Atomenergie Indien – Film

‘High Power’ – Atomenergie in Indien, diesen Film zeigt die Anti-Atom-Gruppe Freiburg am 15. 9.2013 um 19 Uhr, in der Schreinerei Wittich, Haslacher Str. 25. Der indische Regisseur Pradeep Indulkar ist anwesend. Es gibt indische Musik und indisches Essen. Mitveranstalter: Deutsch-Indische Gesellschaft, Eine-Welt-Forum, Menschenrechte 3000, EVOtrinova, Friedensforum Freiburg und Evangelische Studierenden Gemeinde.

Selten dringen Nachrichten über den Ausbau der Atomenergie und den Widerstand der Bevölkerung hiergegen bis nach Deutschland. Zuletzt sorgte der Tod eines Demonstranten bei Protesten am AKW Kudankulam im Süden Indiens im September 2012 für internationale Schlagzeilen. Doch nicht nur im Süden Indiens im Bundesstaat Tamil Nadu wurde 2002 mit dem Bau eines weiteren Atom-Reaktors begonnen. Der Film ‘High Power’ erzählt von den Folgen des Baus des ersten indischen Atomkraftwerks in den 1960er Jahren. Die lokale Bevölkerung verlor Land, Fischgründe und Gesundheit. Der Film wurde dieses Jahr in Rio de Janeiro mit dem Yellow Oscar in der Kategorie Dokumentarfilm ausgezeichnet. Pradeep Indulkar arbeitete einst als Ingenieur in der Atomforschung. Inzwischen engagiert er sich für den Umweltschutz und gegen Atomkraftwerke.
Nach der Filmvorführung berichtet Pradeep Indulkar über den gewaltfreien Widerstand gegen die geplante Atomanlage in Jaitapur. Jaitapur liegt südlich von Mumbai an der Westküste Indiens in einem Erdbebengebiet. Der Atomkonzern Areva plant dort das größte Atomkraftwerk der Welt – sechs Reaktoren mit einer Gesamtleistung von 9.900 Megawatt. Die Bundesregierung soll den Bau des Atomkraftwerkes in Indien mit Hermesbürgschaften unterstützen.
5.9.2013, Ingo Falk, www.antiatomfreiburg.de

Dieser Beitrag wurde unter AKW, EineWelt, Engagement, Zukunft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort