Gesund

Home >Business >Gesund

Blick nach Norden vom Batzenberg über Ebringen zum Schönberg am 19.10.2008 – Goldener Oktober

Gesund,  Gesundheitswesen, Gesundheitssystem, …


“Medizinischer Fortschritt bei alternder Bevölkerung und stabilen Krankenversicherungsbeiträgen”
– diese Gleichung kann auf Dauer nicht aufgehen. Diese Gleichung ist eine Ungleichung.

Die Deutschen sind nicht gesünder als ihre europäischen Nachbarn, aber:
Sie gehen öfter zum Arzt, verbringen mehr Zeit in Krankenhäusern und nehmen mehr Medikamente als die übrigen EU-Bürger.
Warum wohl?

 

Gesundheitsinformation.de – verstehen, abwägen, entscheiden

Mit der Veröffentlichung von Gesundheitsinformation.de erfüllt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) einen Teil seines gesetzlichen Auftrages zur Aufklärung der Öffentlichkeit in gesundheitlichen Fragen. Die Website richtet sich mit einem breiten Themenspektrum erkrankte wie gesunde Bürgerinnen und Bürger.
www.gesundheitsinformation.de

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
www.iqwig.de 

 

 

Gesundheitswesen – fünf Lobbyorganisationen

“Meine Hauptsorge ist, dass die Patienten, um die es eigentlich gehen sollte, im Vergleich zur Industrie, zur Ärzte- und Apothekerschaft, zu Krankenkassen und Krankenhäusern lobbymäßig keine Chance haben.” Peter Sawicki, Gesundheitswissenschaftler, in: Die Feinde der Patienten, Der Spiegel 17/2013, Seite 67

Kein Bereich der Politik, keine Branche ist so umkämpft wie das Gesundheitswesen. Ein Heer von Lobbyisten arbeitet tagtäglich daran, die öffentliche Meinung zu manipulieren, Reformen zu verhindern und Gesetze zu beeinflussen.

Das Gesundheitswesen ist die Branche mit den meisten Beschäftigten:
Gesundheitswesen: 4.9 Beschäftigte. 294 Mrd Euro Umsatz in 2011
Automobilbranche: 742000 Beschäftigte. 356 Mrd Euro Umsatz in 2012
Energieversorgung: 408 Mrd Umsatz. 240000 Beschäftigte in 2010.

Ärztelobby
Hartmannbund – Verband der Ärzte Deutschlands. Vertritt mehr als 70000 Ärzte.
www.hartmannbund.de

Apothekerlobby
Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA vertritt 21000 Apotheken.
41 Mrd Euro Umsatz in 2011.
149000 Beschäftigte.
www.abda.de

Kliniklobby
Der Bundesverband der Krankenhausträger der Bundesrepublik e.V (Deutscha Krankenhaus-Gesellschaft) DKG vertritt 2045 Krankenhäuser.
83 Mrd Euro Umsatz in 2011.
1.1 Mio Beschäftigte
www.dkgev.de

Medizinproduktelobby
Dem Bundesverband Medizintechnologie BVmed gehören 234 Medizinprodukte-Unternehmen an.
22 Mrd euro Umsatz der Branche in 29012.
175000 Beschäftigte
www.bvmed.de

Pharmalobby
Der Wirtschaftsverband der forschenden Pharma-Unternehmen in Deutschland vfa vertritt 45 Mitgliedsunternehmen.
39 Mrd Umsatz in 2011 mit patientengeschützten Arzneimitteln.
81000 Beschäftigte.
www.vfa.de

———————————————-

Rückenschmerzen: 50% aller Operationen sinnlos – Gymnastik besser
Operieren Orthopäden also aus wirtschaftlichen Gründen so oft?
Gradinger: Natürlich ist eine Bandscheibenoperation lukrativer für den Arzt, als sechsmal Krankengymnastik aufzuschreiben. Operiert werden müssen nur echte Bandscheibenvorfälle, bei denen das Innere der Bandscheibe in den Wirbelkanal durchgebrochen ist und auf eine Nervenwurzel drückt. Und auch das muss man nur operieren, wenn Ausfälle wie Gefühlsstörungen, Blasenentleerungsstörungen oder Lähmungen auftreten.
Warum haben so viele Menschen heute Rückenschmerzen?
Gradinger: Wenn Sie durch die Straßen gehen, sehen Sie, dass es vielen Menschen an Rückenmuskulatur fehlt. All die Hängebäuche, das ist irre. Da ist kein Muskel – und dann hängt der Bauch vorne raus. Der Rücken muss dann das Gewicht des Bauchs halten, die Rückenmuskulatur schafft das nicht. So werden Sehnen und Bänder überlastet. …
Alles vom 4.12.2014 bitte lesen auf
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/rueckenschmerzen-bandscheiben-op-lukrativer-als-krankengymnastik-a-1006377.html

Reiner Gradinger ist Professor für Orthopädie und Ärztlicher Direktor des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München. Er war Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie und litt selbst unter einem Bandscheibenvorfall.

 

Gesundheitsversorgung wird immer besser

“Die Gesundheitsversorgung wird immer schlechter” – diese Frage beantworten 58% alles Deutschen mit “ja” (DIE ZEIT vom 21.3.2013 auf www.zeit.de/gutenachrichten), obgleich dies grundfalsch ist und der Realität widerspricht:  Von 1970 bis 2010 nahmen die Gesundheitsausgaben je Person von 1970 Euro auf 3510 Euro zu. Absolut nahmen die Gesundheitsausgaben von 158 Milliarden Euro in 1992 auf 287 Millioarden Euro in 2010 zu, der Anteil am Bruttoinlandsprodukt stieg von 9.6% in 1992 auf 11.6% in 2010 – damit ist Deutschland an der Weltspitze.
Die Folge: Die Lebenswerwartung stieg von 71 Jahre in 1970 auf 80 Jahre heute. Ein heute geborenes Baby kann 9 Jahre länger leben als vor 40 Jahren. Der so finanzierte medizinische Fortschritt ist gewaltig. Seit Entdeckung des Bakteriums Helicobakter pilori sank die Rückfallquite bei Magengeschrüren von 85% auf 5%. 1983 hatten 98.4% aller Zwölfjährigen Karier, in 2006 nur noch 30% der Kinder.

Gleichwohl: Der medizinische Fortschritt wirkt nicht so stark wie der demografische Wandel. Altersbedingte Krankheiten wie Alzheimer und Krebs nehmen zu.
Nur eine Gruppe von Krankheiten hat in allen Altersgruppen zugenommen, also auch bei den jüngeren: Psychische Erkrankungen. Depressionen und Panikstörungen haben sich von 1993 bis 2013 verdoppelt.
1.4.2013

 

Gesundheit – Wirtschaftsbranche Nr 1 für Arbeitsplätze sowie Wertschöpfung

Gesundheit wichtigste Branche in BW: 12.% bzw. 474000 Beschäftigte in 2010, gefolgt vom Maschinenbau mit 6%.
Gesundheit erwirtschaftet 10% des Brutoinlandprodukts BIP – allein 37 Mrd Euro in BW (zum Vergleich: 18% in USA)..

Gesundheit umfass Dienstleistungen (Ärzte, Apotheken, Kliniken) und Produktion (Medizintechnik. Mischkonzerne).
Abgrenzung bei Diensten sind vage: Pflegeheim zählt dazu, Altenheim nicht. Kurklinik ja, Kurbad nicht.
Abgrenzung bei Produktion noch schwieriger: Chemie/Metall, Pharma Pfizer in Freiburg mit 1000 Mitarbeitern ja, Medikamenteverpacker August Faller in Waldkirch mit 800 Angestellten nein. Mischkonzerne wie Bosch, Siemens investieren zunehmend in Gesundheit..

Clustreinitiative Healthcare Freiburg fördert Medizintourismus und Telemedizin

Kliniken als größte Arbeitsgeber: Uniklinik Freiburg, Herzzentrum Bad Krozingen, Herzzentrum Lahr, RKK-Verbund, mit Josef- und Lorettokrankenhaus in FR und Bruder-Klaus in Waldkirch
Pharmakonzerne: Pfizer in Freiburg, Roche in Grenzach-Wyhlen und Novartis in Wehr ,Bayer-Tochter GP in Grenzach-Wyhlen.
Medizintechnik: Stryker in Freiburg (800 Beschäftigte), Atmos in Lenzkirch, DJO Global, Zimmer und Straumann in Freiburg, Vita-Zahnfabrik in Bad Säckingen, Schölly in Denzlingen, Rexam in Neuenburg oder Inomed in Teningen.
Verpackungsunternehmen August Faller in Waldkirch.

 

Hinterlasse eine Antwort