Bargeld abschaffen?

Um die Wirtschaft anzukurbeln bei drohender Rezession, möchte EZB-Chef Draghi den Zinssatz weiter senken. Da dieser bei 0% liegt, droht ein negativer Zinssatz mit der Folge, dass die Sparer ihre Guthaben abheben und Bargeld horten. “Bargeld abschaffen” ist zu lesen. Offiziell aus dem Grund, um Finanzkriminalität, Migranten-Barüberweisungen und Schwarzarbeit zu bekämpfen. Also, wieder Angstmacherei, und die Deutschen haben bekanntlich eine besondere Empfänglichkeit für dieses “German Angst” genannte Gefühl.
.
Aber es geht um mehr, es geht um die totale Kontrolle der Bürger. Wohin gehe ich – das Smartphone liefert die GPS-Daten? Was kaufe ich – meine Kontobewegungen verrate ich.
Eine Möglichkeit, das Horten von Bargeld/Devisen einzudämmen, ist Draghi’s Vorschlag, die zinsmäßige Trennung von Bargeld (B-Geld) und Buch- bzw. digitalem Geld (E-Geld) mit zwei Preisschildern: Ein Produkt ist so z.B. mit 100 Euro E-Geld und 103 Euro B-Geld ausgezeichnet. Oder umgekehrt werden bei einem Negativzins von 4% nur noch 96 Euro aufs eigene Konto gutgeschrieben.
.
Die ewig anhaltende Konjunktur ist leeider noch nicht erfunden worden. Dass das Abrutschen in eine Rezession keine Verschwörungstheorie irgendwelcher Nicht-Gutmenschen ist, zeigen folgende Daten: Laut VDA (Verband der Deutschen Automobilindustrie) sank die Pkw-Produktion im Januar 2019 um stolze 19%. Zuvor wurden im vierten Quartal 2018 negative Prozentsätze um die 14% genannt.
Dabei ist die Automobilsparte DER Kernsektor der Industrie: 876.000 Beschäftigte, 331,2 Mrd Euro Umsatz pro Jahr in 2017 sowie 21% der Bruttowertschöpfung der deutschen Industrie – also über ein Fünftel unseres Wohlstandes. Mehr zum Bargeld hier.
18.2.2019

.

Prof Hans-Werner Sinn: Mit ihren Niedrigzinsen enteignet die EZB deutsche Sparer
Hans-Werner Sinn, Ex-Chef des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, lässt nicht locker in seiner scharfen Kritik an der Niedrigzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) und ihres Präsidenten Mario Draghi. Als Opfer sieht Sinn gerade die Sparer, die im Ruhestand nur noch Minizinsen erhalten.
„Wer früher über 30 Jahre hinweg bei normalen Zinsen eine Rente angespart hat, der hatte zum Schluss zwei Drittel seiner Rente aus Zinsen und Zinseszinsen, und ein Drittel war die eigentliche Ersparnis. Das eine Drittel bleibt dem deutschen Sparer hoffentlich noch, aber selbst das ist nicht sicher, weil die EZB Deutschland inflationieren will.“
2.11.2016 Hans-Werner Sinn
https://www.focus.de/finanzen/banken/attacke-gegen-draghi-star-oekonom-sinn-mit-ihren-niedrigzinsen-enteignet-die-ezb-deutsche-sparer_id_6145839.html

Dieser Beitrag wurde unter Business, EU, Immobilien, Industrie, Markt, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort