Berufsvorbereitungskurs Himmelreich

Am vergangenen Montagmorgen begann in der „Integrativen Akademie Himmelreich“ der sechste „Berufsvorbereitungskurs für die Berufsfelder des Hotel- und Gaststättengewerbes“. Mit 13 jungen Menschen mit Behinderung hat diese achtzehnmonatige Maßnahme, die u.a. durch die Agentur für Arbeit Freiburg und die Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein gefördert wird, so viele Teilnehmende wie noch nie. Während die meisten von ihnen aus Südbaden kommen, ist eine junge Frau extra aus Ulm für diese Ausbildung ins Dreisamtal gekommen. Mit dem neuen Kurs besuchten bereits 60 junge Menschen mit Behinderung Kurse im Himmelreich.

Der Geschäftsführer vom „Hofgut Himmelreich“, Jochen Lauber, begrüßte „die Neuen“ herzlich: „Wir freuen uns, Sie bei Ihrem Plan, einen Arbeitsplatz in der Gastronomie zu finden, begleiten zu können.“ Und auch die Leiterin der Integrativen Akademie, Katharina Katt, fand herzliche Willkommensworte. Da sie selbst erst seit Januar im Himmelreich arbeite, sei sie sehr gespannt, denn das sei für sie der erste Kurs, den sie begrüßen könne. In der Akademie werden die Kursteilnehmer(innen) von pädagogischen Fachkräften betreut. Bei den regelmäßigen Praxiszeiten stehen ihnen Mentoren zur Seite. Dass die Berufsvorbereitungskurse erfolgreich sind zeigt die Tatsache, dass von den bisherigen Absolventen 38 einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, die ersten sogar schon unbefristet, gefunden haben.

Große Vorfreude herrschte bei den neuen Kursteilnehmern des 6. Berufsvorbereitungskurses in der „Integrativen Akademie Himmelreich“. Jochen Lauber (6.v.r.) und Katharina Katt (l.) begrüßten sie. Monika Pollmann (r.), Sophie Altenburger (4.v.r.) und Katharina Mattern (8.v.r.) sind ihre pädagogischen Begleiterinnen. Foto: Gerhard Lück

Gerhard Lück, 22.9.2012, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Behinderung, Bildung, Dreisamtal abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort