UWC-Freiburg

Home >Bildung >Schulen >UWC

Blick nach Norden zur Kartaus am 29.10.2009

UWC an der Kartaus in Freiburg

 

Blick über die Dreisam nach Norden zur Kartaus am 26. Februar 2016

Blick über die Dreisam nach Norden zur Kartaus am 26. Februar 2016

“Für mich hat das wunderbare, große Gelände der Kartaus eine ganz eigene Ästhetik, die es sonst kaum noch gibt. Dieses ungeordnete Idyll am Rande der Stadt enthält eine solche Fülle an historischen Welten, an schönen und skurrilen Details … das kann man von außen, von weitem kaum erahnen. So richtige “Favoriten” habe ich da gar nicht. Aber ich bin jedes Mal wieder völlig hingerissen von dem alten Wasserkraftwerk, vom ehemaligen Klostergarten – und von den Menschen, die das ganze Anwesen bewohnen und bewirtschaften.”
Joachim Schreck von Vistatour Freiburg, 11.5.2012.

kartaus-luft-biotope1201                  
(1) Kartaus im April 2012

                  
(4) Wasserschlössle Dachstuhl innen am 27.4.2012                                            (6) Heinrich Hansjakob

 

                      kartaus5gluehlampe120427                   kartaus6gluehlampe120427
(7) Steuerung der Wasserzufuhr

kartaus7schmiede120427                      kartaus8schafe-blueten120427          kartaus9apfelbluete120427
(10) Alte Schmiede                                (11) Schafe Ostern 27.4.2012                   (12) Klostergarten27.4.2012

kartaus11stromschloessle120427          kartaus1schafe120512          kartaus2insel120512
(13) Wasserschlössle Nordseite             (14) 12.5.2012 Kaffee und Kuchen auf der Insel am Wasserschlössle

kartaus3thanks120512                        kartaus4lupinen120512           kartaus5iris120512
(16) Kartaus am 12.5.2012: Thanks von Schulleiter Mr. Nodder im Gästebuch

kartaus-seerosen120711          kartaus-koenigskerze120711                            kartaus-engelwurz120417(19) 11.7.2012                                        (20) Königskerze                                          (21) Engelwurz 11.7.2012

 

kartaus-schafe120417                     kartaus1ostern150406          kartaus2rasen-mauer150406
(22) Schafe 11.7.2012                              (23) Ostern 6.4.2015                              (24) Rasen an der Mauer 6.4.2015

kartaus3kirche150406          kartaus-bauernhof151021          kartaus160226
(25) Blick südwärts am 6.4.2015            (26) Kartaus Meierhof 21.10.2015         (27) Kartaus am 26.2.2016

 

(2) Kartaus im April 2012: Garten oben im Norden´zum Wald hin
(3) Kartaus im April 2012: Garten nach Sueden hin – Bauerngarten
(6) Kartaus am 27.4.2012: Heinrich Hansjakob und die Frauen auf dem Velo

 

UWC Freiburg – Robert-Bosch-College

Das United World College (UWC) plant ein Oberstufenkolleg für begabte Jugendliche aus der ganzen Welt und die Einrichtung eines weiteren Hauses auf dem Gelände der Kartaus im Freiburger Osten. Die Schule, die zukünftig Robert-Bosch-College heißen soll, wäre die erste ihrer Art in Deutschland; weltweit existieren UWCs in 13 Ländern.
Am 24. Juli 2012 entscheidet der Gemeinderat Freiburg über die Offenlage des Bebauungsplans. Die Offenlage selbst ist vom 6. August bis zum 21. September 2012

UnitedWorld College (UWC) – UWC Deutschland gemeinnützige GmbH
Eva Eschenbruch, Geschäftsführerin
schulinitiative@uwc.de, www.uwc.de
http://www.uwc.de/uber-uwc/schulinitiative/

Die Robert Bosch Stiftung ist eine der grooen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland. Sie wurde 1964 gegründet und setzt die gemeinnuetzigen Bestrebungen des Firmengründers und Stifters Robert Bosch (1861-1942) fort. Die Stiftung beschäftigt sich vorrangig mit den Themenfeldern Völkerverständigung, Bildung und Gesundheit.
www.bosch-college.com

——————————————————————————-

United World College ist mit den 103 neuen Schülern vollzählig
Am Samstagmorgen wurden sie auf dem amphitheaterartigen Versammlungsplatz im Schülerdorf von Rektor Laurence Nodder begrüßt. Eröffnet worden war das “UWC – Robert Bosch College” in der Kartaus im August 2014 mit 103 Schülern aus 88 Ländern, mit der Ankunft des zweiten Jahrgangs ist es nun mit 203 Schülern komplett. ….
Alles vom 23.8.2015 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/united-world-college-ist-mit-den-103-neuen-schuelern-vollzaehlig 

 

Schulleiter des United World College an der Kartaus Freiburg: Laurence Nodder

Laurence Nodder, current Head of Waterford Kamhlaba in Swaziland, will lead the German UWC Initiative and, subject to that project passing through UWC’s various stages of approval, become the founding Head of the new  ollege. It is planned to open as Robert Bosch College in Freiburg in September 2014. Laurence will move with his family to Freiburg in the late summer of 2012.
“When I visited Freiburg things really fell into place. Before my visit I had just seen the plans, but then it all made sense: The Kartaus and the grounds, Freiburg and the surrounding villages Laurence Nodder, founding Head of the Robert Bosch College “When I visited Freiburg things really fell into place. It seems to me that this is a part of the  orld with a sense of history, rootedness and productivity.” and the focus of the region on sustainability. Christian Hodeige   so took me to the neighbouring villages and it seemed to me that this is a part of the world with a sense of history, rootedness and productivity. I talked to a winegrower, who explained to me how many  winegrowers are moving away from huge commercial agriculture to smaller but personalised productions. And this theme of sustainability seems to be present everywhere in the region.”
Gesamtes Interview bitte lesen auf http://www.uwc.de/wp-content/uploads/2012/03/Interview-Nodder_neu_bliss.pdf

 

Robert-Bosch-College – Bauarbeiten an  der Kartaus Herbst 2012 bis Sommer 2014

Bis zum Sommer 2014 soll auf dem Gelände des ehemaligen Kartäuserklosters das erste deutsche „United World College“ (UWC) für 200 Internatsschüler aus aller Welt entstehen. Den Bebauungsplan­entwurf, den der Bau- und Umlegungsausschuss in seiner letzten Sitzung vorberaten hat, soll der Gemeinderat am 24. Juli zur Offenlage beschließen.
Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung konnten Öffentlichkeit und Behörden bereits erste Stellungnahmen abgeben; nun folgt das förmliche Bebauungsplanverfahren, bei dem die Öffentlichkeit wiederum Anregungen und Bedenken einbringen kann. Voraussichtlich im kommenden Winter soll die Bebauungsplansatzung verabschiedet werden. Mit den ersten Baumaßnahmen ist bereits im Herbst zu rechnen.
Das fast 10 Hektar große Plangebiet umfasst die Flächen zwischen Kartäuserstraße und dem Waldrand. Im Zentrum liegt das denkmalgeschützte barocke Klostergebäude aus dem 16. Jahrhundert mit Nebengebäuden und Parkanlage. Die Eigentümerin, die Freiburger Stiftungsverwaltung, unterhielt hier ein Altenwohnheim, das wegen baulicher Mängel im Jahr 2000 verlegt werden musste. Vorübergehend nutzten die Freiburger Museen das Klostergebäude als Kunstdepot.
Im Mai letzten Jahres beauftragte die Robert Bosch Stiftung, die das UWC-Projekt finanziert, mehrere Architekten mit der Planung der Um- und Neubauten. Die beiden Preisträger, die Büros Peter Kulka (Köln) und Hotz Architekten (Freiburg), werden die neuen Wohngebäude für Lehrer und Schüler sowie den Umbau der Bestandgebäude planen. In der teils komplizierten Abstimmung der Belange des Schul­trägers, des Denkmalschutzes, des Naturschutzes, der Forstwirtschaft und des Städtebaus wurden die Entwürfe weiterentwickelt, mit folgenden relevanten Änderungen.
Für die Lehrerschaft wird es künftig vier statt drei Wohnhäuser geben, für die Schülerinnen und Schüler acht statt sieben. Die nun insgesamt zwölf kubusartigen Gebäude haben einen quadratischen Grundriss und sind zur Talseite drei- und zum Hang hin zweigeschossig. Um die Sicht auf das Klostergebäude freizuhalten und ein Feuchtbiotop zu schonen, rückten die Architekten die Gebäude näher zusammen und ein Stück hangaufwärts in den Wald.
Das ursprünglich am Kartausbach geplante Gebäude für die Naturwissenschaften wurde auf einen Platz nördlich des Klostergebäudes verschoben. Es ist vollständig in den Hang eingeschoben und tritt optisch wenig in Erscheinung. Und das nordwestlich am Waldrand geplante „Haus der Stille“ entfällt komplett, weil die dortige „magere Mähwiese“ nach der europäischen FFH-Richtlinie (Flora-Fauna-Habitat) ein geschütztes Biotop darstellt. Die architektonischen Ansätze, den Neubauten eine hohe Qualität zu verleihen, sind im städtebaulichen Vertrag festgehalten.
Neue Stellplätze werden unterhalb des Kartausbachs entstehen, die über eine Fußgängerbrücke mit den Neubauten verbunden sind. Alle Unterrichtsräume sowie die Bibliothek werden im historischen Klostergebäude Platz finden, Aula und Mensa kommen in einem in den Hang geschobenen Neubau nördlich der Kartaus unter.
12.7.2012, www.freiburg.de/amtsblatt

Hinterlasse eine Antwort