BKA zur Flüchtlingskriminalität

Die Website des Bundeskriminalamtes (BKA) liefert unter dem Thema “Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung” Statistiken zur Flüchtlingskriminalität, die sich für die drei Jahre nach Budapest 9/2015 wie folgt summieren: 270.000, 293.467 bzw. 289.753 “Straftaten durch Flüchtlinge” in 2015, 2016 bzw. 2017. Insgesamt also 853.220 “Straftaten durch Flüchtlinge”.

Diese Zahlen können eingesehen bzw. als PDF’s heruntergeladen werden unter:
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_node.html

https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2017.html

Dabei handelt es sich nur um die erfasste bzw. gemeldete Kriminalität, ohne ausländerrechtliche Straftatbestände. Diese Zahlen kann jeder (mündige) Bürger nach seinem Gusto bewerten, interpretieren oder auch ignorieren (schließlich ist die Kriminalitätsrate Einheimischer seit Jahren rückläufig).
Ob die Meldung dieser Fakten an sich bereits ein Zeichen von Rassismus bzw. Populismus ist? Wenn ja – dann ist die Website des BKA gar selbst auch schon rassistisch bzw. populistisch?
7.8.2018

Die Destabilisierung Deutschlands
Stefan Schubert, Ex-Polizist, Bestsellerautor und Sicherheitsexperte, ordnet in seinem Buch “Die Destabilisierung Deutschlands” – Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit” die o.a. Zahlen des BKA zur Kriminalität von Migranten wie folgt ein:
“Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Diebstahl, Drogenhandel, körperliche Angriffe, Messerattacken bis hin zu islamistischen Terroranschlägen. Und dies in einem Land, wo »Flüchtlinge« trotz einer mehrheitlich illegalen Einreise und des Durchquerens von einem halben Dutzend sicherer Staaten wie wirkliche Flüchtlinge aufgenommen wurden. Trotz Kosten in Milliardenhöhe, einer schweren Belastung der Gesellschaft als Ganzem mit einer einhergehenden Überforderung der sozialen Kassen, der Justiz, der Polizei, des Wohnungsmarktes, der Ärzteschaft, der Schulen, Kindergärten etc. Trotz all dieser Hintergründe und Auswirkungen danken diese »Flüchtlinge« der deutschen Bevölkerung es mit einer wahren Verbrechenswelle, seit sie sich auf deutschem Boden befinden. Über 853 000 Straftaten durch diesen Personenkreis. Eine breite öffentliche Diskussion darüber findet jedoch nicht statt, stattdessen sprechen Politik und Medien von Einzelfällen und überschütten Kritiker dieser Zustände mit Populismusdiffamierungen und Schlimmerem.
853 000 eingeräumte Straftaten bedeuten auch 853 000 Opfer.

Die anhaltende illegale Masseneinwanderung verschlingt nicht nur Milliarden an Steuergeldern – es bleibt auch festzustellen, dass in Deutschland rund 853 000 Menschen Opfer einer Straftat geworden sind, die es ohne die Flüchtlinge nicht gegeben hätte.”

Stefan Schubert:
Die Destabilisierung Deutschlands – Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit
336 Seiten, ISBN-13: 9783864455902
7/2018, 22,99 Euro
 .
Ines Laufer: Immigranten-Kriminalität, 9.12.2017
https://juergenfritz.com/2017/12/09/tiefere-gruende-immigranten-kriminalitaet/

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, EineWelt, Gewalt, Integration, Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort