Asylbewerber-Rueckkehrpaemie

Im Landkreis Lörrach haben bislang über 200 Asylbewerber eine Prämie zur freiwilligen Rückkehr von z.B. 1800 Euro für eine dreiköpfige Familie angenommen. Fragwürdig für Flüchtlinge wie Behörden: Wenn sich durch Annahme von Geld die eigenen Asylgründe plötzlich in Luft auflösen, war dann nicht der Asylantrag des Migranten Lüge? Dürfen andererseits unsere Behörden mit dem Recht eine Art von Handel betreiben?
Nur wer einen Anspruch auf Asyl hat, kann sein Grundrecht auf Asyl verkaufen. Von den Flüchtlingen des Balkans hat kaum jemand (Anerkennung unter 2%) Anrecht auf Asyl: Serbien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina als sichere Herkunftsländer, demnächst auch Kosovo, Albanien, Mazedonien). Deshalb kann der Landkreis Lörrach diesen Scheinasylanten doch überhaupt kein solches Recht abkaufen, dieses Verdrehen und Verschachern des Rechts durch Behörden ist bedenklich – so macht man unseren Rechtsstaat kaputt. Vorbild Schweiz: Die erste Prüfung kann binnenvon 48 Stunden nach der Einreise abgeschlossen sein.
30.7.2015

Landkreis Lörrach bietet Asylbewerbern Geld für Ausreise an
Mit freiwilligen Rückkehrprämien für Asylbewerber versucht der Landkreis Lörrach die Engpässe bei der Unterbringung von Flüchtlingen zu umgehen. Fast 250 Asylbewerber haben das Geld bisher angenommen (1850 Euro für eine 3-köpfige Familie). ….   Alles vom 30.7.2015 auf
http://www.badische-zeitung.de/landkreis-loerrach-bietet-asylbewerbern-geld-fuer-ausreise-an

Balkanländer sind doch sichere Herkunftsländer
Also, dass die Balkanländer unsichere Herkunftsländer sein sollen ist wohl der Witz des Jahrhunderts. Bin grad in Bosnien im Urlaub beim campen. Sogar Wildcampen ist kein Problem, die Leute sind super nett, hilfsbereit und gastfreundlich wie ich es noch nie erlebt habe. Kann hier kein Sicherheitsrisiko feststellen. Der Autobus geht hier direkt von Bihac weg nach Deutschland für wenig Geld. Auch Kosovo, Albanien und Mazedonien war ich letztes Jahr alles sichere Herkunftsländer in meinen Augen. Spiel mit den Gedanken in ein Balkanland auszuwandern.
Das mit den Asylanten ist meines Erachtens gewollte Politik der Grünen und Linken, die alles Deutsche hassen und denen bei dem Wort Deutschland übel wird. Der Antifa e.V. ruft sogar zur “Vergewaltigung deutscher Frauen” auf wirbt mit “I love Volkstod” und wird finanziell noch aus Berlin unterstützt, anstatt rechtlich dagegen vorzugehen. Das ist wahrer Rassismus. Dazu fällt mir nur Ignazio Silone ein: „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus»
30.7.2015, Hans Dampf
.
Rückkehrprämie ist Bestechungsgeld
Zuerst kann ich das Angebot nicht nachvollziehen. Werden wirklich mit Geld Menschen davon abgehalten einen Asylantrag zu stellen? Grundsätzlich haben wir doch das Grundrecht auf Asyl, mit guten Gründen. Wer einen Antrag stellt, bekommt eine (längere oder schnellere) Prüfung. Wenn diese negativ ausgeht, dann hat er auszureisen oder wird abgeschoben und zwar ohne Geldgeschenk. Wer anerkannt wird, hat ein Recht darauf hier zu bleiben und sich in die Gesellschaft einbringen zu können. Mit dem Bestechungsgeld werden diese Prüfungen und das Recht auf Asyl, die sicher beschleunigt werden können (z.B. durch Ausweitung der sicheren Drittstaaten), “abgekauft”. Ein unmoralisches Angebot. Und was passiert eigentlich, wenn sich dies rumspricht und sich ein Nachahmereffekt einstellt? Dass man in der Vergangenheit nicht konsequent abgeschoben hat, hat ja bisher schon viele dazu animiert, nach Deutschland zu wollen. Dieser Effekt wird doch durch das Bestechungsgeld noch verstärkt, oder? Wer sagt denn, dass eine erneute Einreise derselben Person ausgeschlossen ist? Da er freiweillig mit dem Geld ausgereist ist, wurde ja kein Asylverfahren abgeschlossen, das eine sofortige Abschiebung nach der Wiedereinreise rechtfertigen würde. Eine Rückzahlungsverpflichtung bei Wiedereinreise dürfte ja nicht ganz ernst gemeint sein. Die wenigsten dürften ja mit gefülltem Geldbeutel einreisen. Und eine Vollstreckung in das (nicht vorhandene) Vermögen im Herkunftsland ist ja nicht ernsthaft die Idee der Bürokraten, oder?
Ein völlig undurchdachtes Mittel, dem Problem Herr zu werden. Das ist die völlige Bankrotterklärung. Statt solche Pseudo-Lösungen brauchen wir endlich schnelle effektive Maßnahmen, um berechtigte Asylbewerber einzugliedern und die unberechtigten schnell in ihr Herkunftsländer zurückzuschieben.
30.7.2015, Miriam Mezger

Willkommenskultur für Flüchtlinge – warum nicht auch für Kinder?
In meiner FB-Gruppe “Dreiländereck People First” wird auch das Thema Flüchtlinge diskutiert. Dabei habe ich eine Vision aufgestellt die ich mir erlaube einmal auch hier vorzustellen: Eine Vision für unsere Kinder im Dreiländereck: Meine Visionen zur Familienpolitik.
“Stellen wir uns einfach mal vor… Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen. Neugeborene erhalten 2.500,00 EUR Willkommensgeld. Der Staat zahlt für jedes Kind 33.- EUR/ Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Harz 4-Niveau erhöht samt Wohnkosten. Hunderte Gutemenschen stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik.
Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten. Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet.
Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen.
Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe. Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit “Fressbeuteln” bereits im Schulhof. Arme, hyperintelligente “Wunderkinder” müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential nicht erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung nicht übernimmt! Viele Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten. Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder und die Versorgung unserer alten Leute, in eine solidarische Gesellschaft!” Neue Gruppenmitglieder sind sehr gerne gesehen.
31.7.2015, Klaus Springer
www.menschzuerst.de
www.people1.de
www.klausspringer.de

Lebensfremdes Gutmenschentum fördert gewalttätigen, braunen Sumpf
Hamburg muss t ä g l i c h 300 Flüchtlinge verkraften. 300x 365 Tage = 109 500 nur mal derzeit im Jahr = Größe einer Großstadt. München hat gestern den Katastrophenalarm ausgelöst und den Katastrophenschutz eingesetzt. Ich begrüße und heiße die in Freiburg-ost (Littenweiler) ankommenden geschändeten jesisdischen Frauen in der Unterkunft willkommen. Von Herzen gerne unterstütze ich diese z. B. durch Deutschunterricht. Habe nach dem 2.WK die Unterbringung der Flüchtlinge aus dem Osten erlebt. Diese Anzahl war in der Endlichkeit absehbar. Die immer weiter steigende Flut der derzeitigen Flüchtlinge führt mich zu Fragen :
– Wohin, wohin, wohin, was tun, was tun ?
– Wie sollen der z. B. der Sprache , der hiesigen Sozialkultur , u.U. des Lesens und Schreibens nicht Mächtiger , einer völlig anderen Ernährung, Kleidung , klimatischer Verhältnisse , Finanzstrukturen, Wohnungen , ohne adäquate Ausbildung befindliche , hier unterworfene afrikanische Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden ?
– Zusammen mit anderen Flüchtlingen, die sich in Afrika bekriegen ?
– Und als lebenserfahrene Frau stelle ich die Frage , wie wollen die vielen der afrikanischen und anderen männlichen Solo Flüchtlinge zusammengepfercht ihre natürlche selbstverständliche Sexualität leben ?
So etwas fragt keiner !! Tabuthema ? !!! Ich befürchte, dass es nicht mit Schlagworten getan ist, wie ” wir sind reich “”.
– Wenn es sich rumspricht, dass seit Jahrzehnten tätige jetzige Rentner im Altersheim – weil keine Rente für die Heimkosten reicht – ausschließlich cirka 140 euro Taschengeld erhalten – wie Asylberber – sehe ich weitere Akzeptanzprobleme der Flüchtlinge.
– Weiteres gilt für die Maßnahmen, Asybewerber- Unterbringungsmöglichkeiten zu b a u e n , während in Großstädten die einheimischen Bürger händeringend nach bezahlbaren Wohnungen suchen.
– Was passiert, wenn Turnhallen , die dem Schul,-und Vereinssport dienen, nicht mehr zur Verfügung stehen ???
Und, und , Und . NOCHMALS : Ich bin weder rechte Bazille , noch Pegida. Bitte also keine Nazikeule schwingen. Nur als schweigend aus Angst in eine bestimmte Schublade geschoben zu werden , äußern sich eine große Anzahl meiner z.T. ” linken ” oder christlichen Mitbürger nicht mehr. Ich setze mich als lebenspraktische Sozialpädagogin, Hauswirtschaftsmeisterin, vielfache Mutter und Oma, Lebensbürgerin solchen bekloppten Angriffen aus Gewissensgründen für die einen und die anderen aus. Aber völlig überfordertes blindes Polikergeschwätz und l e b e n s f r e m d e s Gutmenschentum nutzt uns NIX. Pragmatismus , Vorausschauen, Grenzen ziehen, GANZ Europa einfordern und nicht nur bezüglich “Griechenland “. Bis jetzt fördert alles nur den abzulehnenden, zunehmenden gewalttätigen, braunen Sumpf.
1.8.2015, Renate Braun
.
Man kann nur aufnehmen, wen man integrieren kann
In Bayern gibt es schon die ersten Fälle von Lagerkoller, eine Gruppe von Afrikanern hat Asylhelfer rausgeschmissen und weigert sich weiter im Container zu wohnen und fordert richtige Wohnungen: http://www.merkur.de/lokales/region-holzkirchen/holzkirchen/holzkirchen-asylbewerber-protestieren-gegen-unterkunft-5300812.html
Spätestens nächstes Jahr werden sich solche Fälle vermutlich häufen, von Unzufriedenen, die schon monatelang in den Sammelunterkünften fristen müssen, ohne Aussicht auf Verbesserung.
Es ist eben nicht damit getan, Flüchtlinge monatelang in Container oder Turnhallen zu stecken und sich über deren weiteres Leben keine Gedanken mehr zu machen. Frau Baum hat das ja schon sehr gut zusammen gefasst. Wir können nur soviele Menschen hier dauerhaft aufnehmen, wie man denen hier auch eine lebenslange Perspektive bieten kann. Und dazu gehört mehr als ein Bett in einer Turnhalle oder Container und Essen vom Caterer.
Dazu gehört auch eine sinnvolle Aufgabe/Arbeit. Die Möglichkeit soziale, familiäre Strukturen aufbauen und leben zu können und aber auch die Fähigkeit und den Willen sich in die Kultur des asylgebenden Landes integrieren zu können und die Regeln und Gesetze zu respektieren.
Zum Beispiel ist die Freiheit und Gleichheit unserer Frauen nicht verhandelbar.
Auch ich mache mir große Sorgen wie Gruppen von alleinstehenden jungen Männern mit ihren Sexualtrieb umgehen werden. Das scheint in der Tat ein Tabuthema zu sein, sollte aber dringend bedacht werden, sonst haben wir hier irgendwann auch schwedische Zustände.
1.8.2015, Karl Schmidt

Flüchtlingshilfe und Rente
Wenn man liest, dass Asylbewerber 796 Euro (mit Sprachtest noch mehr) erhalten, kommt man sich wie im falschen Film vor. Das ist das Doppelte, was ein Hartz-IV-Empfänger bei uns bekommt! Wenn ich meinen Rentenbescheid nach über 40 eingezahlten Beitragsjahren ansehe, leben wir im falschen Land! Und das wird auch noch in Zeitungen im Ausland publik gemacht. Da wird ja jeder eingeladen, sich ins gelobte Land aufzumachen! Kein Wunder, wenn der Flüchtlingsstrom immer stärker wird.
7.8.2015, Kurt Volkmann, Kenzingen

Dieser Beitrag wurde unter Global, Integration, Justiz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort