Artur-Fischer-Erfinderpreis 2013

Mit je 69 qualifizierten Bewerbungen im Bereich private ErfinderInnen und Erfinder sowie SchülerInnen hat der seit 2001 alle 2 Jahre vergebene “Artur-Fischer-Erfinderpreis” sein Niveau gehalten. Die Stiftung “Artur Fischer Erfinderpreis” ist eine Unterstiftung der Baden-Württemberg Stiftung. Am 17.7.2013 wurde in Stuttgart folgende Teilnehmer aus Südbaden ausgezeichnet:
Kategorie “private Erfinder”:
3. Preis Helmut Albert aus Freiburg für seine Erfindung “Markierungshalter für Klebebandrollen”

Kategorie “Schüler bis Klasse 7″:
1. Preis Levin Erb von der Freiburger Hansjakob-Realschule für “Warnweste mit SOS-Leuchtschrift”
2. Preis Vinzenz Wetzel von der Hansjakob-Realschule aus Freiburg für “Vorrichtung zum automatischen
Weidepfahlsetzen”

Kategorie “Schüler Klasse 8 bis 10″:
1. Preis Faust-Gymnasium Staufen für “Interaktive Kommunikationshilfe für Autisten”

Kategorie “Weiterführende Schulen”:
2. Preis Gewerbliche Schulen Waldshut-Tiengen für “E-Buggy”
3. Preis Gewerblich-Technische Schule Offenburg für “Toter-Winkel-Assistent für Motorräder”.

 

Markierungshalter für Klebeband-Rollen – Erfinder: Helmut Albert
Helmut Albert, 53 Jahre, Galerist von Beruf,Talstraße 61, 79102 Freiburg, Tel.: 0761 – 796032, 
hm.albert@t-online.de
Wo ist der Anfang vom Klebeband? Und wie kann ich den ablösen? Und wie schneide ich es schließlich ab? Für diese drei gängigen Alltagsprobleme gibt es jetzt eine einfache und kostengünstige Lösung. Die Innovation besteht aus einem Clip aus elastischem Kunststoff, der auf der Klebeband-Rolle verschiebbar ist. Der Clip ist einteilig und damit kostengünstig und mit minimalem Materialaufwand herstellbar. Er kennzeichnet den Anfang des Bandes, ermöglicht das Ablösen und verfügt über eine Kerbe für die Führung eines Messers zum Abtrennen. Der Erfinder

Warnweste mit SOS-Leuchtschrift – Erfinder: Levin Erb, Hansjakob-Realschule FR
Bei Verkehrsunfällen fahren Passanten oft vorbei, weil sie nicht wissen, ob noch weitere Hilfe erforderlich ist. Die „Warnweste mit Leuchtschrift“ zeigt durch ein blinkendes„SOS“ an, dass Hilfe gebraucht wird. Es handelt sich bei der Erfindung um eine handelsübliche Warnweste mit Lichtschnüren aus LEDs, die per Knopfzelle mit Energie versorgt werden. 

Vorrichtung zum automatischen Weidepfahl-Setzen – Erfinder: Vinzenz Wetzel, Hansjakob-Realschule FR
Erfinder Vinzenz Wetzel weiß aus Erfahrung im elterlichen Betrieb, wie lange es normalerweise dauert, bis im Frühjahr die Weidezaunpfähle per Hand gesetzt und verdrahtet sind. Er hat deshalb den Vorgang wesentlich erleichtert. Ein an den Traktor angehängter Holzspalter dient dabei als Grundgerüst. Pfähle und Draht werden dort mitgeführt. Ein Hydraulikzylinder drückt pedalgesteuert den Zaunpfahl in die Erde, der Draht wird eingehängt, der Traktor fährt zum nächsten Setzpunkt. Benötigt werden für den Vorgang zwei Personen, im Gegensatz zu sonst drei. Die Arbeitszeit wird um 50 Prozent verringert.

 

 

Drei Freiburger bei der Verleihung des Artur-Fischer-Erfinderpreises
Sie sind Tüftler und Erfinder, und sie sind ausgezeichnet. Drei Freiburger kamen bei der Verleihung des Artur-Fischer-Erfinderpreises besonders gut weg: Helmut Albert mit dem dritten Platz in der Kategorie private Erfinder sowie die Hansjakob-Realschüler Levin Erb und Vinzenz Wetzel mit den ersten beiden Plätzen im Schülerwettbewerb…..
Alles vom 31.7.2013 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/lokales/freiburg/drei-freiburger-sind-beim-artur-fischer-erfinderpreis-erfolgreich

 

 

Stiftung “Artur Fischer Erfinderpreis”

Der Preis wird seit 2001 alle zwei Jahre von der Stiftung “Artur Fischer Erfinderpreis” vergeben, die sich unter dem Dach der Baden-Württemberg-Stiftung befindet. Der Stifter, Artur Fischer, wurde bekannt durch den grauen Dübel und die Fischertechnik-Baukästen. Insgesamt werden für den Preis 36 000 Euro ausgeschüttet. Bewerben können sich private Erfinderinnen und Erfinder sowie Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg. Neben dem Innovationspotenzial werden auch der Nutzen der Erfindung für die Allgemeinheit sowie die Initiative bei der Umsetzung bewertet. In diesem Jahr wurden 138 Erfindungen zur Bewertung eingereicht. Es wurden insgesamt 13 Preise vergeben, drei für private Erfinder und zehn für Schülergruppen.  
http://www.erfinderpreis-bw.de/

Dieser Beitrag wurde unter Forschung, Jugend, Schulen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort