“Bleib dran” hilft Azubi und Betrieb

“Bleib dran” wendet sich an Auszubildende und auch Betriebe, wenn Probleme in der Ausbildung auftauchen -Schulden, Ausbildungsleiter, Pünktlichkeit, Schulden, Mobbing, Drogen, Vorgesetzte, Ausbildungsplan, Azubi-Berichtsheft, Chef. Die Anlaufstelle “Bleib dran” mit dem Büro in der Eschholzstrasse im Stühlinger vermittelt kostenlos Ansprechstellen, Gespräche, Begleitung und hilft so, dass die Lehre nicht hingeschmissen wird bzw. dass möglichst umgehend wieder eine neue Lehrstelle angenommen wird.

Da kann man den Abbruch knicken
Das Angebot ist kostenlos. Die beiden Berater, die Teilzeit arbeiten, werden von der Fördergesellschaft der Handwerkskammer und dem Berufsbildungsträger BBQ finanziert, ein Kollege vom Jugendhilfswerk. Die Stadt hat 50 000 Euro aus dem Bundesbildungspaket bereitgestellt und steuert die Anlaufstelle. Das Projekt läuft erstmal bis Ende 2014. …. Alles vom 25.9.2012 auf
http://www.badische-zeitung.de/lokales/freiburg/da-kann-man-den-abbruch-knicken

“Bleib dran” Ablaufstelle
Heidrun Walter und Armin Späth
Büro Eschholzstraße 86, Tel 0761/201-3877 und 2013878, Tel 01520/9304333, bleib-dran@stadt-freiburg.de.
Jeden Dienstag von 9 bis 11 Uhr, jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat von 14.30 bis 17.30 Uhr
Jeden Dienstag von 17 -18 Uhr im “Wegweiser Bildung”, Stadtbibliothek, Münsterplatz 17.

Info:  Norbert Cüppers über Stolpersteine der Ausbildung und wie man sie umgeht
Büro, 27.9.2012, 17 Uhr, Eintritt frei. 

Dieser Beitrag wurde unter Duale Bildung, Jugend abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort