ARD fordert Merkels Rücktritt

Die Ersten verlassen das sinkende Schiff, die Wendehälse positionieren sich neu. ÖR und Mainstreammedien SZ, FAZ, taz, … bewegen sich. So fordert die ARD erstmals Merkels Rücktritt: „Es ist eine Bankrotterklärung der EU: In einem der wichtigsten Politikfelder unserer Zeit, beim Umgang mit Migration geht nichts mehr. Außer wohlfeilen Äußerungen wie „die Außengrenzen müssen jetzt aber wirklich mal geschützt werden“, bekommen die Staats- und Regierungschefs nichts zustande. Kaum einer traut dem anderen noch über den Weg. Der deutschen Bundeskanzlerin schon gar nicht. Ihr Name ist in vielen Ländern Europas zu einem „Nicht-Namen“ geworden, bei dem schlechte Stimmung garantiert ist, sobald man ihn ausspricht.“
……
„Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen. Das haben alle Treffen der letzten Monate gezeigt. Helfen Sie deshalb mit, den scheinbar unabwendbaren Trend nach europäischer Spaltung statt Einigung endlich aufzuhalten!
Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist. Dem in Europa noch zugehört wird. Dem man zutraut, wirklich die Interessen aller im Blick zu haben! Lassen Sie uns den Neuanfang wagen!“ ….
Alles zu “Merkel traut in der EU keiner mehr über den Weg” vom 25.6.2018 von Malte Pieper bitte lesen auf
http://www.tagesschau.de/kommentar/merkel-eu-gipfel-119.html

Der Kommentar wurde am 25.6.2018 u.a. auch in den Radio-Nachrichten um 13.03 Uhr auf Radio NDR 1 verlesen.
.
Auch beim Focus rüstet man sich zum Verlassen des sinkenden Schiffs:
https://www.focus.de/experten/gastbeitrag-von-gabor-steingart-merkel-ein-nachruf_id_9153939.html

Die BILD-Redaktion hat von grenzenloser Willkommenskultur umgeschaltet und berichtet seit Tagen besorgt über die Massenimmigration entlang der Balkanroute.
.

ARD-Journalist fordert Merkels Rücktritt
Der ergebnislose EU-Minigipfel veranlasste den ARD-Korrespondenten aus dem Studio in Brüssel am Montag zu einem Kommentar mit einer deutlichen Ansage an die deutsche Kanzlerin. Unter der Überschrift „Merkel traut in der EU keiner mehr über den Weg“ fordert er den Rücktritt Merkels: „Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist.“ Der Kommentar wurde unter anderem auf tagesschau.de veröffentlicht. …. alles vom 25.6.2018 bitte lesen auf
https://www.welt.de/politik/deutschland/article178155794/Angela-Merkel-ARD-Journalist-Malte-Pieper-fordert-ihren-Ruecktritt.html?wtrid=onsite.onsitesearch

Die ersten wachen auf?
Was ist denn los in der ARD. Wachen da die ersten auch langsam auf. Jahrelang haben die öffentlich rechtlichen die flüchtlingspolitik von Frau Merkel unterstützt und jeden, der sich dagegen ausgesprochen hat, in die rechtspopulistische Ecke gestellt.
25.6.2018, Hubert S., WO
.
Wenn selbst Mainstream-Journalisten sich so artikulieren, ist das Ende der Ära Merkel nicht mehr weit. Bleibt nur die Frage, ob Herr Pieper schon immmer so resolut war, oder nur ein Opportunist ist, der sein Fähnchen in den Wind hängt? Zumindest liegt er mit der Kernaussage seiner Forderung richtig.
25.6.2018, G.R., WO
.

Ein Wunder in der Tagesschau
So einen Kommentar bekomme ich bei der Tagesschau zu lesen ?! Respekt!!
Man könnte es nicht treffender und sachlicher kommentieren wie in diesem Beitrag. Danke . … “Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist.” Dass ich solche Worte mal in der Tagesschau.de lese, grenzt schon an ein Wunder.
25.6.2018, Re, TAO
.
Danach fängt die Arbeit erst an
Ja, wenn diese Frau weg ist, fängt die Arbeit erst an. Es muss wie un der DDR alles abgewickelt werden. Ö-Rundfunk, marxistische Kampfblätter, die Kampfgruppen-Antifa, Die Linke/ Die Grünen/ SPD, mein Gott, da haben wir auf Jahrzehnte zu tun. Schreibt Euch Eure persönliche To-Do-Liste.
25.6.2018, Andreas Stüve, PPO
.
Gemeinsame Erklärung 2018
Diesen Hammer-Kommentar hatte ich auch schon entdeckt und nur auf einen passenden Artikel gewartet, zu dem ich ihn verlinken könnte. Noch deutlicher kann man Merkel nicht mahnen, dass ihre Zeit vorbei ist. Ich denke aber auch, dass unsere Gemeinsame Erklärung und die Arbeit der APO2018 in den letzten Monaten den Weg dafür bereitet hat. Wir können zumindest mal kurz stolz auf uns sein!
25.6.2018, Tina Senf, PPO
.
Ist dies nur eine bewußte Täuschung des ÖR?
Diese, aus dem dickflüssigen Einheitsschleim der ÖR, abgesonderte ARD-Ansage ist dem Geschwafel des Quoten-„Konservativen“ Jan Fleischhauer ähnlich, dessen abweichende Meinung sich der Spiegel gönnerhaft leistet, um den letzten somnabulen Vollpfosten im Lande demokratische Meinungsvielfalt und -freiheit vorzutäuschen.
25.6.2018, Plutonia, PPO

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Buergerbeteiligung, EU, Integration, Medien, Zukunft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort