Biosphaerengebiet Schoenau ja

Nach Ende des “Naturschutzgroßprojekts FeldbergBelchen – Oberes Wiesental” sollen Naturschutz, Offenhaltung und Landschaftspflege in einem Biosphärengebiet fortgeführt werden, also als von der UNESCO anerkannte Modellregion. Schönau hat zugesagt, Malsburg-Marzell dagegen nicht. Walter Holderried und Walter Kroegner als Projektbeauftragten des Regierungspräsidiums sind im Hochschwarzwald unterwegs,

um die Gemeinden zwischen Kirchzarten im Norden, Schluchsee im Osten, Schopfheim im Süden und Müllheim im Westen zu informieren und zur Zustimmung zu bewegen.
Im Gegensatz zum Nationalpark sind für landwirte wie Touristiker keine Einschränkungen zu befürchten. Zumal der mit 3% der Fläche als Kernzone auszuweisende Bereich, in dem die Natur sich selbst überlassen bleiben soll, bereits existiert – als Bannwald, Moor, See und Schutzgebiet. mehr
29.12.2013

Dieser Beitrag wurde unter Buergerbeteiligung, Hochschwarzwald, Nachhaltigkeit, Tourismus, Wald abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort