Auswandern aus Deutschland

In 2016 kehrten über 4.000 Millionäre Deutschland den Rücken. Über 2.000 Ärzte wanderten 2016 aus, Tendenz stark steigend. 281.000 Deutsche (Akademiker, Facharbeiter, Ingenieure, Jungunternehmer, Spezialisten mit gutem Job, Selbständige) haben 2016 das Land verlassen, nicht um Arbeitslosigkeit, Hartz4 oder prekärer Beschäftigung zu entfliehen, sondern …
.
Um ihren Kindern den Niedergang des deutschen Schulwesens zu ersparen.
Um im demokratischen Diskurs ohne Rassismus-Vorwurf und Nazi-Keule frei Kritik üben zu dürfen.
Um der staatlichen Überreglementierung zu entgehen.
Um sich als Frau frei und unbegrapscht im öffentlichen Raum bewegen zu können.
Um nicht über die Hälfte des Lohns an Steuern und Sozialabgaben abführen zu müssen.
Um den Verfall deutscher Kultur nicht mitzuerleben.
Um dem ständigen Nudging der Politik ein eigenverantwortliches Entscheiden entgegenzusetzen.
.
Nach einer Umfrage von YouGov von 2018 können sich 55% der sozialversicherungspflichtig Arbeitenden vorstellen, im Ausland zu leben – vor zwei Jahren waren es nur 29 %, ein dramatischer Anstieg.
Es geht hier nicht um Migration an sich. Es geht um das Ungleichgewicht – bezüglich Anzahl wie Bildung – von Ein- und Auswanderung. Überspitzt formuliert und so sogar in der altehrwürdigen FAZ zu lesen: “Funktionale Analphabeten rein – Akademiker und Facharbeiter raus”.
Wie lange ein Staat einen solchen Aderlaß verkraften ohne daß die sozialen Systeme kollabieren?
29.10.2018

Immer mehr Deutsche verlassen das Land
Während sich die Bundesregierung bemüht, mehr Arbeitskräfte zur Einwanderung zu bewegen, verlassen Deutsche in großer Zahl das Land. Allein im Jahr 2016 verlegten 281.000 Bundesbürger ihren Wohnsitz ins Ausland. Einen höheren Verlust wies die amtliche Statistik noch nie aus. Nachdem im Jahr 1991 rund 99.000 Deutsche abwanderten, stiegen die Zahlen seither tendenziell an und lagen in den vergangenen Jahren auf einem Niveau von etwa 140.000 abwandernden Deutschen pro Jahr. …
Alls vom 13.3.2018 bitte lesen auf
https://www.welt.de/politik/deutschland/article174502114/Zu-und-Abwanderungen-Immer-mehr-Deutsche-verlassen-das-Land.html
.
Die Leistungsträger der Gesellschaft gehen und Leistungsbezieher kommen.
Super. “Wir schaffen das.” … Zwei dieser Auswanderer waren mein ältester Sohn und meine Schwiegertochter. Sie haben sehr gute Arbeitsstellen gefunden, und es bleibt nach Abzug der Steuern genug Geld übrig. Mein jüngerer Sohn ist auf dem Absprung. Selbst bin ich leider nicht mehr jung genug, um mich beruflich neu zu orientieren. Meine Arztpraxis werde ich allerdings eher früher als später schließen. Im Ruhestand bin ich dann auch mal weg…
14.3.2018, Thomas S., WO

Migration stört sozialen Frieden und innere Sicherheit
Ich (bald fertig studierter Informatiker) habe auch vor, in ein paar Jahren das Land zu verlassen, wenn es mit der Wirtschaft und damit auch automatisch mit dem sozialen Frieden bergab geht. Meine teure Ausbildung wurden nebenbei mit den Steuern meiner Eltern gut abgezahlt. Meine Schwester (Medizinstudentin) denkt allmählich genau so, wenn sie erlebt, was es beim Ausgehen in der Stadt so für Veränderungen für sie (Sicherheit) auf den Straßen gegeben hat.
14.3.2018, Peter M., WO

Politik-Dauerparteifunktionären ohne Berufserfahrung ist Abwanderung egal
Dauerparteifunktionäre ohne Berufserfahrung auf dem freien Markt können Leistungsträger einfach nicht als Wert für die Gesellschaft erkennen und mergeln diese hier finanziell aus. Es ist zwangsläufig so, dass diese weggehen wollen, wenn man hier sieht, dass man immer mehr Abstriche machen muss, kien Vermögen mehr aufbauen kann wie die früheren Generationen usw.
Ich rate Bekannten und Verwandten, die u. a. in die Schweiz gegangen sind, dort zu bleiben. Die Sicherheit, die sie dort haben, werden sie hier einfach nicht mehr finden. Es denkt aber auch kaum jemand daran zurückzukommen, höhere Lebenszufriedenheit als ihr. Eine Physiotherapeutin fühlt sich z. B. viele mehr wertgeschätzt und viel besser bezahlt, kann man hier nicht bekommen. Den Akademikern geht es da eh gut.
14.3.2018, Berlinerin, WO

Rentenbankrott spätestens ab 2015
Meine Pflegetochter mit Partner (beide Akademiker, beide in lukrativen Festanstellungen in D gewesen. 29 J.,33 J.) haben D ebenfalls verlassen. Warum wohl? Im Jahre 2025 gehen die Babyboomer in Rente. Beiden war klar, dass diese Rentenpolitik und Einwanderungspolitik keine Zukunft hat. Zuviele Leistungsbezieher (Migranten) und zu wenig Beitragszahler stehen sich 2025 gegenüber. Nun leben beide glücklich in einem Land, welches nur gut ausgebildete Einwanderer aufnimmt.
14.3.2018, Birgt L., WO

Hoffnung vergebens
Wer die Möglichkeit hat verlässt das Land. In der Regel hochqualifizierte junge Deutsche. Schön, dass die Bevölkerung trotzdem um 500000 gestiegen ist. Ich hoffe, wahrscheinlich vergebens, das die ebenso qualifiziert sind.
14.3.2018, Uwe B., WO

Leitungsträger gehen, migrantische Leistungsempfänger kommen
Wenn diejenigen, die etwas erreichen wollen, weggehen, wer bleibt dann noch zurück?
Wer geht, ist oft Leistungsträger – das zeigen auch die Einwanderungsbestimmungen anderer Länder. Da wir keine vergleichbare gesteuerte Einwanderungspolitik haben, kommen krethi und plethi dorthin, was bald einst Deutschland gewesen sein wird, weil sie in die Sozialsichererungssysteme einwander. Iirgendwann wird es zuwenige Leistungsträger geben, denen immer mehr aufgebürdert werden wird, so wird die Erosion fortschreiten.
Es ist ein Jammerspiel. …
Hätten wir ein striktes Einwanderungsystem wie Kanada und würden nicht als eine Art Weltarmuts-Versorger alle Türen und Tore öffnen bzw. der Staat seine arbeitende Schicht nicht durch Steuern und Abgaben drangsalieren, bräuchte man solche Statistiken nicht oder müsste sie publizieren. Ein Land schafft sich ab….
14.3.2018, Sigi, WO

Bin seit 2014 weg und es war die richtige Entscheidung. Nun bekomme ich für meine Arbeit auch den angemessen Lohn und kann meiner Familie auch etwas bieten. Vom den Zuständen an deutschen Schulen ganz zu schweigen, das muss ich meinen Kindern zum Glück nun nicht antun.
14.3.2018, Norbert G. WO

Das soziale Sprengstoffpotential erhöht sich weiter. Denn jetzt bereits „geben die Klügeren nach“ und verlassen aus Resignation und Enttäuschung (und gleichzeitig Weitblick) das Land. Ich kann jeden Einzelnen so gut verstehen. Das sind die Menschen mit Blick für die Zukunft. Das hatten wir schonmal, dass Viele eine absehbare Entwicklung schlicht nicht wahrhaben wollten und den rechtzeitigen Absprung verpasst hatten… Die Spannung steigt! Und das nicht im positiven Sinn. Und trotzdem geht es noch mindestens dreieinhalb Jahre „weiter so“. Bravo!
14.3.2018, Zaungast, WO
.

Facharbeiter wandern aus
Extrem hohe Abwanderung aus Deutschland von deutschen Facharbeitern
Dem Statistischem Bundesamt zufolge haben 2016 281.000 Deutsche das Land verlassen
5.2.2018
https://politikstube.com/extrem-hohe-abwanderung-aus-deutschland-von-deutschen-facharbeitern/

Bevölkerungsaustausch destabilisiert Deutschland wie auch Dritte Welt-Länder
Der künstlich herbeigeführte Mechanismus zum Bevölkerungsaustausch längst in Gang gesetzt. Er zeigt sich zum einen durch eine unkontrollierte Einwanderung von Menschen aus mehrheitlich islamischen Ländern und zum anderen in der zum Teil daraus resultierenden Abwanderung deutscher Fachkräfte und Millionäre, die in Länder wie Kanada, USA, Australien oder Neuseeland flüchten, um den ungewollten Vorgängen in Deutschland zu entkommen.
Kanada und Australien beispielsweise haben ein klassisches Einwanderungssystem, wonach diese sehr genau selektieren, wer einwandern darf und wer nicht. In erster Linie sollte man entweder einen passenden Beruf haben oder genügend Geld. Also wenn man dem Land ökonomischer Weise nützlich sein kann, darf man kommen. Logischerweise verlassen Deutschland dann eben auch diese Leute, die Deutschland einst nützlich waren und hinterlassen hier ein Loch, dass gestopft werden muss.
Andersherum wirbt man den Ländern außerhalb der EU die Fachkräfte ab, so dass auch dort ein Loch entsteht, das gestopft werden muss. Aber wie? Diejenigen die auswandern, wandern kaum in Dritte Welt-Länder aus. Wie sollen diese Länder je auf eigenen Beinen stehen? Der Kreislauf, der damit entstanden ist, destabilisiert nicht nur Deutschland und Europa, sondern die ganze Welt. Und er scheint unaufhaltsam zu sein.
… Alles vom 16.8.2018 bitte lesen auf

https://www.eva-herman.net/auswandern-verrat-an-der-heimat/

Die Reichen wandern aus Deutschland aus
Im März 2017 berichtete das Manager-Magazin, dass im Jahr 2016 die jährliche Zahl der aus Deutschland ausgewanderten Millionäre auf 4000 nach oben geschnellt sei. Vor der Grenzöffnung im Jahr 2014 sollen es pro Jahr immer nur wenige hundert gewesen sein, doch bereits ab 2015 sei die Zahl in die tausende gestiegen.

Die Reichen und Superreichen sind durch die hohen Steuern, die sie Zahlen, wichtige Stützen der Gesellschaft. Doch nun werden sie ausgetauscht gegen zum Teil jene, die sehr stark oder gar umfassend auf Transferleistungen angewiesen sind. Wenn man das für die nächsten Jahrzehnte hochrechnet, kann man erahnen, wie es 2050 um Deutschland bestellt sein wird.
… Alles vom 12.10.2018 bitte lesen auf

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bye-bye-deutschland-zahl-der-auswanderungswilligen-nimmt-zu-a2671857.html

Die Menschen in Deutschland zahlen die höchsten Steuern weit und breit und mucken nicht auf, die Eigentumsquote liegt am unteren Ende eine Skala mit euripäischen Ländern. die Eigentumföderung wurde abgschafft und die MWSt und die Grunderwerbsteuern erhöht, der Strompreis hat Rekordniveau und die dämlichen Deutschen haben noch 09-2017 die Altparteien gewählt.
Mindestens 50% sind inzwischen voll verblödet. Wollen Sie gegen Windmühlen kämpfen? Jetzt wollen die Deutschlandverräter noch den UN-Migrationspakt unterzeichnen wobei die USA und Australien da nicht mitziehen.
12.10.2018, PattoLogo, ETO

Deutschland wird durch diese muslimisch-afrikanische Masseninvsion (Umvolkung), bei gleichzeitiger Auswanderung deutscher Fachkräfte, finanzstarker Investoren, Unternehmer und Millionäre ins Mittelalter zurückkehren und sich nie mehr davon erholen! “Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst zu Kalkutta.” ….
Peter Scholl-Latour.
Man muß davon ausgehen, daß Deutschland auf das Niveau eines “Dritte-Welt Landes” herabgewürgt werden soll. Damit ist es unsinnig, für Leistungsträger, die D. verlassen wollen, Anreize zum Bleiben zu schaffen.
12.10.2018, Kai Rückert, ETO
.
Auswanderung – kein Verrat an der Heimat
Mit jedem Tag wächst zudem die Einsicht, dass das Rad nicht mehr zurückzudrehen ist, weil niemand »da oben« es zurückdrehen will: Deutschland wird mit Einwanderern geflutet, ob die Bürger es wollen oder nicht.. … Kein Wunder, dass so mancher, der sich angesichts dieser verheerenden Entwicklung ungerecht behandelt und sich immer fremder im eigenen Lande fühlt, sich nun mit dem Gedanken zu beschäftigen beginnt, auszuwandern. …
Ist es verwerflich, wenn sich manche gut gebildeten Bürger nun damit beschäftigen, ihre Heimat zu verlassen? Weil sie von ihrem Umfeld nicht mehr verstanden werden? Nein, es ist natürlich nicht verwerflich, im Gegenteil, es ist nur allzu logisch. Wozu noch kämpfen, wenn der Kampf doch schon verloren ist? Warum noch diskutieren, wenn doch kaum jemand zuhören will? Wieso noch die Heimat bewahren wollen, wenn der Großteil des Volkes die Katastrophe schulterzuckend akzeptiert? Ist dies wirklich noch mein Land?
… Alles vom 16.8.2018 bitte lesen auf
https://www.eva-herman.net/auswandern-verrat-an-der-heimat/

22.8.2018
https://www.wissensmanufaktur.net/einwanderungs-chaos

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Bildung, Business, Global, Hochschulen, Integration, Soziales abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort