Berlin-Demo: Tag der Freiheit

Corona ist der entweder der letzte Sargnagel für unsere Demokratie oder der Hebel der das System Merkel zum Einsturz bringt. Berlin am 01.08. lässt auf letzteres hoffen. Am 1.8.2020 waren auf der Demo “Tag der Freiheit” riesige Menschenmassen unterwegs. Warum nur versuchen die Mainstream-Medien, die Teilnehmerzahl kleinzureden? Die Veranstalter der Corona-Demo sprachen von 1,3 Millionen, die kleinste in den Medien genannte Zahl war 17.000. Die Differenz ist zu groß, d.h. unglaubwürdig.
Die zahlreichen Videos und Fotos, die am 1.8.2020 von der Aussichtsplattform der Siegessäule in Richtung Brandenburger Tor gemacht wurden, zeigen die gleichen Massen wie auf den Aufnahmen von der Love-Parade im Jahr 2001. ARD und ZDF sprachen damals von über 1 Million, während die optisch gleiche Anzahl am 1.8.2020 mit ca 17.000 angegeben wurde. Nochmals: Was für ein Interesse steht befiehlt, die Anzahl der Teilnehmer der Corona-Demo möglich klein und die der Demos zu Loveparade, BLM, wie Antirassismus möglichst groß anzugeben? Halten die reichweitenstarken Medien incl. Öffentlich-Rechtlichen ihr Publikum, also die deutschen Steuerzahler, für blöde bzw. unfähig, Bilder und Videos (siehe unten) im Internet anzuschauen?

corona2020loveparade2001         doppelmoral-demo-faz2020aug             doppelmoral-demo-bild202007
Doppelmoral: Das eine Mal möglichst viele – das andere Mal möglichst wenige. Wozu dieser Zirkus?
Schließlich sind doch ALLE Demos als positives Zeichen einer intakten Demokratie zu werten!

Bei der friedlichen Demo “Tag der Freiheit” am Samstag 1.8.2020 in Berlin wehten Regenbogenfahnen neben Deutschlandfahnen. „Wir sind das Volk“ wurde gerufen und auch „Merkel muss weg“. Eine nicht gespaltene  und freiheitsliebende Gesellschaft war unterwegs: Der “kleine Mann”, normale Bürger, afrikanische Trommler,  Bands auch Multikultibands, Solo-SängerInnen, rechte wie linke Blogger, bunte Vögel, Menschen mit christlichen Botschaften, Jogis und viele Otto Normalverbraucher waren auf den Beinen.

Heute weiß man:
1) Die Demonstrantenmasse von Berlin bei “Tag der Freiheit” ist politisch nicht einzuordnen: weder Covidioten, noch Nazis, noch Rechtsextreme, noch Linksextreme – einfach nur Bürger, sehr viele Bürger.
2) Die über 20 verletzten Polizisten wurden bei den abendlichen Krawallen von Linksradikalen angegriffen, nicht aber bei der “Tag der Freiheit”-Demo.
3) Die reichweitenstarken Medien informieren einseitig. Früher berichteten Journalisten, was passiert ist, und wir Bürger bildeten uns unsere Meinung dazu. Heute geben Journalisten eine Meinung vor und wir versuchen herauszufinden, was tatsächlich geschehen ist – trifft diese Vermutung zu?
5.8.2020

Freiheit statt Sozialismus – Signal der Berliner Demo vom 1. August (11.8.2020)

.

Demo 1.8.2020: Michael Ballweg von Querdenken 711 im Nachblick
Michael Ballweg von Querdenken 711 im Interview zu den wahrscheinlich zwei größten Demos in Berlin und Deutschland
https://youtu.be/wxI10VMr4mo
15.8.2020
.

Querdenken-711.de
https://youtu.be/IGDal-ukl6k
https://youtu.be/bMB5cF23EPI
…. Alles vom 4.8.2020 bitte lesen auf https://querdenken-711.de/

https://youtu.be/-XdYQOxmJlU
https://youtu.be/ICaW2EqsIig
https://youtu.be/FLU9OYlZVcY
Verhaftung von Thorsten Schulte:
https://youtu.be/0HCs59DX0UU
https://youtu.be/FPKEtPze2kA

Zeitraffer: 84 Minuten in zwei Minuten: Gesamte Demo „Tag der Freiheit/Ende der Pandemie“
Fragjanur hat sich die Mühe gemacht und eins der Videos von der Demo letzten Samstag in Zeitraffer zu zeigen. Einfach mal wirken lassen…
https://youtu.be/wjk7QFwzMVY
https://www.youtube.com/watch?v=wjk7QFwzMVY&feature=youtu.be
.

„Feinde der Demokratie“ – wer und was war wirklich auf der Demo in Berlin
„Irre“, „Pegida-Fahnen“, „Corona-Leugner“ – so der Medien-Tenor zur Demo gestern. Boris Reitschuster war dort, berichtete von seinen Eindrücken und beantwortete Fragen.
https://youtu.be/9JM7qVfnctM
https://www.youtube.com/watch?v=9JM7qVfnctM&feature=youtu.be

Rede von Michael Ballweg bei der Demo „Tag der Freiheit – das Ende der Pandemie“
Versammlungseröffnung und Rede von Michael Ballweg auf der #DEMO „Tag der Freiheit – das Ende der Pandemie“ auf der Straße des 17. Juni
https://youtu.be/VZAGNOkEw3Q

Ausschnitt aus der Großdemo „Tag der Freiheit“
Demozug kommt „Unter den Linden“ an. Am Anfang sieht man einen unbekannten „Demosänger“ mit selbstgemachten Texten. Gleich nach dem Demosänger kommt wieder mal ein einsamer Gegendemonstrant mit einer durchaus (vernünftigen) linke Gegenmeinung. Wenn es nur immer so wäre und nicht nur sinnloses „Nazi-Nazi“-Geschrei. Aufnahmen von 14.36 bis 14.58 Uhr. https://youtu.be/Aio1NWZ4pOs
Demo “Tag der Freiheit” – Aftermovie
https://youtu.be/syrycUqbJHs

Gab es am Samstag, dem 1.8.2020, denn keine Demos in Berlin? Keine Verhaftungen?
Waren die ganzen Videos und Berichte, die dramatische „Flucht“ der Systemjournalistin Dunja Hayali vor angeblich hochaggressiven „Corona-Leugnern“ nur gefaked? Ein Blick in die Polizeimeldungen scheinen genau das zu bestätigen. Ruft man über die Webseite der Berliner Polizei die aktuellen Polizeimeldungen auf, dann traut man seinen Augen kaum. Denn dort sind zwar vor und nach dem 1.8. alle möglichen Straftaten aufgeführt. Samstag, der 1.8. jedoch scheint ein Tag des vollkommenen Friedens in der Bundeshauptstadt gewesen zu sein. Keine einzige Straftat. Keine Meldungen über irgendwelche Vorkommnisse auf irgendwelchen Demonstrationen. Nichts.
1.8.2020, https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/

 .

Peter Hahne: Großdemo Berlin: Wieviele Teilnehmer? Faire Medien?
Ich weiß nicht, was nach dem gestrigen, wahrhaft historischen Tag in Berlin überwiegt: Wut über den unfaßbaren Niedergang des deutschen Journalismus inklusive der ganz offensichtlichen Zahlenmanipulation „der Behörden“ – oder die Begeisterung über die Bürger, die aus dem ganzen Land unter größtem Aufwand in die Hauptstadt geströmt sind, um einen „Tag der Freiheit“ zu feiern. Nachdem ich unten stehende Mail erhalten habe, überwiegt das Letztere. Wer gut informiert sein will, orientiert sich ohnehin längst nicht mehr an den „Gesinnungsmedien“. Deshalb muss man dagegen kaum noch anschreiben. Die Leser von TE und ähnlichen Nachrichtenportalen sind bestens informiert. Und wer heute die Sonntagszeitungen konsumiert, braucht nicht zu lesen (Vorsicht, Herzinfarkt-Gefahr!) — sehen reicht! Die Bilder sprechen deutlicher als tausend Worte.
.
Die „Straße des 17. Juni“ war von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor gefüllt von Demonstranten. Und zwar so dicht, dass das ja der angebliche Grund des Abbruchs war. Dazu Tausende in den Nebenstraßen oder dem angrenzenden Tiergarten. Das gleiche Foto, allein vom „17. Juni“ , wurde in den letzten Jahren so beziffert:
als Fußball-Fanmeile waren es 250.000 (11. Juli 2010),
beim Christopher-Street-Day (CSD 2019) über eine Million,
bei Obama am 24. Juli 2008 rund 215.000 —
und jetzt bei denen, die schon im Vorhinein von Medien als Rechtsextreme abgestempelt wurden, oh Wunder: 17.000 bis 20.000!
Wäre ich der Papst, ich würde die zählenden Beamten der Berliner Innenbehörde sofort heilig sprechen. Das muss man angesichts der explodierenden Weltbevölkerung erst einmal hinbekommen: Hunderttausende schrumpfen zu 17.000. Ein wahrhaft epochales Wunder. Da staunen selbst angereiste Atheisten aus dem „Osten“!
.
Und ein Zweites ist bemerkenswert: Rund zwei Stunden vor dem offiziellen Abbruch der Massendemonstration meldeten die Online-Dienste vieler Medien bereits den Abbruch. Auch das ein Wunder von Hellseherei, wie es sonst nur in den Wahrsage-Buden auf Kirmes oder Schützenfest zu finden ist. Wollte man die verzweifelten und vergebliche Versuche des SED-Regimes imitieren, die heranströmenden Menschenmassen noch zur Umkehr (!) zu bewegen? Wer gab die Anweisung, die Information, den Startschuss zu diesen Fake-Meldungen? Es wäre einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus wert, Licht in diese behördliche Finsternis zu bringen.
Mich erreichten noch in der Nacht rund 60 Mails von Teilnehmern, hochseriöse und in ihrem beruflichen Umfeld und Wohnort angesehene und bekannte Persönlichkeiten. Statt eines eigenen Kommentars hier eine dieser Mails. Ein bewegendes Zeugnis eines Mannes, der an vorderster Front die Berliner Massendemonstrationen gegen das SED-Regime im Oktober/November 1989 miterlebt hat (Name ist der Redaktion bekannt):

Lieber Peter Hahne!
Einige Eindrücke zu später Stunde: Unvergessliches Erlebnis – das Volk war auf der Straße – so habe ich es zuletzt November 1989 erlebt! Damals war ich angehender Pfarrer, heute 31 Jahre später bin ich mit meinen Kindern und einem Freund, einem Mönch dabei gewesen und bin zu tiefst dankbar dafür!
Damals – 1989 – sollen 400.000 auf dem Alex gewesen sein, heute waren es weit mehr als doppelt soviel! Ich habe noch nie soviele Menschen auf einmal gesehen! Unvergesslich!
Durchweg waren die Demonstranten friedlich, gut gesonnen, konstruktiv.
Hochachtung vor den Organsisatoren: Exquisit, verantwortungsvoll, immer wieder zur Besonnenheit aufgerufen! Immer wieder riefen die Organisatoren auf, sich an die Regeln zu halten. Dies war schwer, denn teilweise wurden die Demonstranten durch die Polizisten in enge Räume „gedrängt“, teilweise waren manche Straßen gar nicht abgesperrt und die Autos, vor allem Taxen, fuhren wild durch die Menschenmenge. Und vor allem: Wohl niemand hatte in den kühnsten Träumen mit soviel Menschen gerechnet!
Alles einmalig durch die Ordner begleitet! Jede Demokratie könnte stolz und dankbar für solche Menschen sein!
Zu Beginn ein langer, ich schätze 10 km führender Gang durch die Stadt, trotz Hitze alles dabei: eine 84 jährige Oma aus Eisenach schenkte mir eine Blume, Familien, Verkäuferinnen, Ärzte, Rechtsanwälte, ein türkischer Koch, Byker aus München, Lehrerinnen, unzählige Jugendliche, Studenten, muslimische Frauen, immer wieder Ehepaare und Familien aus allen Bevölkerungsschichten – ich habe soviel nette und tolle Leute kennengelernt!
Von einem solchen Publikum kann ein Kirchentag nur träumen! Dann wären wir Volkskirche! Tolle, phantasievolle Plakate!
Geradezu witzig waren die Gegendemonstrationen, soviel ich weiß von Antifa, SPD und „Omas gegen Rechts“. Mir sind sie an 3 Stellen begegnet. Das waren insgesamt nicht mehr als 200 Leute! Sie erinnerten mich an die bestellten Stasi-Leute im Herbst 1989. Bewegend wie friedlich der große Demonstrationszug auf die beleidigenden, flätigen Ausfälle und das Zeigen des Stinkefingers „Nazis raus!“ zu den Gegendemonstranten reagierte.
Mit unzähligen Leuten habe ich mich unterhalten. Sie waren völlig baff, als sie hörten, dass ich Pfarrer bin. „Die Kirche schläft total“ war der Grundtenor! 6 Leute haben mir erklärt, dass sie so enttäuscht sind über das Verhalten der Kirche, dass sie in den letzten 4 Wochen ausgetreten sind. In der DDR und vor allem im Herbst 1989 hätten sie Kirche ganz und gar anders erlebt! Ich habe mich geschämt, wirklich geschämt.
Am Rande des Umzugs beobachtete ich, wie ein RBB-Team versuchte, Menschen anzusprechen und nach den Beweggründen ihrer Teilnahme zu fragen. Die Menschen lehnten ab und ich hörte wiederholt die Begründung: „Ihr habt uns gestern als Corona-Leugner und Rechtsradikale verunglimpft. Mit Euch sprechen wir nicht.“ Ich ging daraufhin zu dem Team und erklärte meine Beweggründe: Daß ich im Frühjahr 3 Beerdigungen hatte von Menschen, die nicht an oder mit CORONA; sondern seelisch vor Einsamkeit zu Tode verkümmert sind und dass ich das für eine menschliche Gesellschaft unwürdig halte. Ich erzählte ihnen, dass meine Frau statt mit 25 wie sonst, jetzt mit 35 Teilnehmern in die Sommerfreizeit fuhr, weil die Eltern selig waren, dass endlich irgendetwas mit ihren Kindern veranstaltet wurde und diese Gemeinschaft erfuhren. Ich erzählte ihnen, dass ich in der unmittelbaren, sowieso schon gebeutelten Umgebung den Niedergang von 2 Gasthöfen und jeglicher Kultur erlebte……Ich sagte Ihnen auch, dass ich die Diffamierung der Teilnehmer als Corona-Leugner und Rechtsradikale schmerzlich und für unverantwortlich halte…. Ob das je gesendet wurde?!
Bereits um 14.30 Uhr meldeten die Mainstream-Medien völlig lächerliche Teilnehmerzahlen und den Abbruch der Demonstration. Tatsächlich erfolgte der Abbruch erst ca. 2 Stunden später. Ich hatte das Gefühl, dass er geplant war. Man hatte Angst, dass noch mehr Menschen kommen! Völlig unnötig unverhältnismäßig erfolgte dieser Abbruch durch die Polizei (vor allem wenn ich an die BLM-Demonstrationen denke, auch alles gegen die „Regeln“; die Polizei ordnete, aber griff nicht ein).
Die Menschen ließen sich nicht durch die massenweise provokant aufmarschierende bewaffnete Polizei beirren. Ich war und bin immer ein Freund der Polizei gewesen. Ich habe erlebt im Herbst 1989, wie die Polizei sich hinter das Volk stellte. Heute hat mich die Polizei tief enttäuscht. Dass die Demonstration nicht eskaliert ist, ist der besonnenen Lenkung der Organisatoren und der Reife der Demonstranten zu verdanken!
Für mich tief ergreifend, berührend und hoffnungsvoll, als in der angespannten Atmosphäre Herr Dr. med. Schiffmann (bekannt aus seinen Internet-Analysen zu Corona) das Vaterunser betete!!!!
Liebe Grüße und Gott befohlen! – Ihr K.
Ergänzung: 2 Frauen erklärten mir, dass sie vor kurzem aus der SPD ausgetreten sind, 1 Rechtsanwalt aus Bayern erzählte von seinem Austritt aus der CSU! Und: Ich habe 6 Regenbogenfahnen gesehen, aber nur eine Reichskriegsfahne.
 .
.. Alles vom 2.8.2020 von Peter Hahne bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/grossdemo-berlin-wieviele-teilnehmer-faire-medien/
.
Einige Kommentare:
Bei den öffentlich Rechtlichen herrscht ein struktureller Linksextremismus.
Hundertausende werden wie am 4. November 1989 ihre Sicht der Dinge mit nach Hause nehmen und weitererzählen. Das ist nicht mehr einzufangen. Der 1.8.202 ist Angelas Waterloo. Geh endlich, bevor es unappetitlich wird.
1.8.2020, A.H., TO
.
Ich war vor Ort und schätze, die Veranstalter lagen mit ihren 1,3 MILLIONEN
nah an der Wahrheit. Wir selbst waren im im Tiergarten, der auch vollkommen überfüllt war zu beiden Seiten. Schauen Sie im Video ab Min 1:00 an: Vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule alles rappelvoll!
https://www.youtube.com/watch?v=4OIoovn0U58
2.8.2020, J.F.
.
Lieber Herr Hahne,
alle Teilnehmer der Demo vom 01.08. in Berlin werden Ihren objektiven Bericht sehr schätzen. Wir müssen hier nicht über Teilnehmerzahlen diskutieren. Es war einfach nur beeindruckend eine/einer davon zu sein. Menschen aller Altersgruppen sind in friedlichster Weise 14 km durch Berlin gelaufen. Die Nazi raus Rufe kamen von den drei Gegendemos, die jedoch von der Polizei abgeschirmt wurden. Dass die Abschlussveranstaltung auf der Straße des 17. Juni dann abgebrochen wurde, war zwar für alle unfassbar. Aber das gute Gefühl dabei gewesen zu sein, sich für unsere Grundrechte eingesetzt zu haben kann uns niemand nehmen. Wir sind viele ist das Motto von Querdenken und wir waren MEHR als viele.
2.8.2020, TSch
.
Auf dem Weg in die Diktatur:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article212741847/Corona-Proteste-Union-stellt-Genehmigung-infrage-AfD-verteidigt-Demonstranten.html
„Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 8
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.“
Da kommt Corona gerade recht. Schauen wir mal, ob das auch für BLM, linke Aufzüge oder Clantreffen gilt.
2.8.2020, Ruh
.
Gute Fotos von ausländischen Reportern
Interessant wäre die Meinung des Fotografen, der für die AFP gestern Fotos gemacht hat. Als Fotograf hat er wahrscheinlich ein gutes Auge um die Anzahl der Menschen abzuschätzen. https://www.gettyimages.de/search/photographer?assettype=image&family=editorial&photographer=JOHN%20MACDOUGALL&recency=last48hours&sort=mostpopular
2.8.2020, DEC
.
… hier ist es mal gerechtfertigt, ein wirklich HISTORISCHES Ereignis in Berlin,
die Großdemonstration gegen die Corona-Regeln „Tag der Freiheit“ am 01. Aug. 2020.
Nicht nur durch die wunderbar friedlich abgelaufene Demo; vielmehr und insbesondere auch durch die sog. „Berichterstattung“ der Haltungs- und Gesinnungsmedien und des Staatsfunks, und zwar sowohl mit Diffamierungskampagnen etc. schon vor der eigentlichen Demo, als aber auch insbesondere mit Fakes, Halbwahrheiten und sogar offenen Lügen nach der Demo. Fatalerweise konnte sich jedoch die ganze Welt und jeder, der selbst da war und der die Videos gesehen hat, ein eigenes Bild von den Vorgängen machen.
Und diese deutsche systemimmanente MSM-Berichterstattung mit ihren evidenten Widersprüchen geht nun hinaus in die Welt, ins Ausland. Das Ausland wird sich wundern !
Und außerdem dient diese Art Berichterstattung natürlich jedem Dabeigewesenen als Multiplikator für die Richtigstellung vieler falsch dargestellter Sachverhalte.
Schön, dass sich Staatspresse, Politik, NGOs, Kirchen, Gewerkschaften etc. durch solche „Eigentore“ selbst in´s Knie schießen !
2.8.2020, Civ

Ein Fest der Einigkeit in Freiheit.
Das Wetter,
die Menschen,
die Stimmung …
So etwas wie gestern in Berlin vergisst Du im Leben nicht mehr.
2.8.2020, Pon

Reichelt und seine Schergen drehen vollkommen durch:
„Impfgegner, Neonazis, Verschwörungstheoretiker“.
Dazu Bilder von Menschen, die man an jeder Straßenecke treffen kann.
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-demo-in-berlin-von-impfgegnern-bis-neo-nazis-eine-irre-mischung-72180844.bild.html
Ich habe nur ganz normale kleine Bürger auf der Demo gesehen.
2.8.2020, Lan
.
Nach ARD-Logik müsste das der größte Naziaufmarsch gewesen sein?
Da ja in den letzten Wochen Andersdenkende und Kritiker der Corona-Maßnahmen systematisch von den ARD-Medien als Nazis, Asoziale, Verschwörungstheoretiker und Rechtsradikale verunglimpft und beschimpft wurden, hätte die Tagesschau gestern eigentlich von einem Aufmarsch von 20.000 stramm Rechten und Nazis in Berlin sprechern müssen?
Wenn ich der Logik der ARD folge, dann müßten das doch gestern in Berlin alles Nazis und Rechtsradikale gewesen sein ? Dann wäre das aber gestern der allergrößte Naziaufmarsch in der Geschichte Berlins seit 1945 gewesen ?
Warum schweigt bei diesem geschichtlichen Ereignis die Auslandspresse darüber?
Warum berichten die Mainstreammedien nicht ? Das war doch gestern der größte Naziaufmarsch seit 45 ?
Oder sind es vielleicht sogar 200.000 bis 1 Million gewesen ?
2.8.2020, Wei
Ende der Kommentare
.
.

Michael Ballweg von Querdenken711.de wehrt sich
Michael Ballweg, einer der Gründer der Stuttgarter „Initiative Querdenken 711“, und Organisator der größten Berliner Demo am 1. August, zeigte sich empört über die Berichterstattung in den Medien, auch über den Tweet von Saskia Esken (SPD), daß alle DemonstrationsteilnehmerInnen #Covidioten seien. Diesen Kritikern gibt er zu bedenken: „Letztendlich haben wir das auf Video, auf unserem Kanal Querdenken 711,
https://www.youtube.com/watch?v=IGDal-ukl6k
da sieht man ja, was für Menschen da zusammengekommen sind. Einfach besorgte Bürger, die sich wegen der Grundrechtseinschränkungen immer mehr Sorgen machen, insbesondere darüber, wie lange die jetzt schon anhalten.“
.
Zu dem derzeit diskutierten Versammlungsverbot sagte Ballweg:
“Das ist natürlich genau das, wogegen wir demonstrieren, nämlich, dass das Versammlungsrecht eben nicht weiter eingeschränkt wird, weil es ja eines der höchsten Güter einer Demokratie ist, dass Menschen, die mit der Politik nicht einverstanden sind, ihren Unmut auch darüber zeigen können, indem sie sich friedlich und – wie es ja im Grundgesetz steht – ohne Waffen versammeln. Und das war unsere Demonstration. Das war ja eine ganz friedliche Demonstration. Jetzt verstehe ich nicht, warum ein friedliches Demonstrationsrecht weiter eingeschränkt werden soll.“Das ist natürlich genau das, wogegen wir demonstrieren, nämlich, dass das Versammlungsrecht eben nicht weiter eingeschränkt wird, weil es ja eines der höchsten Güter einer Demokratie ist, dass Menschen, die mit der Politik nicht einverstanden sind, ihren Unmut auch darüber zeigen können, indem sie sich friedlich und – wie es ja im Grundgesetz steht – ohne Waffen versammeln. Und das war unsere Demonstration. Das war ja eine ganz friedliche Demonstration. Jetzt verstehe ich nicht, warum ein friedliches Demonstrationsrecht weiter eingeschränkt werden soll.“
2.8.2020

 

.
.

BEWEIS: „20.000“ – Lügenfoto der Medien STUNDEN VOR BEGINN der Demo gemacht
Ein cleverer Beobachter hat herausgefunden, was uns allen klar war: Die Medien haben das Bild der angeblich „20.000“ Demonstranten absichtlich zu einem Zeitpunkt gemacht, als die Veranstaltung noch nicht mal begonnen hatte. Erfahrt die ganze UNWIDERLEGBARE Wahrheit hier im Video!
https://youtu.be/m4nwVnvexc8
Die Fotos wurden um 13.30 Uhr gemacht, während die Demo erst ab 15.30 Uhr begann. Statt 20.000 dürften eher 1 Mio demonstriert haben.
… Alles vom 1.8.2020 bitte lesen auf
https://politikstube.com/beweis-20-000-luegenfoto-der-medien-stunden-vor-beginn-der-demo-gemacht/

.

Wie der ARD-Faktenfinder mit Bildern mogelt
Heute diskutiert vielleicht nicht ganz Deutschland, aber doch das gesamte Internet, wie viele Demonstranten in Berlin auf der „Querdenken 711“-Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen waren. Einige Medien schreiben von „Tausenden“, die Polizei offiziell von 20.000, viele andere von einer Million oder mehr.
… Alles vom 3.4.2020 bitte lesen auf
https://www.reitschuster.de/post/wie-der-ard-faktenfinder-mit-bildern-mogelt
.

Das ideologische Virus: Wie Medien mit Corona manipulieren
von Ekaterina Quehl
Was ist nur mit diesem Corona-Virus los? Ist es ideologisch? Befällt es Linke weniger als Nicht-Linke? Haben Anti-Rassisten eine Immunität dagegen? Wenn Sie jetzt glauben, ich sei durchgeknallt, warten Sie bitte noch einen Moment. Für mich sind die Antworten auf diese Fragen genauso klar, wie sie wahrscheinlich für Sie klar sind. Aber wenn man das, was in den Medien berichtet wird, logisch zu Ende denkt, ohne Scheuklappen, muss man zwangsläufig zu diesen Fragen kommen.
Die Doppelstandards der medialen Berichterstattung der meisten etablierten und öffentlich-rechtlichen Medien sind mir schon lange aufgefallen. Die Corona-Pandemie lässt sie deutlich zum Vorschein kommen. Und in den letzten Wochen habe ich in meinen Artikeln hier, insbesondere in meinem Beitrag “Wie ARD und Co. mit Foto-Tricksereien Corona-Angst schüren”, die Qualität, die Ziele und Instrumente der Berichterstattung dieser Medien kritisch hinterfragt. Besonders in den letzten Tagen habe ich aber den Eindruck, die Doppelstandards haben sich endgültig verstetigt. Wenn ich versuchen würde, meine Reaktion auf die meisten Berichte in den vergangenen Wochen und besonders der letzten Tagen zu beschreiben, dann wäre es ein Mix aus Empörung, Ekel und Atemnot. Wegen der Dreistigkeit, mit der sich viele Medien erlauben, so massiv an der Wahrheit vorbei zu berichten. Wohl in der Überzeugung, die Mehrheit der Menschen würde dies auch so hinnehmen – genauso wie sie die Folgen hinnehmen würden, die mit oder wegen einer solchen Berichterstattung auf uns zukommen können.

Hier nun einige Beispiele dazu aus der Berichterstattung zu der Krawall-Nacht in Frankfurt in der Nacht zu 19.7.20 und zu der vergangenen friedlichen Demonstration am 1.8.2020:
….
Tagesschau.de/hessenschau.de zu der Krawall-Nacht in Frankfurt in der Nacht zu 19.7.20
Polizeipräsident „entsetzt“ über Randale am Opernplatz, 19.7.2020
https://www.hessenschau.de/panorama/nach-freiluft-party-polizeipraesident-entsetzt-ueber-randale-am-opernplatz,randale-opernplatz-100.html
.
Wörter Pandemie, Virus, Infektion: 0 Mal
Wort Corona: 1 Mal
Wörter Maske, Maskenpflicht, Mundschutz: 0 Mal
Wörter Abstand, (Abstands-)regeln: 0 Mal
Wörter Hygiene, Hygienevorschriften: 0 Mal
Wort Schutzmaßnahmen: 0 Mal
Zitate:
„Auf dem Opernplatz hatten nach Polizeiangaben zunächst rund 3.000 Menschen friedlich gefeiert. Doch dann kippte die Stimmung. Hunderte Menschen randalierten und lieferten sich eine stundenlange Auseinandersetzung mit der Polizei.“
„Laut Polizeipräsident Bereswill reiht sich das Geschehen in die Vorkommnisse der vergangenen Wochenenden ein. Seit mehreren Wochen werde an Opernplatz und Hafenpark ebenso gefeiert wie auf vielen kleineren Plätzen in der Stadt.“
„Die Freiluft-Partys verliefen meist friedlich, zu später Stunde verhielten sich die Teilnehmenden jedoch zunehmend enthemmt.“

tageschau.de zu der Demonstration am 1. August 2020 in Berlin
Schärfere Auflagen, härtere Strafen?, 3.8.20
https://www.tagesschau.de/inland/nach-corona-demo-103.html
.
Wörter Pandemie, Virus, Infektion: 2 Mal
Wort Corona: 16 Mal
Wörter Maske, Maskenpflicht, Mundschutz: 0 Mal
Wörter Abstand, (Abstands-)regeln: 5 Mal
Wörter Hygiene, Hygienevorschriften: 2 Mal
Wort Schutzmaßnahmen: 0 Mal
Zitate:
„Unions-Innenexperte Armin Schuster hat eine Wiederholung von Corona-Großdemonstrationen wie am Wochenende in Berlin grundsätzlich infrage gestellt. Mit Blick auf die Verstöße gegen die Hygieneregeln bei der Demo sagte der CDU-Politiker der “Rheinischen Post”: “Solche Demonstrationen sind eine Gefahr für die Allgemeinheit.“
„Die Demonstrationsfreiheit sei “ein besonders wichtiges Rechtsgut”, sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht der “Süddeutschen Zeitung”. Jedoch müssten die Auflagen zur Eindämmung der Pandemie eingehalten werden, um andere nicht zu gefährden. “Mir fehlt jedes Verständnis für Demonstranten, die sich hierüber selbstherrlich hinwegsetzen”, sagte die SPD-Politikerin.“”
„Bei der Demonstration von gut 20.000 Kritikern der Corona-Politik am Samstag in Berlin waren die Auflagen bewusst missachtet worden. Neben Corona-Leugnern und Impfgegnern waren auch viele Teilnehmer mit eindeutig rechtsgerichteten Fahnen oder T-Shirts in der Menge.“
… Alles vom 4.8.2020 bitte lesen auf
https://www.reitschuster.de/post/das-ideologische-virus-wie-medien-mit-corona-manipulieren

.

Ekaterina Quehl ist gebürtige St. Petersburgerin und lebt seit über 15 Jahren in Berlin. Pioniergruß, Schuluniform und Samisdat-Bücher gehörten zu ihrem Leben wie Perestroika und Lebensmittelmarken. Ihre Affinität zur deutschen Sprache hat sie bereits als Schulkind entwickelt. Aus dieser heraus weigert sie sich hartnäckig, zu gendern. Mit 27 kam sie nach einem abgeschlossenen Informatik-Studium aus privaten Gründen nach Berlin und arbeitete nach ihrem zweiten Studien-Abschluss viele Jahre als Übersetzerin, aber auch als Grafik-Designerin. Mittlerweile konzentriert sie sich beruflich fast ausschließlich auf Design und studiert neben ihrem Beruf noch Design und Journalismus. Ihr Blog “Mein Leben in den Zeiten von Corona” ist hier zu finden.
https://www.coronazeit.com/
https://www.coronazeit.com/post/wie-ard-und-co-mit-foto-tricksereien-corona-angst-sch%C3%BCren
.
.

Wie Medien die Gewalt der Linksextremen den Corona-Demonstranten andichteten
Sonntag Abend, die Hauptnachrichten bei RTL um 18.45 Uhr. „Diese Themen haben wir für Sie”, sagt die Moderatorin, und sofort sind Kampfszenen auf einer Straße zu sehen, Polizisten, die sich offenbar eine Schlacht mit einer Menschengruppe leisten, Menschen, die am Boden liegen, dann Randalierer, die große Gegenstände – offenbar Bauschutt – durch die Luft schmeißen. „Bittere Bilanz“, sagt die Sprecherin: „45 verletzte Polizisten, 133 Festnahmen“. Schon bei den „133 Festnahmen“ sind Bilder von der Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker auf der Straße des 17. Juni zu sehen, und in einem Atemzug sagt die Sprecherin weiter: „Pöbeleien gegen Journalisten, Politiker üben nach dem Demonstrationswochenende in Berlin heftige Kritik an den Teilnehmern“. Erst danach wird zum nächsten Themenblock übergeleitet, mit einer klaren Blende. Die große Mehrzahl der Zuschauer wird durch diese Nachrichtensequenz den Eindruck bekommen, dass die „Querdenker 711“-Demonstranten für die 45 verletzten Polizisten verantwortlich ist, dass die 133 Festgenommen aus ihrem Umfeld stammen, und dass sich die Kritik der Politiker ausschließlich darauf bezog. Denn in den Schlagzeilen war am Wochenende ausschließlich die Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker. Und Kritik der Politiker habe ich auch nur an dieser gehört. Dass gleichzeitig massive Ausschreitungen Linksextremer stattfanden, wurde in den meisten Medien eher unter „ferner liefen“ berichtet. …
Auch viele andere Medien vermittelten am Wochenende den Eindruck, die Verletzungen von 18 Polizisten stünden in Zusammenhang mit der Auflösung “Querdenken 711″-Demonstration. Dies beruht auf einer Falschmeldung der Nachrichtenagentur dpa, die als Leitmedium gilt und von der die meisten Redaktionen ihre Nachrichten beziehen und übernehmen. So schaffte es diese gravierende Fehlinformation deutschlandweit in die Überschriften. Hier Beispiele, die am frühen Montag bei google-News zu finden waren – und allesamt die Leser massiv in die Irre führen:
N-TV: Corona-Skeptiker in Berlin: Mindstens 18 verletzte Polizisten nach Demo
ZEIT ONLINE: Corona-Demonstration: 18 Polizisten bei Protesten verletzt
… Alles vom 3.4.2020 bitte lesen auf
https://www.reitschuster.de/post/rtl-dichtet-corona-demonstranten-antifa-straftaten-an

Dieser Beitrag wurde unter Bürgerinitiativen, Freiwillig, Gesund, Hock, Kultur, Oeffentlicher Raum, Umwelt, Verbraucher, Zukunft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort