Bassam Tibi: Kritik gleich Phobie

“Die eigenartige deutsche Gleichsetzung von Kritik mit Phobie (Islam-Kritik als Islamophobie) macht rationale, – im Sinne von Kant – denkende Menschen sprachlos. Die totalitär anmutende Atmosphäre in Merkels Deutschland kennzeichnet sich dadurch, dass jede Kritik am Mantra der deutschen Willkommenskultur gleichermaßen von der Bundesregierung und von deutschen Journalisten mit Poupulismus gleichgesetzt und dann erstickt wird.” .
Dieses Statement stammt weder von Rechten, Identitären, Patrioten, Rechtskonservativen oder der AfD, sondern von dem Syrer Bassam Tibi  (Seite 72), 1944 in Damaskus geborener Muslim, der 1962 nach Deutschland kam und als Sozologie-Professor u.a. an den Unis in Göttingen, Harvard, Berkely und Yale wirkte. In seinem Buch “Europa ohne Identität? Europäisierung oder Islamisierung, ibidem Verlag Stuttgart 2016, ISBN 978-3-8382-1001,8, 520 S.) analysiert Tibi die Folgen der Masseneinwanderung seit Budapest 9/2015 – als Wissenschaftler. Tibi setzt sich ein für einen aufgeklärten Euro-Islam, wofür er von Islam-Verbänden (an der Spitze Erdogan’s Ditib) wie gutmenschlichen  Kulturrelativisten heftig kritisiert wurde und wird.
Heute hat Bassam Tibi quasi Auftrittsverbot in deutschen TV-Talks, er veröffentlicht nur noch im Ausland, vornehmlich in der Schweiz (NZZ, Basler Zeitung) – beides Folgen der  in Deutschland herrschenden Political Correctness und verlorengegangenen Diskussionskultur.
20.11.2016
.
.
Eigentlich darf man gar nicht darüber nachdenken
Da werden über 1,5 Mio Menschen aus islamischen Ländern ins Land geholt, um hier – in Flüchtlinge umbenannt – auf Dauer alimentiert zu werden. 80 % (manche sprechen von 90 %, andere von 70 %) der 1,5 Mio sind junge alleinstehende Männer unter 25 Jahren, von denen wiederum 70% als funktionale Analphabeten kaum Chancen auf einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz haben. Dann werden die Angehörige nachgeholt, nicht nur die Kernverwandten (Kinder, Eltern, Ehepartner, Geschwister, Großeltern), sondern auch Onkel und angeheiratete Nichten – also mindestens weitere 4,5 Mio Menschen. Warum?
Alles nur um der ganzen Welt zu beweisen, wie gut und gesinnungethisch edel die deutsche Regierung trotz unseliger Vergangenheit über 70 Jahre nach Kriegsende zu handeln vermag.
Alles unter dem Mantra von Alternativlosigkeit und Diskussionsverbot, da in Deutschland “Kritik gleich Phobie” (Bassam Tibi) ist: Kritik an offenen Grenzen und muslimischen Migranten gilt als Ausländerphobie, Flüchtlingsphobie und Islamophobie, die ganz rechts bei den Nazis verortet wird.
Was ist, wenn die Exporte einbrechen (Deutschland erwirtschaftet 60% seines Wohlstandes im Ausland), die Binnenwirtschaft kränkelt und die Sozialtransferns für die “Flüchtlinge” nicht mehr gezahlt weden können? Kehren die “Flüchtlinge” dann nach Hause zurück, ziehen sie vor die Sozialgerichte oder gehen sie auf die deutschen Hartz4-er los?
Solche Fragen verbietet unsere Diskussions(un)kultur und deshalb bleiben sie unbeantwortet.
19.11.2016

Deutschlands öffentlicher Raum versinkt in Gesetzlosigkeit
Polizei: “Wir verlieren die Hoheit auf der Straße” Das wachsende Gefühl der Gesetzlosigkeit schlägt sich auch in einer YouGov-Umfrage vom 24. Oktober nieder, die zu dem Ergebnis kommt, dass 68 Prozent der Deutschen glauben, die Sicherheitslage in ihrem Land habe sich in den letzten Jahren verschlechtert. Fast 70 Prozent der Teilnehmer gaben an, sie fürchteten an Eisenbahn- und U-Bahn-Stationen um Leben und Besitz, 63 Prozent fühlen sich bei großen öffentlichen Veranstaltungen unsicher. …. Alles von Soeren Kern vom 4. November 2016 bitte lesen auf
https://de.gatestoneinstitute.org/9259/deutschland-gesetzlosigkeit
oder
https://www.welt.de/wirtschaft/article158964187/An-diesen-Orten-fuerchten-sich-die-Deutschen-am-meisten.html
   .

Vollverschleierte bei Anne Will
Herr im Himmel! schreit selbst der Agnostiker in uns. Was soll dieser Fernsehterror? Vier Muslime, Wolfgang Bosbach, Anne Will und der radikale Islam. Den ARD-„Tatort“ aufmotzen? Erbärmlich. Am Ende waren wir selber kurz hochgradig radikalisiert! …. Alles vom 7.11.2016 bitte lesen auf
http://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/anne-will-das-hoert-sich-an-wie-iron-man/

Die Etablierung der grünen Weltansichten und die öffentliche Rechtfertigung des Terrorismus der 70er Jahre wurde ebenfalls im ÖR vorgenommen. Diese verkommene ARD und Will haben die Anschläge a la Bataclan, Brüssel, die Steinigungen, Köpfungen und Kreuzigungen im Nahen Osten öffentlich als diskutable Meinung eingeführt. Es kann eigentlich nur noch schlimmer werden.
“Vier Muslime, Wolfgang Bosbach, Anne Will und der radikale Islam”. Eine bessere Werbesendung für die AfD ist kaum denkbar.
Strange, TO
.
Anne Will machen Propaganda für die AfD
Ja, so habe ich die Sendung auch bewertet. Frau Will hat der AfD ein gutes Stück an Gefallen getan. So deutlich, wie rigoros diese Hinterhältigkeit des politischen Islam von Will demaskiert wurde, so rigoros werden sich viele Bürger pro AfD entscheiden. Solch einem Islam ist die Luft abzudrehen.
Peter Nowak, TO
.
Ich finde es wirklich unfassbar, dass ich gezwungen werden, diese IS-Propaganda und die Propaganda zur Zerstörung unserer Gesellschaft auch noch zu finanzieren. Schämt sich Frau Will eigentlich kein bisschen? Eine lesbische Frau macht den Bückling vor einer Ideologie, die sie am liebsten von der Klippe stürzen würden. Aber erst, nachdem sie von 20 Kriegern vergewaltigt wurde. Glaubt sie, sie kommt davon, wenn sie den Islamisten nur eine größtmögliche Platform bietet und für jede Barbarei Verständnis zeigt (ich glaube, von “Verständnis heucheln” kann bei dieser Frau keine Rede mehr sein, die freut sich schon auf die Islamisierung)
8.11.2016, Tüdelüt
.
Naja, vielleicht hat Frau Will diese Burka und das, was sich darunter verbirgt, irgendwie in aufklärerischer Absicht (sozusagen zum Nachdenken) eingeladen. Die Vorführung dieser Halloween-Figur könnte ja vielleicht bei dem einen oder anderen noch nicht ganz so hartgesottenen Will-Seher so etwas wie Nachdenklichkeit oder gar Abscheu hervorrufen. Mir läuft’s jedenfalls immer kalt den Rücken runter, wenn ich Vollverschleierte sehe. Irgendwie gruselig, gehören aber jetzt zu Deutschland. Allerdings habe ich manchmal ganz ähnliche Empfindungen, wenn ich gänzlich unverschleierte Personen wie z.B. Claudia Roth, Ralf Stegner, Volker Beck, Heiko Maas (und wie sie alle heißen mögen) sehe. Gruselig, gehören aber auch zu Deutschland ;-)
Anja Fiedler
.
Ich war auch sprachlos über die “Propaganda, die im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen” hat. Aber soll das Frau Will vorgeworfen werden? Nein. Jedenfalls nicht in erster Linie. Es gibt bei ARD eine Aufsicht. Aus Kirchen, Gewerkschaften, CDU, SPD, CSU, Grüne, Linke, etc., wenn ich richtig im Bilde bin. Mir ist wieder besonders klar geworden: Wir brauchen andere Vertreter in der Politik, bei Kirchen und Gewerkschaften. Wir brauchen eine Abwahl der bisherigen Vertreter. Dann wird es auch solche “Propaganda” nicht mehr geben.
Johann Vetter
.
Die Frage, die sich mir zuerst gestellt hat, war, mit welchen Hintergedanken die ARD-Will-Redaktion so eine Art Sendung über den Äther schickt? Mir fallen da nur 2 Antworten ein:
A) entweder man will durch das Zurschaustellen dieser maskierten schweizer Pseudo-Muslima nebst ihren kruden Aussagen auch den letzten deutschen Schlafschafen die Augen öffnen in Bezug auf den ach so friedlichen Islam, damit endlich auch dem Letzten schwant, was uns künftig erwarten kann, oder aber
B) es war wirklich als Missions-Sendung geplant, die indoktrinierend gegen uns alle gerichtet war. Das wäre dann allerdings der Hammer.

Indoktrination = gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von
Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik
auszuschalten. (Wiki)
7.11.2016, Ales, TO
.
Ziel der ARD-Sendung: Die Deutschen an “Gespenster” gewöhnen
Bosbach war und ist ein Fake. Wäre er authentisch, hätte er von der Teilnahme an dieser widerlichen Veranstaltung absehen müssen. Ziel der Sendung war sowieso primär, das glotzende Schafsvolk Zug um Zug an die “Gespenster” zu gewöhnen.
Und noch etwas hat die Moderatorin Anne Will bildlich vor Augen geführt, indem sie Nora Illi einlud: In einer freiheitlichen Gesellschaft kann es nicht sein, dass Menschen fast komplett ihr Gesicht verhüllen und als Individuen gar nicht mehr erkennbar sind. Das erschwert – oder verhindert sogar – den Dialog, der einer der wesentlichen Merkmale der demokratischen Kultur ist. Kopftuch in allen möglichen Varianten also ja, aber eine Vollverschleierung ist inakzeptabel. …. Alles von Annemarie Rösch vom 8.11.2016 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/meinung/kommentare/verschleierte-frau-in-wills-talkshow-der-versuch-eines-dialogs
   .
Rösch’s Kommentar zeigt. dass Will ihr Ziel, Deutschland an Verschleierung und Vermummung zu gewähnen, erreicht hat: Sie zelebriert eine Vollverschleierte Frau, damit sich alle hierüber erzürgen und aufregen und in ihrer Entrüsteung Teilverschleierungen akzeptiere: Komftücher wie … sie Bild bei Kopftuch.
7.11.2016, Ballmann

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, EineWelt, Engagement, Integration, Internet, Kultur, Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort