Ebenemooshof

Home >Tourismus >Landwirt >Bauernhof >Schwärzenbach >Ebenemooshof

 

 

Ebenemooshof in Schwärzenbach

Mit 186 Hektar ist der Ebenemooshof der flächengrößte Bauernhof auf Gemarkung Titisee-Neustadt.
Die Hofkapelle ist dem Hl. Wendelin geweiht. Ausfahrmesse im Mai (wenn das Vieh rauskommt) und Einfahrmesse im Oktober. 3 Fewos, davon zwei im Nebenhaus.
Martin Tritschler, Tel 07657/1584, www.ebenemooshof.de ,
ebenemooshof ät t-online.de

Familienverband Tritschler e.V. , Ebenemooshof
79822 Titisee-Neustadt Ortsteil Schwärzenbach
www.familienverband-tritschler.de 
edgar-tritschler@familienverband-tritschler.de
Tritschler-Treffen

Der Ebenemoos grenzt im Norden an den Großhof, im Nordwesten an den Hellewanderhof, im Westen an den Winterershof und im Süden an den Hochebenehof.

                   
(1) Ebenemooshof im August 2003      (2) 3.1.2005                                               (3) Am Russenkreuz 11.2.2008

                
(4) 18.2.2008 Wendelin-Hauskapelle   (5)                                               (6) 26.4.2011

                   
(7) Blick nach Norden                              (8) Blick vom Hochebeneweg                 (9) Ebenemooshof-Häusle 3.3.2013

         
(10) Blick nach Norden 3.3.2013            (11) Loipe am Ebenemooshof
/7) 26.4.2011

(1) Blick vom Russenkreuz nach Nordosten zum Hof am 8.2003 
(2) Blick nach Nordwesten zum Ebenemooshof am 3.1.2005 um 10 Uhr
(3) Blick nach Norden zum Ebenemooshof am 11.2.2008
(4) Blick nach Norden zur Wendelin-Kapelle beim Ebenemooshof am 18.2.2008
(6) Blick nach Norden zum Ebenemooshof am 26.4.2011

 

 

SWR Schwarzwaldgeschichten – Vom Wald in die Welt – der Ebenemooshof
3. März 2013, 20.15 Uhr im SWR Fernsehen SWR Schwarzwaldgeschichten - Vom Wald in die Welt Der Ebenemooshof bei Titisee-Neustadt: Seit mehr als 500 Jahren wird er von der Familie Tritschler bewirtschaftet. Sie waren Fronbauern, überlebten Kriege, Epidemien und Hungersnöte. Nach altem Recht erbt bis heute der jüngste Sohn den Hof. Die anderen Nachkommen konnten nur als Knechte und Mägde bleiben oder ihr Glück anderswo suchen. Als Glas- und Uhrenträger gingen sie in die Welt – bis nach Frankreich, England, Russland, Nord- und Südamerika. Sie gründeten Handelsgesellschaften und Manufakturen, waren beim Heckerzug dabei und saßen im Reichstag. Regelmäßig versammeln sich noch heute die Nachkommen der Ebenemoosbauern aus aller Welt auf dem Hof. Zeitzeugenberichte und Reenactments erzählen die Geschichte dieser typischen Schwarzwaldfamilie.
www.swr.de

 

Hinterlasse eine Antwort