Baerbock: Asyl für alle, 3/4 < 2/3

Jeder Mensch hat das Recht auf Asyl“ – dies sagte die Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, im ARD-Sommerinterview am 23.8.2020: https://youtu.be/FB3VFS8NPxU
Eine solche Aussage ist nicht vereinbar mit dem deutschen Grundgesetz. Wird damit bezweckt, den Artikel 16a des GG („Politisch Verfolgte genießen Asylrecht…) aus dem Bewusstsein der Bürger zu streichen?
.
Selbst der Jurist Dr. Carsten Brenneke (Grüne) twitterte kurz nach dem ARD-Sommerinterview mit der Grünen-Politikerin Annalena Baerbock voller Entrüstung:
Carsten Brennecke @RABrennecke
Herrgott: Nachdem #Habeck im #Sommerinterview immernoch nicht wusste, was die #Bafin macht,
meinte nun @ABaerbock ernsthaft, laut unserem Grundgesetz habe jeder Mensch ein Recht auf Asyl.
Ist das wirklich das Spitzenpersonal, mit dem wir #Gruenen antreten wollen?

11:55 nachm. · 23. Aug. 2020
 .
Einige weitere Zitate aus dem ARD-Interview von Annalena Baerbock:
Zum Rechnen:
„Wenn alle so bei 25 Prozent stehen, dann ist das nicht mehr so große Koalition wie zu anderen Zeiten, die haben alle miteinander so 75 Prozent im Bund oder sogar ne Zweidrittelmehrheit.“
3/4 sind also laut Annalena Baerbock kleiner als 2/3?
Nach “Strom im Netz gespeichert”
und “Kobolde in den Batterien”
gilt jetzt “75 Prozent oder sogar eine Zwei-Drittel-Mehrheit”
als neuer Slogan?
Sind nach der neuen Mathematik der Grünen nun 3/4 kleiner als 2/3?

Zum Kohleausstieg die “7 Gigawatt” – was ist das?
„Nehmen wir mal ganz konkret Kohleausstiegsgesetz, war ja auch im Beitrag, bei den Jamaika-Verhandlungen. Ich hab das selber verhandelt. Ja und wir haben einen Kohleausstiegsplan vorgelegt, wie man schrittweise Kohlekraftwerke abschaltet, hätten dann, das ist jetzt eine technische Zahl, nichtsdestotrotz 7 Gigawatt gehabt, da wären wir jetzt 2020 mehr in die Nähe gekommen, auch die Klimaziele zu erreichen. Das ist alles gescheitert. Und was ist stattdessen passiert? Es hat über zwei Jahre gar kein Kohleausstiegsgesetz gegeben. Und deswegen: Wir hätten Dinge wirklich anders gemacht. Es ist anders gekommen, wir sind nicht in der Regierung. Und dass aber ne Umweltbewegung, ne Jugendbewegung sagt: Leute, wir sind der Stachel im Fleisch, hat er’s glaub ich genannt, das ist total richtig.“
.
Zum Tierschutz:
„Wenn ich einen gewissen Rahmen habe, wo ich Dinge verändern kann, in diesem Fall eine Bundesministerin von der CDU, die erst überhaupt nichts verändern wollte beim Kastenstand, dann auf Druck von grünen Landesministern, wir müssen hier ran, einmal haben wir den Kompromiss abgelehnt, weil wir gesagt haben, da verändert sich strukturell nichts. Und dann war die Frage: Verändern wir gar nichts und der fatale Status quo von den Sauen, die leiden ohne Ende, wird fortgeführt. Oder schaffen wir eine Regelung, wo es in Zukunft, ja es dauert ein paar Jahre, das war auch die Kritik von einigen, in Zukunft aber so ist, dass Sauen auch entsprechend ihrer Art abferkeln können.“
.
Zum Grundgesetz und Klima:
„Heilig ist unser Grundgesetz“ und dann: „Klar ist, wir müssen, und das ist, glaube ich, die Aufgabe unserer Generation, Klimaneutralität. Diese Gesellschaft klimaneutral zu machen, eine sozial-ökologische Marktwirtschaft zu schaffen, damit wir die größte Herausforderung unserer Zeit, den Klimawandel, man sieht’s auch hier an Wasserständen (F.K.: Sie zeigt auf die Oder, an deren Ufer das Interview stattfindet), in den Griff zu bekommen, das ist unsere zentrale Aufgabe, und das zusammen mit sozialer Gerechtigkeit zu gestalten.“
.
Nach Lektüre dieser Statements von Annalena Baerbock darf man schon fragen: Ist jemand, der so “unklar” argumentiert, geeignet, in Berlin ein Ministeramt der Bundesrepublik Deutschland zu führen?
24.8.2020
.
Einige Kommentare:
… typisch weibliche Logik ?
Früher spotteten die „Machos“ und „Chauvis“ über solche Frauen mit dem „frauenfeindlichen“ Spruch „typisch weibliche Logik“, aber in der heutigen Zeit wurden die Machos und Chauvis eben von solchen Frauen völlig domestiziert, so dass diese Logik sich wohl ungeniert ausbreiten kann und Annalena Bareback ihre politischen Erkenntnisse frisch, ohne groß nachzudenken, ausbreiten darf.
24.8.2020, P.F:
.
Es wird böse enden …
Das Problem sind nicht die durchgeknallten Koboldinnen, Kinderbuchautoren und Dramaturginnen, sondern die vielen Bekloppten, die solche Artefakte doch tatsächlich wählen. Man muss nur die Failed City Berlin betrachten, wohin die Reise geht.
Es wird böse enden. Sehr böse. Soviel steht fest. Aber des Bürgers Wille ist nunmal sein Königreich. Und so wird es kommen wie es kommen muss.
24.8.2020, NEU
.
Das Grundgesetz stellt für die Grünen und auch die anderen Kartell-Parteien keinen großen Wert dar.
Seit Jahren wird das Grundgesetz ausgehobelt und unter dem Deckmantel des Artikels 16a erfolgt eine massenhafte illegale Ansiedlung der Menschen aus ethnischen Subkulturen*.
An dieser Stelle möchte ich noch auf Artikel 8, 9 und 11 des Grundgesetzes hinweisen, die ständig durch Kommunen, Landesregierungen und Bundesregierungen gebrochen werden und die es den Ausländern nicht gestatten, Organisationen zu gründen, zu demonstrieren und sich auf dem Territorium der Bundesrepublik frei zu bewegen**.
Wann wurde zuletzt Artikel 18 des Grundgesetzes*** angewendet? Laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz leben in Deutschland (ausländische dürften sie nach Gesetzeslage nicht) 26.000 Islamisten, die unsere Gesetze und unseren Staat ablehnen.
Wenn man unseren Staaten ablehnt, verliert man alle Grundrechte, die das Grundgesetz in den Artikeln 1-17 beschreibt. Demnach entfallen für diese Leute Grundrechte wie Schutz der Familie (Elternrechte) und der Wohung (kein Anspruch auf Sozialleistungen oder Aufstockung des Einkommens durch Hartz IV zwecks Mietzahlung.)
Nach der heutigen Gesetzeslage müssten diese Islamisten in Sammelunterkünften wohnen und deren Kinder sich in Obhut der Jugendämter befinden.
Und über das 2019 vom Bundestag beschlossene Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet**** lachen alle Politiker der Kartell-Parteien und noch mehr die sogenannten Schutzsuchenden mit mehreren Pässen, die gleichzeitig mehrfach Schutz suchen und durch die ausgezahlten Sozialleistungen wertvoll als Gold sind, im wahrsten Sinne der Aussage.
*Der Begriff „ethnische abgeschottete Subkulturen“ stammt von Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes, Pressekonferenz mit Horst Seehofer „Vorstellung des Bundeslagebildes Organisierte Kriminalität 2018“ am 24.09.2019 (abrufbar bei Phoenix).
Projekt keeas bei LKA NRW: „Kriminalitäts- und Einsatzbrennpunkte geprägt durch ethnisch abgeschottete Subkulturen“.
** Grundgesetz
Art 8
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
Art 9
(1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
Art 11 (1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.
***Art 18
Wer (…) das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte.
24.8.2020, T.T.
Ende der Kommentare
.

ZDF-Sommerinterview: Baerbock ist der Moderatorin nicht radikal genug
Die Co-Vorsitzende der Grünen hat dem ZDF ein denkwürdiges Interview gegeben. Nach “Kobold” und der Speicherung des Stroms in den Netzen lieferte sie wieder Belege ihrer überlegenen Kompetenz – vor allem in Rechnen
eim Betrachten und vor allem Hören dieses Interviews kann man durchaus peinlich berührt sein, fast Mitleid bekommen angesichts der offenkundigen Überforderung von Annalena Baerbock. Da sitzt eine Frau, die eine Partei führt, die von weiten Teilen der deutschen Öffentlichkeit für die Krone des Politikbetriebes gehalten und von der Kanzlerin zum Wunschkoalitionspartner erklärt wird, und sagt diesen Satz: „Wenn alle so bei 25 Prozent stehen, dann ist das nicht mehr so große Koalition wie zu anderen Zeiten, die haben alle miteinander so 75 Prozent im Bund oder sogar ne Zweidrittelmehrheit.“ Nach dem „Kobold“ und dem im Netz gespeicherten Strom, liefert Baerbock also erneut ein geflügeltes Wort, mit dem sie endgültig zum Inbegriff grüner Kompetenz wird: 75 Prozent oder sogar eine Zwei-Drittel-Mehrheit! Rechnen und Zahlen sind so nicht ihre Sache; Bruchrechnung ist nur etwas für Mathematik-Studenten.

Ebenso wie die interviewte Baerbock offenbart sich in dieser Sendung auch die Interviewerin. Banerjee fällt keine wirkliche Frage ein, die über verschiedene Varianten des Vorwurfs hinausginge, die Grünen seien nicht radikal genug. Man weiß gar nicht, über was man sich bei diesem Interview mehr wundern soll, über die Sinnarmut und sprachliche Unbeholfenheit von Baerbocks Antworten oder Banerjees heißmacherische und sprachlich nicht viel weniger holprige Fragen.
… Alles vom 24.8.2020 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-kontert/zdf-sommerinterview-baerbock-ist-der-moderatorin-nicht-radikal-genug/
.

Einige Kommentare:
Mit diesen Rechenkünsten kann sie trotzdem noch Bundeskanzlerin werden
Mathematik ist dafür nicht unbedingt die allerwichtigste Grundvoraussetzung. Da darf man durchaus auch mal locker Brutto mit Netto verwechseln. Würde sie BK werden und dann die Grenzen gleich schliessen, was abgeschoben werden muss, abschieben, die Energiewirtschaft wieder in Ordnung bringen, die innere Sicherheit wiederherstellen und Deutschland auch sonst auf einen guten Weg führen, dann könnte sie sich meinetwegen alle paar Tage einen Rechenfehler leisten.
24.8.2020, S.Z., TO

Es gibt Fehler, die nicht einfacher Vertuer sind, sondern nur Dummheit offenbaren.
Niemand mit halbwegs robuster Bildung würde selbst volltrunken 75% und 2/3 falsch zuordnen. Die Grünen sollten sich wieder auf das Stricken zurück besinnen und die Finger von unserer Wirtschaft und Energieversorgung, unserem Klima und unserer Demografie lassen. Zum Wohle des Landes.
24.8.2020, LAN
.
Baerbock und Prozentrechnen, das passt so ähnlich,
wie den Grünen sei das Grundgesetz heilig. Ich kenn da eine, die kennt als Bundestagsvizepräsidentin nicht mal unser Grundgesetz. Youtube; Claudia Roth blamiert sich bis auf die Knochen https://www.youtube.com/watch?v=pE70tG_ivjc
24.8.2020, N.M.
.
Solange noch immer zu viele SteuerInnenzahler diese Partei wählen
und die Einschaltquoten des Linksradikal-TV so hoch sind, wird man den Kobold nicht austreiben können, auch nicht mit 75% oder sogar zwei Drittel-Mehrheit.
24.8.2020. H.B.
.
„Heilig ist unser Grundgesetz“, sagt Baerbock.
Im Jahre 2015, dem verheerendsten Jahr in der Geschichte Deutschlands und wegen dem einer Katastrophe gleichenden, demokratiefeindlichen und verfassungsfeindlichen Vorfall am 13.01.1980 in Karlsruhe, wurden in Deutschland gleich reihenweise bei uns gültigen Verordnungen und Gesetze missachtet, gebeugt und gebrochen.
Allen voran unser Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 16a Absatz 2. Auch, oder vor allem die Grünen waren bei den Bahnhofsklatschern dabei und waren damals, im übrigen heute noch, maßgeblich an diesen Gesetzesbrüchen beteiligt. Und diese Frau will der Öffentlichkeit erzählen, unser Grundgesetz wäre für die Grünen heilig. Ausgerechnet für die Grünen. Das haut dem Fass echt den Boden raus.
24.8.2020, N.M.
.
Frau Baerbock gibt sich als engagierte toughe Frau.
Das kommt rüber, wenn man sie in der Öffentlichkeit sprechen hört. Wenn man, wie hier, ihre Auslassungen schriftlich vor sich hat, sind diese an Peinlichkeit, sowohl sprachlich als auch inhaltlich, kaum zu überbieten. Diese Inkompetenz könnte man natürlich aufdecken, wenn man als Journalist immer wieder nachhaken würde, wenn sie aus heiterem Himmel in einem Nebensatz irgendeine Giga-, Tera- oder Nanozahl fallen läßt, der völlig der Kontext fehlt. Eigentlich alle Journalisten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens sehen aber ihre Aufgabe darin, den Zuschauern die Grünen als die richtige Regierungspartei vorzustellen und zu empfehlen. Deswegen findet dieses Nachhaken nicht statt. Diese devote Haltung ist in höchstem Maße peinlich. Meine erste Frage nach den „7 Gigawatt“ wäre gewesen: „Sie haben gerade von 7 Gigawatt gesprochen. Können Sie unseren Zuschauern zunächst erklären, wie viele Watt das sind, nicht jeder ist in diesen technischen Dingen so bewandert.“
24.8.2020, E.B.H.
.
Dieses Sommerinterview ist ein beredtes Beispiel dafür,
wie uns Zuschauern, die wir mit unserem Geld die öffentlich rechtlichen Medien großzügig finanzieren, relativ sinnfreie Talks zur besten Sendezeit zugemutet werden.
Die hochgelobte ZDF-Journalistin Shakuntala Banerjee ist offensichtlich nicht in der Lage, die Poltikerin Annalena Baerbock mit interessanten Fragestellungen zu konfrontieren, die diese veranlasst, ihre wahre „Kompetenz“ zu offenbaren und Tacheles zu reden.
Ich komme noch aus einer Zeit, in der Journalisten solche Gegenüber argumentativ seziert haben oder es schafften, dass strunzdumme Exemplare sich selbst demontieren ohne es zu merken. In jener Zeit hatte der Zuschauer noch etwas davon.
Fazit: Ein nahezu unaussprechlicher Name (siehe oben) nebst modischer Durchblickerbrille bürgt eben noch lange nicht für journalistische Qualität. Es lebe das neue Mittelmaß.
24.8.2020, SUE
.
Das eigentliche Problem ist, solchen Menschen noch eine Plattform zu bieten.
Baerbock hat die Grünen recht gut vertrten, denn für solchen Schwachsinn stehen die Grünen und die meisten Wähler haben offensichtlich nicht den Verstand über die Konsequenzen nachzudenken. Was ABER die Interviewerin im „Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk“ zu suchen hat?? Eine Person mit solch extrem „rächten“ Einstellungen wäre ihren Job schon lange los. Die Unausgewogenheit ist eine Unverfrorenheit.
24.8.2020, THO

Was qualifiziert diese Frau überhaupt als Politikerin
Ja ist es denn ein Wunder… sang einst die Münchener Freiheit. Da war die Welt auch noch in Ordnung für mich. ittlerweile ist einiges komplett aus dem Ruder gelaufen. Wer einst so wie ich dachte, er lernt einen bodenständigen Handwerksberuf, sammelt etwas Berufserfahrung, leistet seinen Staatsdienst ab, studiert ein Ingenieurwesen, z.B. Energie- und Elektrotechnik, arbeitet sodann bis heute in der (konventionellen) Energieversorgung, trägt damit so seinen Teil zur Gesellschaft bei und kommt damit ohne große Existenzssorgen über die Runden in diesem unseren deutschen Lande, der darf sich heuer mal ordentlich kneifen.
Nichts ist mehr klar, alles wird in Frage gestellt, das Rad noch mal erfunden und die Leistungen derer die uns alle überhaupt erst bis hierher gebracht haben, geleugnet und diskreditiert. Wissen zählt offensichtlich nicht mehr, nur noch sinnfreies Gerede. Siehe Sommerinterview.
Was qualifiziert diese Frau überhaupt als PolitikerinKann denn wirklich jeder Analphabet hier eine Bühne betreten und seinen Senf zu jedem Thema abgegeben, sogar zu solchen von dem derjenige Null Ahnung hat? Sollte nicht auch ein Politiker wenigstens eine ordentliche Ausbildung vorweisen können, die ihn halbwegs dazu befähigt, bewerten und entscheiden zu können?
Leider ist das wohl jetzt so in Deutschland 2020. Anpassen oder auf die Straße! Ich sage, Leute (Bauern, Fleischer, Bäcker, Bergleute, Schlosser, Elektriker: kurz, alle die diesen Staat mit ihrer Hände/Köpfe Arbeit bezahlen) lassen wir uns doch von diesen Halbgewalkten nicht unsere Existenz und Lebensgrundlagen vor die Wand fahren! Auf nach Berlin und auf die Straße! Raus mit den Politikern, Rede und Antwort sollen sie uns stehen für ihr Versagen: Landwirtschaft, Energieversorgung, Maschinenbau, Metallverarbeitung, Automobilherstellung: alle Säulen des Wohlstands zur Ratte gemacht und/oder verteufelt von Leuten die nichts davon verstehen, geschweige das gelernt haben!
Gott stehe uns bei.
24.8.2020, TRA
.
Qualitätsjournalismus
Ich hab mir diesen Bockmist auch angesehen. Ich weiß nicht was schlimmer war, die Fragen oder die gebrabbelten Antworten ? Das soll also Qualitätsjournalismus sein ? Am besten die Treffen sich im Waschsalon, bei dem Niveau.
24.8.2020, C.M.
.
Prozent- und Bruchrechnen in einem Satz!
Das ist nicht einfach mal eben so gemacht. Diese kognitiven Verknüpfungen bei negativ, reziproken Intellekt, gemindert durch eine assoziative Erkenntnisfähigkeit, sind nicht ohne – das muss man bei den Grünen doch verstehen!
Physik, Chemie, Mathematik sind im Universum überall gleich. nur im anderen, dem Grünen Universum funktioniert das alles anders.
Genau deswegen sind solche Sachen dort glatt zu vernachlässigen.
24.8.2020, AND
.
Was muss da erst in den Köpfen ihrer Wähler stecken?
Zu Baerbocks Rechenkünste hätte Szymaniaks legendäre Aussage: Ein Drittel mehr Gehalt ? Nee, ich will mindestens ein Viertel mehr.“, auch gut gepasst! Wenn die so den CO2-Ausstoß errechnen…
Man ist erstaunt wie solche Dummerchen politische Karriere machen können! Was muss da erst in den Köpfen der Wähler stecken
24.8.2020, P.J.M.
.
Sommerinterviews mit Baerbock und Chrupalla im Vergleich
Man erinnere sich daran, wie unverschämt und flegelhaft z.B. ein Theo Koll in einem anderen Sommerinterview glaubte, über Timo Chrupalla herfallen zu dürfen. Gibt es denn gar keine Schamgrenze mehr beim ZFD? …
Es ist immer wieder berührend zu beobachten, wie sich die Interviews unterscheiden: hier spricht die Klassensprecherin* der Quarta mit der Schulsprecherin* aus der Obersekunda, da muß der doppelte Coronaabstand zwischen dem Insinuierenden (Theo Wadenbeißer Koll) und dem verzweifelt Versuchenden zu Sachthemen zurückkehrenden Opfer (Chupalla) gebracht werden, damit Ersterer Letzterem nicht in die Hand beißt. Das ist doch ausgewogen, oder?
24.8.2020, KRI
.
… die Öffentlichkeit neutral informieren?
Ja glaubt denn wirklich jemand im Ernst, das diese Sommerinterviews der Zentrale der Finsternis (ZdF), dazu dienen könnten, die Öffentlichkeit neutral zu informieren ?
Der Zweck dieser Agitprop – Veranstaltungen dient dazu die Rechte Opposition vorzuführen, lächerlich zu machen, zu kriminalisieren, um im Gegenzug die Linken noch hoffähiger zu machen.
Eigentlich bedarf es keiner weiteren Erklärung, dieses schäbige Spiel läuft doch schon lange, sehr lange sogar
24,8,2020, ANS

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Engagement, Internet, Medien, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort