so worried or frightened that you cannot think or behave calmly or reasonably“
Noch Fragen?
28.3.2019, I.D-B
.
Die gegenwärtige Gesellschaft Deutschlands ist geprägt von Moralismus, Infantilismus, Sentimentalismus, eine ideologisch begründeten Realitätsferne, die ihren angebliche moralische Höherwertigkeit mit einer Mischung aus quasireligiösen Kitsch und zunehmend totalitär auftretenden Aggressivität gegen Andersdenkende verteidigt. Deutschland wirkt wie der degenerierte Sproß einer erfolgreichen Familiendynastie, der nur noch in der Lage ist, das von seinen Vorgängern geschaffene Erbe zu verjubeln. Gleichzeitig besitzt er die Frechheit, über genau dieses Erbe zu jammern, das man ihm hinterlassen hat. So wie heute wieder manche Jugendliche, begleitet von ihren denkbefreiten Eltern, auf die Straße gehen,um gegen „Autoritäten“ zu demonstrieren, während sie in Wirklichkeit die Marionetten dieser Autoritäten sind. Es steht zu befürchten, daß genau diese Marionetten in nicht allzuferner Zukunft dann, mit Hilfe dieser Eltern, erneut in sämtliche Schlüsselpositionen dieses Landes gelangen, um das Zerstörungswerk fortzusetzen und zum katastrophalen Ende zu bringen. Anders geht es anscheinend nicht, wenn man in Deutschland einen Neuanfang will.
28.3.2019, IMA
.
Peinlich, Chinesen dieses degenerierte Deutschland zu präsentieren
Sehen Sie sich den Düsseldorfer Industrieclub heute an. In deren Satzung wird jetzt betont Wert auf Buntismus und Diversitismus gelegt, mit den üblichen nervtötenden Phrasen, die ein hipsteriges Medienteam so produziert. Die Degeneration Deutschlands läuft auf vollen Touren. Es ist inzwischen peinlich, wenn man asiatischen Gästen, die oft noch eine hohe Meinung von Deutschland haben, in der bunt vermüllten und kriminellen Realität willkommen heißen soll. Nein, in tiefstes Mark peinlich ist es, wenn man ihnen Deutsche präsentieren muss, die diese Bezeichnung gar nicht mehr verdienen. Die ihnen selig lächelnd verkünden, dass doch gar nichts zu halten sei von der großartigen deutschen Vergangenheit, bunt ist Trumpf!
28.3.2019, JEDE

Es ist die Generation Bosbachs, welche versagte und es zuließ, daß die Alt68er die Macht übernahmen. … oder …
Es ist definitiv nicht die Generation Bosbach und ähnlich orientierter Politiker, es ist die seit ca 30 Jahren zunehmende Verblödung des Wahlvolkes!!!

Deutschland endet wie Venezuela oder Simbabwe
Auf höchstem Niveau betreibt man in diesem Land lediglich Lohndumping, und natürlich Lohnesteuern, nebst Sozialabgaben. Normal fände ich es, wenn 5% Wirtschaftswachstum die Regel wären, wenn die Infrastruktut Tip Top ist, Flughäfen und Bahnhöfe schnell gebaut, die Währung stabil ist, und Finanzen solide sind. Dazu arbeiten wir schließlich wie die Blöden. Doch wir leben leider nur in einem Paradies für Schmarotzer. Das fängt bei den Zuwanderern an, betrifft auch die deutsche Unterschicht, welche es sich on Hartz4 gemütlich eingerichtet hat, und zieht sich durch bis in oberste Partei- und Regierungsebenen. Kommunismus pur. Ich befürchte, dass es so kommt wie in Venezuela oder Simbabwe. Das erdölreichste Land der Erde, und die Kornkammer Afrikas sind heute nur noch Schatten ihrer Vergangenheit. Wir werden immer gleicher und gerechter bis zum Untergang.
28.3.2019, BK
.
Basislager der Welt mit freier Kost und Logis: D
Sehr geehrter Herr Hoffmann,
danke für Ihre sehr logisch und schlüssig vorgetragene Meinung. Dieser Logik kann man leider nur folgen wenn man zwei Prämissen formuliert:
1. Global agierende in Deutschland ansässige Unternehmen verstünden sich dem Deutschen Volk und seinem Staate verpflichtet und
2. die sogenannte politisch Elite dieses Staates würden sich an ihren Amtseid gebunden fühlen und dem Wohl des Deutschen Volkes dienen.
Dieses ist aber keineswegs so! Schöne Beispiele für das nicht zutreffen der Prämissen haben Sie selber genannt:
Monsanto – bei beiden Unternehmen ist es der Schwarze Felsen des Anstoße, der selbe Hauptaktionär und das Motto heißt „geteiltes Leid ist halbes Leid“ also 60 Milliarden in die USA und dann noch die Zahlungen der Alt-Schulhaftungen aus Deutschland – wenn das ein schlechtes Geschäft ist?
Natürlich nur, wenn man die Auswirkungen auf die Deutsche Wirtschaft, die Deutschen Arbeitsplätze und die Steuereinnahmen Deutschlands weg lässt.
Siemens, SAP (beide auf den Weg in die USA) – schöne Beispiele dafür wie sich Konzerne aus Deutschland weg stehlen, erst die Firmeneigner, dann das Management, dann die Firmensitze und die Steuerzahlungen, dann die Produktion und die Arbeitsplätze.
VW- ist auf dem Weg nach China! (https://www.kfz-betrieb.vogel.de/volkswagen-blickt-nach-china-hohe-investitionen-neue-e-marke-a-709293/)
Dass die Rauten dieser Republik nichts dagegen haben, ist nicht verwunderlich und nicht falsch, auch nicht Dummheit oder fehlende Kenntnisse, sondern aus ihrer Sicht nur folgerichtig – wer will den schon noch sowas wie Nationale Champion (auch wenn sie in Frankreich zu Hause sein würden, Siemens-Bahnsparte).
.
Kuka musste doch gerade zu nach China gehen den schließlich wird da in Zukunft das globale Geld verdient. Vom Deutschen Volk bezahlte Forschung muß schließlich für Private viel Geld verdienen – egal wo – Hauptsache es fallen wenige Steuern an. (Das ist auch das was dem Wirtschaftsminister als die nationalen Interessen des Wirtschaftsstandort Deutschland vorschwebt) Es ist ein Beispiel für die neue Industriepolitik – nach Altmaier soll doch nur das letzte bisschen nationale Bindung der Konzerne aufgelöst werden. Aus Deutsch, Französisch oder Polnisch soll Europäisch und dann Global (angelsächsisch) werden. Für Deutschland gibt es auch eine neue Rolle statt Wirtschaftswunder Deutschland, Basislager der Welt mit freier Kost und Logis, für Nomaden aus aller Welt – auf Kosten des Deutschen Volkes – bis es endlich keines mehr gibt.
Grenzenlosfreies Kapital, grenzenlosfreie Arbeiternehmer, grenzenlosfreier Profit bedeutet staatenlose und demokratiefreie Märkte – das Ziel unsere abtrünnigen. gierigen, machtversessenen Eliten!
Das Volk und die Demokratie stört da nur.
28.3.2019, PA
.
Ordnungspolitik ade
Das Zauberwort des Wirtschaftswunders von Ludwig Erhard heißt Ordnungspolitik.(das ist übrigens echter Neoliberalismus). Ordnungspolitik ist von Prinzipien geleitet, nicht opportunistisch, und langfristig ausgerichtet. Sie dient nicht Sonderinteressen. Der Wohlstand für alle kann nur durch allgemein gültige Regeln verbessert werden. Zugleich werden liberale Werte wie Freiheit, Eigentum und Herrschaft des Rechts nicht aus Gründen der Nützlichkeit verteidigt, sondern auch als Prinzip. Das Wirtschaftswunder beruhte nicht nur auf Basis der DMark, sondern auch auf der Freigabe der Preise (aller Preise).
Mit dem Stabilitätsgesetz vom 08.08.1967 endete die soziale Marktwirtschaft. Der Staat übernahm die Steuerung der gesamten Wirtschaft, indem die Staatsbürokratie fortan für kontinuierliches Wirschaftswachstum, hohe Beschäftigung, ein außenwirtschaftliches Gleichgewicht und ein stabiles Preisniveau sorgen sollte. Man vergaß damit, dass Marktwirtschaft ein dynamischer Prozess ist und nichts mit effizienten Gleichgewichten zu tun hat.
28.3.2019, K.J., TO
.
Sehr schön auf den Punkt gebracht – Derzeit läuft der Ausverkauf der deutschen Wirtschaft.
Hervorgerufen durch kurzfristiges Gewinnstreben und eine künstlich erzeugte „öffentliche“ Meinung, deren Hauptaufgabe darin besteht, hiesige Standbeine der Wirtschaft zu verteufeln und Standbeine anderer Wirtschaftsräume ins Groteske zu überhöhen. Unsere Autos sind die besten der Welt. Es gibt keinen vernünftigen Grund, daran irgendetwas zu ändern. Es sei denn, man gehört zur internationalen Konkurrenz. Das andauernde Getrommle von Digitalisierung, virtuellen Welten und künstlicher Intelligenz betrifft uns nur peripher, denn auch die Belegschaft der internationalen Internetkonzerne fahren mit echten Autos zur Arbeit und zurück. Am besten natürlich mit deutschen Autos.
Man muss nicht jedem Trend hinterher laufen. Man sollte sein Hirn benutzen, sich auf seine eigentlichen Stärken konzentrieren und jeden, der diese Stärken in Schwächen verwandeln will, in die Wüste schicken. In diesem Zusammenhang einen freundlichen Gruß an die Grünen.

In Deutschland herrscht Verunsicherung. Dafür gibt es keinen Grund.
Im Gegenteil: Es braucht Druck, um ein Stück Kohle in einen Diamanten zu verwandeln. Der Druck ist nun da, also nutzen wir ihn, um zu alter Stärke zurück zu finden. Erfindergeist und Ingenieurskunst sind unser Kapital.
Dies gilt es zu stärken!
28.3.2019, R.P.
.
Das laufende Programm heißt: Dekonstruktion!
Und bis die Masse merkt dass es läuft ist es zur Umkehr zu spät.
Das Gerede aus Berlin (u. Brüssel) erinnert mich mehr und mehr an die Verlautbarungen des Politbüros der KPDSU im Pravda-Stil. Nicht nur inhaltlich (Ist da etwas wie Inhalt?) sondern auch im Tenor. –
Apropos Managementversagen: Es ist an der Zeit, dass Manager für Ihre Fehler persönlich mit ihrem Vermögen haften. Die AfD hat vor wenigen Wochen einen entsprechenden Antrag ins Parlament eingebracht. Berichte dazu? Fehlanzeige – wie immer, wenn etwas Konstruktives von der „falschen Seite“ kommt.
28.3.2019, HH

Was hat uns groß gemacht? Es waren Naturwissenschaften und Technik.
Die Liste der weissen alten Naturwissenschaftler und Techniker ist lang: Keppler, Kopernikus, Newton, Darwin, Einstein, Gutenberg, Watt, Marconi, Siemens, Reis, Linde, Bosch, Daimler, Benz, Diesel, Zuse,…..Conrad Röntgen hat mit seiner Erfindung allein in den letzten hundert Jahren mehr Menschenleben gerettet, als in allen 14.500 Kriegen der Menschheitsgeschichte getötet wurden. Ich war erst gestern wieder im CT zur Krebsnachsorge, ohne Röntgen wäre ich schon mehrfach tot. Ein „Denkmal des Stolzes“ zu Ehren unserer Naturwissenschaftler – allen voran Conrad Röntgen – würde eine vernünftige Regierung im Zentrum von Berlin aufstellen. Auch das gehört zu einer Erinnerungskultur.
Da unsere Politclowns im Jahr 2019 nicht einmal erkennen, woher unser Wohlstand wirklich stammt, sei ihnen die Definition unserer Leitkultur von Karl Popper ins Stammbuch geschrieben:
„Denn nichts ist so kennzeichnend für unsere Europäische Kultur wie die Tatsache, dass es sich um eine wissenschaftsbeflissene Kultur handelt“
Die Chinesen haben das erkannt. Sie kopieren unser MINT, aber nicht Christentum, Demokratie und Genderwahnsinn – mal sehen wer das Rennen macht. Unsere Frauen fordern Gleichberechtigung- niemand hindert sie daran MINT zu studieren – ganz im Gegenteil.
28.3.2019, BM,TO
.
Ich erlebe diverse Gründe des Versagens gerade hautnah mit
Eine kleine mittelständische Firma wurde aufgespalten. Ein Teil, der in dem ich arbeite, macht ganz normal weiter. Der andere Teil wurde an eine große Firma verkauft. Früher gab es für beide zusammen ganze 30 Arbeitnehmer, die aber etliche Millionen Umsatz einfuhren. Heute hat der verkaufte Teil allein schon 35 Arbeitnehmer, es brauchte schließlich einige führende Köpfe. Nun geht es demnächst auf eine internationale Messe in Übersee. Früher organisierte alles der Chef mit seiner Sekretärin, die für vieles zuständig war. Aber was mitgenommen wurde, wie es zu verpacken war etc, das war alles Sache des Chefs. Nun, kurz vor der Messe, kam tatsächlich mal einer der neuen Führungskräfte auf die Idee, zumindest mal nachzufragen, wer sich denn um die Messe kümmert – und erhielt ein Schulterzucken zur Antwort, „früher machte das immer der Chef“ Uhi, da konnte man aber ein paar Männer rotieren sehen …Nein, nicht dass die nun angefangen zu organisieren, die setzten Meetings an! So, und nicht anders, wird die Wirtschaft hierzulande ruiniert!
Das was früher 30 schafften, weil viele eben nicht nur einen Job machten, sondern auch an anderr Stelle einspringen oder übernehmen konnten, schaffen heute 35 nicht, weil jeder nur für sein kleines Stückchen zuständig ist.
28.3.2019, W.D.

Hinterlasse eine Antwort