Brexit Migration Politik-Arroganz

Großbritannien stimmte mit 51,8% für den Austritt aus der EU. Demoskopen, Finanzmärkte und Buchmacher haben sich geirrt und die Frustration über den elitären, undemokratischen Politikbetrieb in London und Brüssel unterschätzt. Die Wähler wollten mit dem Brexit die Kontrolle über Immigration, Grenzen, Sicherheit  – also über die Demokratie – zurückhaben.
Merkel hat den Brexit mitverschuldet, als sie England zur Aufnahme eines Teil (EU-Quote) der 1,5 Mio Flüchtlinge seit Budapest 9/2015 aus vermeintlicher EU-Solidarität aufforderte.
Jeden Tag kommen immer noch über 500 Flüchtlinge nach Deutschland. Solange die EU die Flüchtlingspolitik nicht grundlegend revidiert (Frontex bringt gerettete Schleuser-Bootsflüchtlinge zurück nach Libyen, Auffanglager in den Herkunftsländern – Österreichs Aussenminister spricht von “Auffangbecken” -, Kontingente, Hilfe vorort in Nordafrika und arabischem Raum), solange werden die Austrittsbewegungen in den EU-Staaten weiteren Zulauf und Erfolg haben und die EU zerfallen.
In der EU gibt es immer mehr gespaltene Länder:
– Stadt und Land. Ballungsräume mit hohem Migrationsanteil, Ghettos und Parallelgesellschaften.
– Jung und alt. Jugendarbeitslosigkeit bis zu 50%. Nur gebildete Jugendliche sind für die EU, während die anderen
als “abgehängte, verlorene Generation” von der EU im Stich gelassen werden.
.
Die Bürger sind in der EU nicht der Souverän: EU wird nicht von der Legislative (Parlament in Strasbourg, ohne Initiativrecht), sondern von der Exektuive (Rat und Kommission in Brüssel, hat Initiativrecht, obwohl durch Wahlen nicht legitimiert). Die Lebenlüge der EU besteht darin, dass die EU zwar den Euro als gemeinsame Währung hat, aber keine Bürger als Souverän.
24.6.2016
.
Direkte Demokratie in GBR
Die  Demokratie funktioniert in Großbritannien – auch die direkte Demokratie. Dies muß man neidlos anerkennen. Man stelle sich eine Dexit-Abstimmung in Deutschland vor – undenkbar bei unserer Diskussions(un)kultur. Da würden sofort die Nazi-Keule und weitere Keulen geschwungen, da würden  Boris Johnsón, Nigel Farage und die anderen Brexit-Anhänger zu Antisemiten und Nazis.
Für GBR die größte Gefahr nach dem Brexit: Irland und Schottland, die ja mehrheitlich für “Remain” gestimmt haben, verlassen das Vereinte Königreich.
24.6.2016, Ute Hassler
Briten verteidigen mit dem Brext ihre Souveränität
Die Überzeugung, dass mit einem EU-Austritt die Einwanderung nach Großbritannien aufhören könnte, wog schwerer als das Risiko negativer wirtschaftlicher Folgen. Zu lange ist in Millionen Briten offensichtlich das Gefühl gewachsen, dass ihre Stimme keinen Unterschied macht. Dass sie ihre Souveränität als Wähler und als Land endlich verteidigen müssen. Das EU-Referendum am 23. Juni hat ihnen dazu die Möglichkeit gegeben.”
http://www.welt.de/politik/ausland/article156513360/Die-unterschaetzte-Wut-auf-den-elitaeren-Politikbetrieb.html
   .
Arroganz der deutschen Politik
Die Arroganz der deutschen Politik demonstrierte CDU-Fraktionschef Volker Kauder am 24.6. um 9 hr auf Phönix: “Ein Mißgeschick ist Brexit in Deutschland so unmöglich.” Wie kann Kauder den Austritt Englands als “Mißgeschick” bewerten? Sind die Engländer dumm und Blöde? Befindet die Politik über “unmöglich” und “möglich”, sind die deutschen Bürger nicht die Entscheider?
.

Die EU-Zwangsbeglücker haben es versaut
Aber, sie haben es versaut. Sie, die Eurokraten der Brüsseler Bonzokratie, haben mein Europa versaut. Das nehme ich Ihnen ganz persönlich übel, den Junkers, Asselborns, Schulzes und Draghis. Deshalb gönne ich ihnen auch von ganzem Herzen diese Niederlage. Auch wenn es für mich selbst ein Pyrrhussieg ist. Aber von ihnen Einsicht zu erwarten, ist wohl vermessen.
Sie haben die Nationalstaaten beleidigt und gegeneinander aufgebracht. Sie haben die Grenzen für jede Art Sozial-Migration bis zur Gefahr der Selbstaufgabe sperrangelweit aufgemacht. Sie enteignen die Europäischen Sparer und mästen mit dem Geld der arbeitssamen Bürger „failed economies“ wie Griechenland – beziehungsweise die Banken und Hedge-Fonds, die davon unmittelbar profitieren. Und sie blähen sich auf mit dem hart erarbeiteten Geld der europäischen Bevölkerung.
Na ja, so ein Apparat mit über 30.000 Mitarbeitern entwickelt schon mal eine Eigendynamik. Besonders dann, wenn er sich jeder parlamentarischen Kontrolle entzieht und ungefragt ein von selbstherrlichen Bürokraten geführtes Großreich aufbaut: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“, sagte kein Geringerer als Jean-Claude Juncker im Jahre 1999 in frappierender Offenheit, inzwischen Präsident der Europäischen Kommission. Jetzt fangen die Leute an zu begreifen. Jetzt gibt es ein Zurück.
…. Alles vom 24.6.2016 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/europa_die_zwangsbegluecker_haben_es_versaut
 .
EU-Sonnenkönige Schulz und Juncker und Königin Merkel – over
“Die Gemeinschaft ist kein Selbstzweck. Genauso wenig ist sie eine Einrichtung, die beständig verändert werden darf nach dem Diktat eines abstrakten intellektuellen Konzepts.” (Thatcher)
Aber genau das haben unsere Sonnenkönige geglaubt. Sie haben sich in einem kokonähnlichen Gebilde in Brüssel gewähnt, in dem sie abgeschirmt von den Bürgern ihre Spielchen machen konnten. Ohne Rückkoppelung sowie kritik- und beratungsresistent. Das Bild spricht Bände. Die beiden stehen da stellvertretend für das gesamte EU-Establishment. Und keiner von diesen Herrschaften spürt, wie es rumort im Volk – weil sie nicht hinhören. Die Briten hatten das satt. Auch deren vorherige Kritik ist einfach abgeprallt. Die Fassungslosigkeit, mit der man das Ergebnis der Abstimmung aufgenommen hat, beweist die Unkenntnis über das, was die Europäer wollen.
Die Bürger wollen beteiligt werden an den politischen Entscheidungen. Sie wollen mitreden können. Sie wollen nicht als die anonymen Dummchen dahin gestellt werden, die von Europa nichts verstehen. So hat die über alle Köpfe hinweg und selbstherrlich inszenierte Flüchtlingspolitik Merkels sicher noch das i-Tüpfelchen zum Abstimmungsergebnis der Briten beigetragen. Wenn Merkel Format hätte, würde sie das einsehen und auch die Konsequenzen ziehen. Denn ihre Zeit als deutsche Sonnenkönigin dürfte auch bald vorbei sein.
24.6.2016, Sepp Kneip, TO
http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/brexit-die-zeit-der-sonnenkoenige-ist-vorbei/
.
EU-Sonnenkönig Gauck: die Bevölkerung ist das Problem
Sehr geehrter Herr Schäffler, ich teile Ihre Ansichten außer jene: niemals werden die habgierigen, verlogenen, degenerierten ‘Sonnengötter’ dieser EU-Diktatur auch nur einen einzigen Millimeter begreifen oder gar Änderungen herbeiführen wollen! Niemals. Im Gegenteil! Sie werden krampfhaft festhalten, mit aller (auch angewandten) Gewalt, bis das auch sie hinweg gefegt werden, wenn die Völker Europas erst mal wiedererkannt haben, wozu sie gemeinsam fähig sind!
http://zuerst.de/2016/06/22/bundespraesident-gauck-die-eliten-sind-gar-nicht-das-problem-die-bevoelkerungen-sind-im-moment-das-problem/
24.6.2016, Sabine Ehrke, TO

 

Dieser Beitrag wurde unter Buergerbeteiligung, EU, Finanzsystem abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort