Anti-Waffenexport-Herbst 2015

Am 19. April 2010 und am 21. Februar 2014 habe ich Heckler & Koch wegen illegaler Waffenexporte nach Mexiko angezeigt. Seit fünfeinhalb Jahren ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart – trotz klarer Informationslage zum widerrechtlichen Waffenhandel. Was für ein Skandal. Doch jetzt geschieht Bedeutendes: Mit dem Herbstbeginn am 23. September beginnt auch der heiße Anti-Rüstungsexport-Herbst für die Waffenindustrie und ihre Hintermänner in Behörden und der Politik! In den kommenden Wochen werden wir ein Szenario erleben, wie es dies in der Geschichte des Widerstands der Friedens- und Menschenrechtsbewegung gegen Rüstungsexporte aus Deutschland noch nicht gegeben hat:

Ein sensationell gut gemachter Spielfilm, zwei hochbrisante TV-Dokumentationen und das Enthüllungsbuch »Netzwerk des Todes« mit megabrisanten Informationen werden illegale Waffenhändler in der Rüstungsindustrie und ihre Hintermänner in den Rüstungskontrollbehörden und der Politik ins Licht einer kritischen Öffentlichkeit befördern.

Zurzeit laufen bundesweit Previews des Film in den ARD-Landessendern. Bei den brisanten Veranstaltungen mit Podiumsdiskussion im Deutschen Bundestag <!> und beim WDR in Köln habe ich teilgenommen.

Ab diesem Herbst stehen Daniel Harrich, Danuta Harrich-Zandberg, Filmemacher, Schauspieler und ich selbst zu Filmvorführungen mit Diskussion, wie drei Autor_innen zu Buchlesungen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre / eure Rückmeldungen (siehe Kontaktinfos am Textende). Erste Vorführungen und Lesungen sind bereits vereinbart! Die Erstauflage des Buches ist bereits vom Handel komplett gebucht – der Verlag lässt schon jetzt nachdrucken! Das Gute an alledem: Film und Buch werden der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« massiv Rückenwind geben im Einsatz gegen Rüstungsexporte.
23.9.2015, Jürgen Grässlin

++ 23.09.2015: ARD-THEMENABEND RÜSTUNGSEXPORTE
20:15 – 21.:45 Uhr ARD: »Meister des Todes«, Spielfilm von Daniel Harrich (diwafilm)
21:45 – 22:15 Uhr ARD: »Tödliche Exporte. Wie das G36 nach Mexiko kam«,
30-minütige TV-Dokumentation von Daniel Harrich; Redaktion: Thomas Reutter (SWR), Claudia Gladziewski (BR) (TV-Doku 30 Minuten)
23:25 – 00:25 Uhr SWR: »Waffen für den Drogenkrieg«, 60-minütige TV-Dokumentation zu den G36-Gewehrexporten nach Mexiko; Redaktion Thomas Reutter (SWR), Claudia Gladziewski (BR)

Grundlagen des Filmes sind u.a. die realen Vorgänge um Heckler & Koch, Sig Sauer und Carl Walther (Waffenexporte nach Mexiko und Kolumbien, Einsatz der Waffen gegen die Bevölkerung, Zusammenarbeit Exportfirmen mit Ausfuhrbehörden u.v.a.m.). Basis des Filmes bilden die Recherchen des Regisseurs Daniel Harrich, ich war als fachlicher Berater beim Film von Anfang an involviert.
Das Erste Themenabend am 23.09.2015

Meister des Todes
Extra: Die Premiere von »Meister des Todes« – Hanno Koffler im Interview | Video verfügbar bis 23.09.2016
Deutsche Waffen tauchen in vielen Krisengebieten der Welt auf, entgegen den angeblich restriktiven staatlichen Kontrollmechanismen. Im Zentrum der Anschuldigungen stehen die deutschen Waffenfirmen. Der Thriller »Meister des Todes« greift diese Thematik auf und erzählt von einer solchen Firma. Die Geschichte des Films ist fiktiv, wenn auch inspiriert von aktuellen Recherchen…. Siehe
http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-waffenexporte/film/index.html
und
http://www.swr.de/meisterdestodes/-/id=15524194/447tym/index.html

http://www.swr.de/meisterdestodes/meister-des-todes-premiere/-/id=15524148/did=15748210/nid=15524148/z3dr6e/index.html

 

Dieser Beitrag wurde unter Bürgerinitiativen, FairerHandel, Global abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort