Bundestagswahl 22. Sep 2013

 Bundestagswahl am 22. September 2013 – Splitter aus Freiburg.

 

 

                                             
(1) Niebel in Ebnet 21.8.2013                 (2) AfD Rathausplatz 24.8.2013       (3) Die Grünen Rathausplatz 24.8.2013


(4) Münsterplatz 26.8.2013
  
(1) Minister Dirk Niebel am 21.8.2013 im Ebneter Schloß: 
http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/ebnet-afghani-israeli-niebel/ (21.8.2013)
(2) Friedrich von Spee (links) am Wahlstand Rathausplatz in Freiburg am 24.8.2013
 fvonspee@web.de , geschaeftsstelle@fr.alternativefuer-bw.de
(3) Katrin Göring-Eckardt und Kerstin Andreae am 24.8.2013 am Rathausplatz Freiburg. KGE verstieg sich zu der Aussage: “Inzwischen sind fast ein Viertel der Deutschen von Armut bedroht”  – was für ein Unsinn!
Die Grünen hatten am 24.8.2013 einen ganz jungen Musiker fürs Rahmenprogramm engagiert: den Gitarristen und Sänger Simon Riesterer. Der 18-Jährige kommt aus Staufen, geht noch zur Schule – und kann singen, zum Beispiel “Pumped up kicks” und “I follow rivers”. Ein frischer Auftritt, bei dem leider aufmerksame Zuhörer fehlten.
(4) Dr. Elke Fein (rechts) am AfD-Mobil beim Historischen Kaufhaus am Münsterplatz

 

 

Vermummte greifen AfD-Veranstaltung in Bremen an
Vermummte Störer haben eine Wahlkampfveranstaltung der Alternative für Deutschland angegriffen. Ein Mann wurde dabei mit einem Messer verletzt. Parteivorstand Bernd Lucke musste seine Rede unter Polizeischutz fortsetzen.
Alles vom 24.8.2013 bitte lesen auf
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahlkampfrede-von-bernd-lucke-vermummte-greifen-afd-veranstaltung-an-a-918436.html
  

Ich rate der AfD zu mehr Gelassenheit
Wenn die Versenkung von Duzenden Milliarden Eurorettung im Mittelmeer jedes Jahr, die Ablehnung ungeordneter Einwanderung in die Sozialsysteme, die Förderung der Familie als Keimzelle der Gesellschaft, das Fordern von Volksabstimmungen und anderes, wenn das “rechts” ist, ja, dann ist die AfD halt “rechts”. Dazu sollte sie stehen.
P.S.: Eine Demokratie, in der es nur eine Linke gibt, ist eine “Volksdemokratie” à la DDR. Es muss einen Gegenpol zur Linken geben, sonst kann von Demokratie keine Rede sein. Genau, wie es innerhalb der Linken neben Extremismus auch ein demokratisches Spektrum gibt, gibt es das auch bei der Rechten.
26.8.2013, Hans-Joachim Burghardt
  
     
Undemokratisch ….
Nicht dass mir die AfD gefällt, aber solche Aktionen sind einfach eine bodenlose Dummheit.  Zum einen ist es undemokratisch und zum anderen sind solche Aktionen eher Wahlkampfhilfe für die AfD.
Die Saat geht auf und zwar die, die von Grünen, Linken und vielen Medien in Deutschland gelegt wurde. Da wurden 15.000 unbescholtene Parteimitglieder zu Nazis erklärt und in die rechtsradikale Ecke geschoben. Und das ist das Ergebnis: Zustände wie zur Zeit der Weimarer Republik.
24.8.2013, Thorsten
  
Attacke auf AfD-Wahlstand am Rathausplatz Freiburg
Gerangel auf dem Rathausplatz. Eine vierköpfige Gruppe hat am Freitag gegen 14 Uhr auf dem Rathausplatz den Wahlkampfstand der Partei “Alternative für Deutschland” (AfD) überfallen….
Alles vom 24.8.2013 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/attacke-auf-afd-wahlstand
  

Wahlbehinderungen
Schon interessant in welch epischer Breite hier über die mehr oder weniger nichtssagenden Sprüche der Frau Göring-Eckardt und dem möglichen Zuhöreransturm – wenn es denn nicht geregnet hätte – berichtet wird. Passt irgendwie nicht zu den 2 Tage vorher stattgefundenen massiven Wahlbehinderungen der AfD am gleichen Platz. Es wäre sicher passend gewesen, wenn die Dame hierzu wenigstens einige bedauernde Worte gesagt und ihr Missfallen über diese unglaublichen Vorgänge in einem angeblich noch demokratischen Land ausgedrückt und sich von der Verhaltensweise einiger Extremisten distanziert hätte. Aber nichts von alledem. Schade, da hätte man sich mal als Demokrat darstellen können, oder?
25.8.2013, Alfred Winkelrmann
   
Die Griechen leiden, die Deutschen zahlen, die Banken kassieren
Ich habe lange an die Zukunft eines geeinten Europas geglaubt. Doch jetzt bekommt die Alternative Liste meine Stimme wegen ihrer überragend zutreffenden Wahlaussage: “Die Griechen leiden, die Deutschen zahlen, die Banken kassieren.” Das ist es, was viele Deutsche schon lange empfinden. Und wir haben einfach keine Lust mehr auf das Bankenrettungsspiel!
4.9.2013, Hans-Peter Steidinger, Hartheim

 

Wahlverdrossenheit: Die Politik geht nicht auf die Wähler ein
Die Wahlverdrossenheit ist meines Erachtens in erster Linie den großen Parteien anzulasten, da deren Politik zu wenig auf die Stimmungen des Wahlvolkes eingeht. Auch größere Umfragen zu neuen Gesetzesvorlagen, mit über 70 Prozent Anteil an Ablehnung unter den Befragten, haben Mehrheiten im Parlament völlig ignoriert. Eine Abstimmung, inszeniert am 12. Dezember 2012, die das Grundgesetz zur körperlichen Unversehrtheit zu Gunsten von religiösen Minderheiten verdrehte, hat mich endgültig verärgert. In der Abstimmung ging es um religiös bedingte Beschneidung von Jungen. Unsere beiden regionalen “Volksvertreter” haben nach dem Aufschrei von moslemischen, und vor allem jüdischen Minderheiten für die Freigabe der Beschneidung gestimmt (gemeinsam mit weiteren 432 unverantwortlichen Abgeordneten). Solch eine Verdrehung des Grundgesetzes ist für mich ein wesentlicher Punkt, um den Kandidaten meine Stimme zu verweigern.
4.9.2013, Heinz Birmele, Ihringen

Dieser Beitrag wurde unter Engagement, Zukunft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort