B31 NO2 Spitze – Stadttunnel

Stadttunnel bauen. Von wegen grün – Freiburg ist Spitzenreiter bei der Feinstoffbelastung: B31 bei Ganter 65  Mikro-gramm je Kubikmeter Luft gegenüber EU-Grenzwert von 40. Jetzt hat die EU abgelehnt, den 2010 fixierten  Grenzwert für Stickstoffdioxid NO2 bis 2015 aufzuheben. Freiburg hat keine saubere Luft und verstößt gegen EU-Recht.
   
B31 sofort in Umweltzone integrieren

Nach dem “durchaus berechtigten” Rüffel aus Brüssel, wonach die Stickstoffdioxid-Werte in den Städten schneller als bisher geschehen gesenkt werden sollen, fordert die Fraktion Junges Freiburg/Die Grünen im Freiburger Gemeinderat, Autoverkehr zu vermeiden, zu beruhigen und sauberer zu machen. So sollten in Freiburg die B 31 in die bereits bestehende Umweltzone integriert werden – samt Kontrolle der Plakettenpflicht innerhalb dieser Zone – und weitere Tempolimits ausgewiesen werden: Tempo 30 solle als Regelgeschwindigkeit innerhalb der Stadt mit wenigen Ausnahmen für Tempo 40 oder 50 auf “Bündelungsstraßen” gelten. Auch ein temporäres Durchfahrtsverbot für Lastwagen kann sich die Fraktion vorstellen. Junges Freiburg/Die Grünen fordern außerdem den schnelleren Ausbau der Hauptradwege, die Erhöhung der Parkgebühren und die Umsetzung der geänderten Bußgelder bei Parkverstößen.
2.3.2013

Freiburg verklagt RP zwecks Lkw-Durchfahrverbot
Für Freiburg gilt: Verkehrsministerium, Regierungspräsidium und Stadt Freiburg stellen sich blöd: Die wissen genau, was abhilft, und zwar jetzt und nicht in 20 Jahren,wenn alle Dieselfahrzeuge Euro 6 haben oder der Stadttunnel gebaut ist. Die schweren LKW im Durchgangs-Fernverkehr, die immer mehr werden, seit die B 31 immer weiter ohne Rücksicht auf Verluste ausgebaut wurde, müssen weg. Das (angeblich grüne) Verkehrsministerium in Stuttgart ist schon abgetaucht, die Kommunen seien am Zug. Die Stadt Freiburg müsste also zum Schutz ihrer Bürger das Regierungspräsidium verklagen, endlich ein LKW-Verbot im Durchgangs-Fernverkehr zuzulassen. Aber Salomon schläft weiter ( gutes Einvernehemn mit Behörden ist ihm sowieso wichtiger als das Wohl der Freiburger Bürger ). der Gemeinderat läuft wie fast immer mit Salomon mit und die Anwohner an der B 31 rühren sich nicht.
8.2.2013, Wolfdietrich Burde

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt, Verkehr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort