Asylbewerber als Einbrecher

Am 11.02.2015 gelang der geplante Schlag gegen die Einbrecherbande, als mehrere Kräfte der BAO, des Polizeireviers Freiburg-Süd, des Polizeiposten Kirchzarten, der Kriminalpolizei und der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Bereitschaftspolizei in den frühen Morgenstunden, die von dem Hauptbeschuldigten bewohnten Zimmer einer Asylunterkunft in Kirchzarten durchsuchten. Hierbei konnte der Hauptbeschuldigte selbst angetroffen und festgenommen werden. Auch weitere mutmaßliche Bandenmitglieder konnten in derselben Unterkunft festgestellt werden. Sie wurden nach erfolgter Identitätsfeststellung vor Ort entlassen. Die weiteren Ermittlungen im Einzelnen dauern noch an. Insgesamt kann der Einbrecherbande um den Hauptbeschuldigten wohl ein Gesamtschaden von ca. 250.000,- Euro angelastet werden. Da neben den oben erwähnten beiden Einbruchserien zahlreiche weitere Diebstahlsdelikte – hauptsächlich Ladendiebstähle – auf das Konto der Bande gehen, wird noch umfangreich nachermittelt.

Seit dem 12.01.2015 gibt es beim Polizeipräsidium Freiburg die Besondere Aufbauorganisation Wohnungseinbruchsdiebstahl (BAO WED), die sich seither einzig um die Bekämpfung der steigenden Zahl der Wohnungseinbrüche im Großraum Freiburg, Emmendingen, Müllheim, Breisach, Weil und Lörrach kümmert. Bei Bedarf können aus dieser BAO kleine, temporäre Ermittlungsgruppen (EG) gebildet werden, welche dann Brennpunkte oder Straftatserien schnell und zielgerichtet analysieren und bearbeiten. So geschehen in den vergangenen Monaten in Kirchzarten. Bereits seit Dezember 2014 war hier eine georgische Tätergruppierung um einen 47 jährigen Hauptbeschuldigten ins Visier der Ermittler geraten. Dieser Hauptbeschuldigte soll zusammen mit insgesamt sechs weiteren Georgiern für mindestens zwei Einbruchsserien im Zeitraum von Ende Oktober 2014 bis Anfang Januar 2015 im Raum Kirchzarten verantwortlich sein. In über 20 Fällen war hierbei in Wohnungen eingebrochen worden um Wertgegenstände zu entwenden. Das Diebesgut wurde anschließend durch ihn und weitere Mittäter unter anderem per Postpaket in die Heimat nach Georgien geschickt.

Das hatte die Einbrecherbande sicher nicht erwartet. Am frühen Morgen des 11.02.2015 endete eine große Einbruchsserie und für den Hauptbeschuldigten auch vorerst das Leben in Freiheit. “Unter dem Strich,” so Reiner Thoma, Leiter der BAO WED, “ist es im Bereich Kirchzarten nach unserem Schlag, aber ruhiger geworden!”
25.2.2015, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Dreisamtal abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort