Crowfunding

Home >Business >Industrie >Crowfunding

Blick nach Norden vom Höhenweg zum Schauinslandturm am 28.11.2013 – erster Schnee

 

Gründerbüro an der Uni Freiburg

“Das Gründerbüro ist eine Abteilung der Zentralstelle für Technologietransfer (ZFT) der Universität Freiburg und handelt auch für den Gründerverbund CTO, dessen Geschäftsstelle es ist. Der Gründerverbund entstammt dem Landeswettbewerb “Gründerverbunde auf dem Campus”, den das Gründerbüro vor über 10 Jahren erfolgreich bestreiten konnte. Das Gründerbüro ist für alle gründungsbezogenen Fragen und die Zusammenarbeit der Universität Freiburg mit den am Verbund beteiligten Hochschulen der Region zuständig. Es bietet allen angehenden Unternehmer/innen beim Start in die Selbständigkeit eine qualifizierte Hilfe bei z.B. der Erstellung des Businessplans.”
http://www.gruendung.uni-freiburg.de/wir
www.zft.uni-freiburg.de
www.cto.uni-freiburg.de
—————————————————————————————-

 

Schwarzwald-Crowd.de sammelt Geld für Vereine ein
Das Freiburger Versorgungsunternehmen Badenova hat eine Onlineplattform mit dem Namen “Schwarzwald-Crowd” gestartet, mit deren Hilfe Vereine und Organisationen aus der Region leichter Spendengeld einsammeln können sollen. Dazu werden auf der Plattform die Projekte präsentiert, für die man Geld zusammenbringen will, Besucher der Plattform können dann Spendenzusagen abgeben. Dieses Vorgehen wird auch Crowdfunding genannt. Die Menge (Crowd) sorgt mit kleinen individuellen Beträgen in der Summe für die Finanzierung (Funding). Der Leichtathletik Verein LAC Freiburg ist der erste Verein, der erfolgreich die “Schwarzwald-Crowd” genutzt hat. Es ging um die Anschaffung von LED-Strahlern zur Ausleuchtung des abendlichen Trainings. Zur Finanzierung waren 1300 Euro nötig, 1765 Euro an Zusagen kamen zusammen.
Badenova nutzt die Plattform als Marketinginstrument. Man verstehe sich als “ein eng in der Region verwurzeltes Unternehmen” und unterstütze mit eigenen Mitteln ohnehin bereits etliche Veranstaltungen, Vereine und Organisationen. Völlig selbstlos ist die Sache aber nicht. Kommt die angestrebte Spendensumme zusammen, fallen eine Provision von sieben Prozent und eine Abwicklungsgebühr von vier Prozent an. Mitmachen können Projekte, die einen ökologischen, sportlichen, sozialen, kulturellen oder gesellschaftlichen Zweck verfolgen und “gut für unsere Region” sind. Ausgeschlossen sind religiöse, weltanschauliche und politische Anliegen.
28.1.2020, http://www.schwarzwald-crowd.de.
.

 

Gründerpreis der Uni 2014 wurde vergeben
Der Gründerpreis der Universität Freiburg geht an eine Firma, die sich bessere Bürgerbeteiligung auf die Fahne geschrieben hat / Energiesparen wird ebenfalls prämiert. ….
Alls vom 9.12.2014 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/es-muss-nicht-immer-hightech-sein–96051173.html

Die Finalisten:

Ideenwerkstätten moderieren
Thomas Uhlendahl
www.memo-u.de

Virtuelles Flüssigkeitsmanagement
Markus Ihmsen, jens Cornelis und Andreas Henne
www.cg.informatik.uni-freiburg.de

Impfstoff als Depot: Tabletten gegen Hepatitis
www.Bionicure.eu

Kopierer für DNA – Immune-e-day
Günther Rot et al
www.bio.uni-freiburg.de

zeit, sich zu verabreden
Dominic Worthmann
www.meetup.com

Möbel nach Maß
Martin Weber und Dominic Lindner
www.my-moebelstueck.de

Strom mit Grips
Hendrik Klosterkämper
www.enit-systems.com

 

 

Freiburg gehört zu den top-ten der deutschen Städte (Ranking der Wirtschaftswoche)

Im Dynamik-Vergleich landet Freiburg auf dem zehnten Platz. Das ist einerseits dem Bevölkerungswachstum geschuldet. Zwischen 2011 und 2013 stieg die Zahl der Einwohner um 5,1 Prozent, während der Durchschnitt bei 1,8 Prozent liegt. Nur Leipzig wächst schneller. Ebenfalls kräftig zugelegt hat die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, und zwar um 14,8 Prozent in den vergangenen sechs Jahren (Rang 6). Der Durchschnitt liegt bei 8,9 Prozent. Und der Anteil der Beschäftigten, die einen (Fach-) Hochschulabschluss steigt nur in Halle/Saale stärker als in Freiburg. Gebremst wird die Dynamik dadurch, dass auf lange Sicht die Zahl der Gewerbe-Abmeldungen über jener der Anmeldungen liegt (Rang 54). ….
alles vom 4.12.2014 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg-gehoert-zu-den-top-ten-der-deutschen-staedte

 

Junge Gründer verlassen Freiburg – nach Leipzig oder Berlin
“Gebremst wird die Dynamik dadurch, dass auf lange Sicht die Zahl der Gewerbe-Abmeldungen über jener der Anmeldungen liegt.” Freiburg vergibt jede Chance, junge Gründer zu halten, die dank der Uni zu Scharen vorhanden wären. Es gibt keinen bezahlbaren Raum – weder Wohn- noch Büroraum – und auf lange Sicht auch keine Baugrundstücke, um sich bei Bedarf zu vergrößern. Das Problem ist hausgemacht, denn Flächen wie das Rieselfeld oder St. Georgen sind vorhanden, werden aber nicht freigegeben. Selbst Stuttgart agiert hier besser, ist aber trotz intelligenterer Gründer-Politik für viele, die die freie Wahl haben, dennoch zu teuer. In den naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen zieht es daher momentan fast jeden Gründer nach Berlin oder Leipzig, die sich dann dem dortigen universitären Umfeld anschliessen. Es wäre fast wünschenswert, die Albert-Ludwigs- Universität auch in den Osten zu verlagern, damit die dumpfe badische Kommunalpolitik und merkbefreite FWTM nicht noch mehr Gründer ausbremsen können;-)
4.12.2014, Andreas Schmid

 

Crowdfunding-Roadshow vom Uni Gründerbüro

Am Donnerstag, 5.12.2013, 18 bis 21 Uhr, veranstaltet das Uni-Gründerbüro Freiburg zusammen mit den Verbänden BW-Con und Microtec Südwest eine Roadshow zum Thema Crowdfunding und Crowdinvesting in Freiburg. Gemeint ist damit die Finanzierung von Geschäftsideen durch eine große Zahl von Investoren mit kleinen und kleinsten Beträgen (Schwarmfinanzierung). Treffpunkt: Peterhofkeller, Niemensstraße 10, 79098 Freiburg, Hörsaal 3. Eintritt frei. Anmeldung:  0711 / 90715511.

Thema des Business Roundtables am 5. Dezember 2013 in Freiburg ist neben der Vorstellung des bwcon: Hightech Award CyberOne 2014 und der EXI Hightech Gründungsgutscheine das Thema „Crowdfunding/Crowdinvesting“. Das Prinzip von Crowdfunding, häufig übersetzt mit „Schwarmfinanzierung“, ist einfach. Ziel ist die Finanzierung von Projekten, Produkten oder sogar Geschäftsideen durch eine Vielzahl von Personen. Wer nach Kapital sucht, nutzt eine der mittlerweile zahlreichen Crowdfunding-Plattformen, um dort sein Projekt vorzustellen. Ist das Budgetziel in der gesetzten Zeit erreicht, wird das Geld ausbezahlt.
Crowdfunding ist nicht nur zur Finanzierung von einzelnen Projekten, sondern auch zur Finanzierung von kapitalintensiven, jungen und innovativen Start-ups geeignet. Dann wird es aber meist als Crowdinvesting bezeichnet, denn statt einem „Danke schön“ erhalten Investoren einen Anteil am Gewinn und Unternehmenswert. Es entstehen also Renditeerwartungen der Investoren, die sich durch die Partizipation am Unternehmenswachstum in bereits frühen Phasen ergeben.
Manuel Heß, Head of Operations der IPO.GO AG gibt einen Überblick über die Thematik und auch über die bekanntesten Plattformen.
http://www.bwcon.de/

Hinterlasse eine Antwort