aussichtKUNST am Schlossberg Freiburg

Kunst braucht manchmal mehr Gestaltungsspielraum als dies in Museen oder Galerien gegeben ist. Das Projekt aussichtKUNST auf dem Freiburger Schlossberg, mit seiner geschichtsträchtigen deutsch-französischen Vergangenheit, gibt Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke im öffentlichen Raum und unter freiem Himmel zu zeigen. Siebzehn Künstler aus dem Oberrheingebiet und der Schweiz, Studenten der F+F Schule für Kunst und Medien in Zürich und der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe stellen dabei ihre Kunstwerke aus. Mitten in der Natur, in dem weitläufigen Gelände des historischen Wegnetzes der barocken Wehranlage des französischen Festungsbaumeisters Vauban, befindet sich das Ausstellungsgelände. An diesem zentralen städtischen Ort verbinden Kunstwerke die historischen Orte vom  „Kastaniengarten“ am Greiffenegg Schlössle, dem darüber liegenden „Kanonenplatz“,  dem „Ludwigsgraben“ und weiter dem „Kleinen Kanonenplatz“ bis hinauf zum „Schlossbergturm“. Sie treten dabei in einen interessanten Dialog zu ihrer Umgebung und verleihen den Orten einen neuen Blickwinkel. Das „Depot für eine Schneeballschlacht“ von Markus Schwander und Tina Z’Rotz  lehnt sich an die geschichtliche Vergangenheit im „Ludwigsgraben“ an, während   das Werk „l’art de la guerre“ von Pascal Häusermann einen Dialog mit dem Thema der ehemaligen Festungsanlage führt und dem Besucher die Möglichkeit bietet, sich in das Kunstwerk hinein zu begeben und so Teil der Skulptur und damit der geschichtlichen Vergangenheit zu werden. „aussichtsKunst“ lädt dazu ein, einen Spaziergang auf den Freiburger Schlossberg zu unternehmen und dabei völlig neue An- und Einsichten zu gewinnen. Veranstalter dieser überaus interessanten Freilicht-Skulpturenausstellung ist das Kuratorium Freiburger Schlossberg e.V. Während der gesamten Ausstellungsdauer  werden auch begleitende Veranstaltungen angeboten die unter www.aussichtkunst.de einzusehen sind. Öffentliche Führungen:
Sonntag, 09. September 2012, 14.30 Uhr, Treffpunkt: „Kastaniengarten“, Greiffenegg Schlössle  
Sonntag, 14. Oktober 2012, 14.30 Uhr, Treffpunkt: „Kastaniengarten“, Greiffenegg Schlössle  
Die Teilnahmegebühr beträgt 8,- Euro. Die Führungen übernimmt die Kunsthistorikerin Christine Moskopf, M.A. Termine und Preise für Gruppen auf Anfrage: Tel: 0172-9584784, irion@aussichtkunst.de
Beate Kierey, 28.8.2012, www.dreisamtaeler.de 

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg, Kunst abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort