Biogravision – virtuelles Buch mit Touchscreen von Dementen bedienbar

Egal, ob alte Fotos, Briefe oder Zeugnisse von früher, Schlager oder Volkslieder aus der Jugend oder am besten Videosequenzen: Alles wird in einer speziellen Präsentationssoftware zusammengebunden und für die Bedienung an einem berührungsempfindlichen Bildschirm (Touchscreen) zu einem virtuellen Buch aufbereitet, das auch demente Menschen ganz einfach mit einem Wisch am Monitor umblättern und mit einem Fingerzeig bedienen können. Diese inzwischen erprobte, sehr einfache Bedienung macht die Lebensbücher nicht zuletzt auch besonders für den Einsatz in Pflegeheimen und anderen Betreuungseinrichtungen interessant. … Alles vom 1.6.2012 auf
http://www.badische-zeitung.de/computer-medien-1/hilfen-gegen-das-vergessen–60168600.html

Dieser Beitrag wurde unter Demenz, Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort