Bundestag ade -Talkshows OK

Talkshows ersetzen den Deutschen Bundestag. 1) Seit Budapest 9/2016 kamen über 1,4 Mio muslimische Migranten und weitere werden ohne Obergrenze folgen (Familiennachzug, Türkei-Deal). Diese tiefgreifendste Umstrukturierung von Deutschland seit dem 2.Weltkrieg 1945 und dem Fall der Berliner Mauer 1989 vollzieht sich ohne Befragung der Bürger als Souverän bzw. ohne Legitimation durch den Bundestag. Wir wurden “in einem Akt des Souveränitätsverzichts der Überrollung preisgegeben” – so sieht es der linkskonservative Philosoph Peter Sloterdijk, der dafür als AfD-Gänger und Nazi-Scherge ‘gedunkelt’ wurde (gemäß Hell- und Dunkeldeutschland von Joachim Gauck).
.
2) Die Wächterfunktion des Parlaments haben Talkshows übernommen. Bei Illner, Maischberger, Münchner Runde, Plasberg und Will talken nur geladene Gäste – auf wessen Einladung?
.
3) Seit dem Auftritt von Frauke Petry bei Maischberger ist die AfD bei Talkshows passé. Es talken nur noch die Vertreter der erweiterten GroKo CDU-SPD-Grüne-Linke. Deren Ziel als ‘Volksfront’ (Faz) ist weniger, ein politisches Ziel zu erreichen, sondern den Einzug der AfD in die Parlamente zu verhindern. Dass die Talkshows als “illegitime Interimsparlamente” (Achgut vom 7.3.2016) damit unfreiwillig Werbung für AfD wie Alpha machen, ärgert.
.
4) Doch auch die Medien als 4. Gewalt (nach Legislative, Exekutive, Judikative) sind dabei, sich zu zerstören, wenn sie nämlich die Diskussion zum Eine-Person-Monolog umfunktioniert: “Wenn sich die Kanzlerin, wie in der vergangenen Woche wieder bei Anne Will selbst einlädt, um sich und ihre Politik kostenlos positiv und emotional aufzuladen, dann ist die Vierte Gewalt auf eine Weise ad absurdum geführt wie aus dem Wunschzettelkasten eines Recep Tayyip Erdoğan oder Wladimir Putin” (Tichy, 7.3.2016).
.
5) Allenfalls die Einladung ausländischer Gäste macht Talkshows interessant.
Einerseits machen die Ausländer den Blick frei für Alternativen (die es ja nach der Merkelschen Alternativlosigkeit gar nicht geben kann). So hat Anne Will am 6.3.2016 neben Katrin Göring-Eckardt (KGE), Heiko Maas (SPD) und Katja Kipping (LINKE) mit Österreichs Außenminister Österreichs Sebastian Kurz (ÖVP) und dem slowakischen Europaabgeordneten Richard Sulík (SaS) zwei EU-Gäste mit einwanderungskritischer Haltung ins Bildschirm-Ersatzparlament eingeladen.
Andererseits zeigen EU-Gäste im TV die Armseligkeit des merkel-hörigen Gutmenschengeplappers von GKE, Maas und Kipping, wenn ihnen in ihrer Arroganz nichts bleibt, als die Ausländer zu beschämen und zu demütigen. Nur weil diese sich dem Mehrheitswillen ihrer Bürger verpflichtet fühlen. “Unser Volk will das nicht” – so eine Aussage von Sulik können deutsche Politiker nicht verstehen. Im Gegenteil: KGE macht sich darüber lustig und zieht solch eine ehrliche Äußerung ins Lächerliche. Deutsche Abgeordnete wie KGE und Kipping sollten eben auf Bertold Brecht hören: “Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?”
8.3.2016

.
Bezahlter Beifall in Talkshow, 7.3.2016
http://www.rolandtichy.de/feuilleton/medien/anne-will-bezahlter-beifall-fuer-den-minister/
.
Anne Will mit Kurz/Österreich und Sulik/Slowenien
…. zum Teil scharf geführte Talksendung. Befeuert wurde diese davon, dass sich neben den deutschen Talkshow-Stammgästen wie Maas, Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt und Linke-Chefin Katja Kipping zwei Gäste aus dem Ausland in der Runde befanden. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz und der slowakische EU-Parlamentarier Richard Sulík sezierten genüsslich und wortreich, wo sie die deutsche Flüchtlingspolitik für angreifbar halten. …. Alles vom 7.3.2016 auf
http://www.welt.de/vermischtes/article152997216/Ohne-furchtbare-Bilder-geht-es-nicht.html

Den Bürgerwillen umsetzen – da sind deutsche Politiker baff
Der versteinerte Gesichtsausdruck der linken und grünen Politikerinnen als Sulik sagte, dass das die Bevölkerung nicht will, war für mich der Moment des Abends. In Deutschland gibt es nur noch eine Partei, die das umsetzt, was die Bürger möchten. Und vor allem für die Grünen und Linken ist das komplett unvorstellbar.Ich fand Kurz und Sulik gestern Abend sehr gut, und würde mir wünschen, dass auch wir solche Politiker hätten.
Auch Maas war baff, als Sulik sagte, dass man doch ein Referendum machen könnte, wenn die Bürger nicht mehr in der EU bleiben wollen.
England macht es jetzt vor, und wenn es hier so weiter geht, wie seit September 2015 werden andere Länder folgen. Und die wirtschaftlichen Einbußen sind bei weitem nicht so groß, wie die Kosten durch eine unbestimmte Anzahl an Migranten im Land.
Es gibt nämlich Länder, die wissen, dass auch nach dem Ende des Krieges in Syrien, die Flüchtlingswelle weitergehen wird.
7.3.2016, C. Acht

“Unser Volk will das nicht!”
Ein wichtiger Satz des Herrn Sulik ging – vermutlich gezielt abgewürgt – unter. Auf die Frage, warum die Slowakei keine Flüchtlinge aufnimmt: “Unser Volk will das nicht!” Ein Politiker fühlt sich dem Volkswillen verpflichtet!. Mehr noch, er respektiert den Willen des Souveräns. Acht Tage vorher Frau Merkel bei Will: “…das meine ich, ich sehe das so, ich bleibe dabei …”. ICH, ICH, ICH, die Politikerin – Die Bürger als eigentlicher Souverän kommen da nicht vor.
7.3.2016, Karam

Arrogante Hetze von KGE gegen Ausländer
Peinlich wie Deutsche gegen ausländische Politiker hetzen, nur weil diese den Willen ihrer Wähler durchsetzen. KGE und KK sind verblendete Linksideologinnen fernab von sämtlicher Realität.
7.3.2016, George Andre

Asyl direkt vorort beantragen
Was durchaus auch erwähnenswert ist: Herr Kurz schlug auch vor, das Asylrecht direkt vor Ort beantragen zu lassen, um den wirklich Hilfsbedürftigen zu helfen. Das ist insofern interessant, da es auch ein Punkt der AfD und auch der kanadischen Gesetzgebung entspricht. Und genau das ist das Problem der unserer jetzigen Volksvertreter. Es wird nur Bashing und Diffamierung betrieben. Lösungs- und Diskussionskompetenz findet nicht mehr statt. Zuhören und Eigenreflektion in keinster Weise. Die politische Kaste hat vollständig ausgeblendet, dass die Legitimation für Ihr Tun abhängig vom Bürgerwillen ist.
Pavel
.
Volks-Vertreter – nicht in D
Da waren die deutschen Politiker fassungslos: die Slowakei richtet sich nach dem Bürger Willen. Das hatten sie noch nicht gehört. Besonders schön fand ich zwei Situationen, als der Slowake der Göring-Eckardt sagte, dass sie ja das nächste Silvester mal in Köln feiern könne! KGE auf der Kölner Domplatte ohne Security, nur mit lieben armen Schutzbedürftigen.

Mass brachte seinen Pressesprecher zum Klatschen mit
Ein Zuwander kostet den Steuerzahler pro Monat ca. 1100.-€ plus all die Probleme, die kommen oder schon vorhanden sind.
Maas dachte wohl,wenn er seinen Presssprecher im Publikum “vorklatschen” lässt, klatscht das Publikum automatisch mit.Und der Pressesprecher fing schon an, bei belanglosen Sätzen los zu klatschen! Das Publikum spielte nicht mit, nur Anne Will wies darauf hin – peinlich. So etwas kannte man früher auf Parteitagen von gewissen kommunistischen Parteien. Eine Super-Blamage für Maas.
7.3.2016 Sandra

Was die Ereignisse in Köln anbelangt, hatte doch der Herr Sulik Recht (“bei uns wäre das nicht passiert”), oder wieso haben sich dann alle furchtbar aufgeregt. Das alles ist passiert, die Täter sind und bleiben auf freiem Fuss und werden weiterverpflegt.
S. Müller,

Dieser Beitrag wurde unter Medien, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort