Baden – Wiege der Demokratie

Baden ist die Wiege der Demokratie in Deutschland. Am 22. August 1818 und damit vor 200 Jahren setzte Großherzog Karl die für die damalige Zeit liberalste und demokratischste Verfassung eines Staates im Deutschen Bund in Kraft. Dieses Jubiläum begehen die Regionalgruppe Freiburg der Landesvereinigung Baden in Europa und die Außenstelle Freiburg der Landeszentrale für Politische Bildung (lpb) mit einer hochkarätig besetzten Veranstaltung.
.
Der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Eith von der Uni Freiburg, der zugleich Leiter des Studienhauses Wiesneck in Buchenbach ist, geht auf Spurensuche nach den Wurzeln der sprichwörtlichen Badischen Liberalität. Sein Vortrag geht über die historische, politisch-institutionelle und religiös-kulturelle Besonderheiten des Südwestens, die das Baden des 19. Jahrhunderts zum „Musterländle“ für alle deutschen Teilstaaten machte.
Der gerade wiedergewählte Vorsitzende der Landesvereinigung Baden in Europa e.V,, Prof. Robert Mürb, wird ebenfalls auf der Bühne Platz nehmen und zum Jubiläum einige Sätze sagen.
Moderiert wird der Abend durch den Leiter der Landeszentrale für politische Bildung in Freiburg, Prof. Dr. Michael Wehner.
5.11.2018, Hans Homlicher
Baden Wiege der Demokratie
Veranstaltung der Landesvereinigung Baden in Europa mit Prof. Ulrich Eith
Die Veranstaltung im Vorderhaus, Freiburg, Habsburgerstraße 9, beginnt am Dienstag, 20. November um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Ehrenamt, Heimat, Regio, Vereine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort