Buecherbus neu – 415000 Euro

Über 27 Jahre lang hat der Bücherbus der Stadtbibliothek Frei­burg treue Dienste geleistet, mehr als eine Generation Kinder, Ju­gend­liche und Erwachsene hat er Woche für Woche mit Medien ver­sorgt. Seit Anfang November ist nun ein ferrariroter neuer Bücherbus unterwegs, der die Stadt 415.000 Euro gekostet hat. „Dieser Bus entspricht den modernsten technologischen und öko­lo­gischen Standards“ freute sich Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach bei der feierlichen Einweihung auf dem Münsterplatz. 4.500 Medien sind darin untergebracht, das eindrucksvolle Ge­fährt bringt 17 Tonnen auf die Waage. Ein hydraulischer Lift er­mög­licht einen barrierefreien Zugang, eine Sitzecke lädt zum Ver­wei­len ein und für Klassenführungen und Bilderbuchkinos wur­den Beamer und Leinwand integriert. Der neue Bücherbus hat einen umweltfreundlichen 260 PS star­ken 6-Zylinder-Dieselmotor, der sparsam und mit Abgasnorm Euro5 arbeitet und ist mit einem vollautomatischen 6-Stufen-Ge­triebe der neuesten Generation ausgestattet. Er ist 2,55 Meter breit, 3,40 Meter hoch und 12.50 Meter lang! „Er fährt sich super“, sagt Fahrer und Büchereimitarbeiter Klaus Fischer, „an­fangs hatte ich etwas Pro­bleme mit der Anfahrt an einzelnen Sta­tio­nen, aber wir bekommen das hin!“

  Christel Karle in “ihrem” Bücherbus

Die schwedische Firma Volvo hat die Chassis geliefert, das einzige in­dustriell gefertigte Teil am neuen Bücherbus. Alles andere – Auf­bau, Technik und Ausstattung – wurde in sechsmonatiger Hand­ar­beit nach den Wünschen des Bücherei-Teams von der Firma Kiitokori in Finnland hergestellt. „Es hat sich inzwischen alles eingespielt“, sagt die Leiterin der Fahr­­­­bücherei, Christel Karle glücklich „die neue Länge ist na­tür­lich eine Herausforderung, aber inzwischen klappt es an den meis­ten Haltepunkten ganz gut. Die Nutzer sind begeistert von dem neuen Bus und auch der barrierefreie Zugang wird bereits gut an­ge­nommen“ und auch Henry (fast 5 Jahre alt) findet es toll, dass man jetzt mehr ausleihen kann und man mehr Platz im Bus hat. Auch seine Mutter, Vanessa Ehrlinger ist vom neuen Bücherbus be­geistert und freut sich, dass alles so übersichtlich sortiert und der neue Bus geräumiger ist. Der alte Bücherbus wird nach Kroatien verkauft, wo er in einer länd­­lichen, immer noch vom Krieg gezeichneten Region hinter der Küstenstadt Zadar weiterhin als Bücherbus dienen wird, be­trie­ben von der dortigen Öffentlichen Bibliothek. „Wir hatten viele private Anfragen“, so Ulrich von Kirchbach „doch uns war wich­tig, dass er weiter für soziale und kulturelle Belange genutzt wird“.

18.000 Bände bietet der neue Bücherbus
Seit 1955 fährt ein Bücherbus durch Freiburg, anfangs mit Halte­stell­en in St. Georgen und Betzenhausen, Zähringen und Litten­wei­ler. 500 Bücher umfasste damals das Sortiment, 200 Schüler­inn­en und Schüler waren angemeldet. Heute hält der Bücherbus an 17 Stationen, im Jahr 2012 wurden 95.998 Medien von 30.000 Leserinnen und Lesern ausgeliehen und einmal  monatlich hält der Bücherbus sogar in Mulhouse. Außerdem gibt es seit 1998 einen Be­stellservice. Aus dem Depot der Fahrbibliothek, das inzwischen 18.000 Bände umfasst, und aus dem gesamten Bestand der Stadt­bi­b­liothek können Titel vorbestellt werden, die der Bücherbus mit­bringt, sobald sie verfügbar sind.

Unter www.freiburg.de/stadtbibliothek kann man online Medien aus­­suchen, bestellen und ausgeliehene verlängern. Wer sich re­gis­triert, erhält rechtzeitig per E-Mail eine Benachrichtigung, wenn die Medien zurückgegeben werden müssen. Die Ausleihe ist von Be­ginn an bis heute für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren kos­ten­los, Erwachsene bezahlen eine Jahresgebühr von 15.- Euro.

Mittwochs ist Bücherbus-Tag
Der Bücherbus ist immer mittwochs im Freiburger Osten unter­wegs, Haltepunkte sind in der Wiehre (Lorettoschule), 12.30 – 13.30 Uhr, Ebnet (Dreisamhalle) 14.00 – 15.00 Uhr, Littenweiler (Reinhold-Schneider Schule) 15.15 – 16.15 Uhr, Wiehre (Emil-Thoma-Schule) 16.30 – 17.00 Uhr.

2.1.2014, Gisela Heizler-Ries, Littenweiler Dorfblatt

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Medien, Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort