Bio-Gemuese Klosterhof im Abo

Frisches Gemüse vom Klosterhof in Gundelfingen, gibt es jeden Samstag auf dem Littenweiler Wochenmarkt. Schon von Anfang an war der Stand dabei, mit Gemüse aus regionalem, biologischem Anbau. Auf dem 40 Hektar großen Gelände in Gundelfingen wachsen je nach Saison bekannte Gemüse, wie Brokkoli, Lauch und Zucchini. Zusätzlich gibt es besondere Sorten, wie dunkle Möhren, Asia-Salat oder Vulkanspargel. Das biologische Obst am Stand stammt vom benachbarten Südhof. Brot, Gebäck und Kuchen mit saisonalem Obst aus biologischem Getreide, kommt aus der eigenen Bäckerei auf dem Hof. Im Betrieb arbeiten 15 Mitarbeiter, einer davon ist Benedikt Fuhrmanns, der mittlerweile regelmäßig samstags in Littenweiler verkauft und seit Oktober sogar in Littenweiler wohnt: „Da ich jetzt jede Woche hier bin, kenne ich viele Kunden schon und kann sie dann besser beraten oder einen kleinen Schwatz halten. Es ist eine sehr schöne und persönliche Atmosphäre hier auf dem Markt.“ Der Klosterhof ist noch auf weiteren Märkten vertreten, in Sölden, Oberried, Gundelfingen und in der Wiehre. Wer es jedoch nicht selbst auf den Markt schafft, kann sich das frische Gemüse vom Klosterhof jede Woche direkt ins Haus bringen lassen.
Ursula Weigmann hat sich 1996 mit „Gemüse im Abo“ selbstständig gemacht. Nicht weit vom Klosterhof, packen sie und ihre 24 Mitarbeiter/innen, Woche für Woche, frisches Gemüse – in erster Linie vom Klosterhof – und auf Wunsch noch Obst vom Südhof in die Kiste. Der Kunde kann wählen, ob er nur regionale Produkte möchte, oder doch zur Abwechslung etwas Exotischeres dazu. Wer will, kann Zusatzprodukte, wie Brot, Eier oder aturkostwaren mitbestellen. Das geht per Anruf, Mail oder online im Shop. Wer Lust hat gelegentlich etwas Neues zu probieren, der nimmt die Abokiste. Nur der Preis und die Größe ist festgelegt, der Rest je nach Saison, oder wenn der Klosterhof neue Gemüsesorten anbaut. Passende Rezepte gibt es zusammen mit dem Lieferschein. Ansonsten kann der Kunde auch sagen, was er nicht mag, wie zum Beispiel Knoblauch, oder Sellerie.
Das Liefergebiet umfasst Freiburg und Umgebung. In die meisten Stadtteile fahren die Mitarbeiter, von einem Depot im Stadtteil aus, mit dem Fahrradanhänger. Für Littenweiler  deponiert ein Lieferwagen die Biokisten in der Hansjakobstraße. Von dort aus geht es weiter. Nur die Steillagen, wie in Zähringen, Herdern, Littenweiler und Kappel sind mit dem Rad nicht zu schaffen. Rüdiger Tonojan fährt die Bergtour regelmäßig donnerstags. Ist niemand zuhause, stellt er die Kiste vor der Tür ab oder an einen vereinbarten geschützten Platz und nimmt die leeren Kisten mit. Mehr Informationen bei

Gemüse im Abo, Ursula Weigmann,
Tel 0761/59 500 90, www.gemuese-im-abo.de.

26.10.2015, Anja Lusch, Littenweiler Dorfblatt

Dieser Beitrag wurde unter Dienste, Engagement, Ernaehrung, Gesund, Landwirt, Markt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort