Amseln singen nicht mehr

Die Amseln sind verstummt, frühmorgens kaum Amselgesang mehr. Heute um 6.30 Uhr sang trotz milden 5 Grad plus gerade mal ein einsamer Amselmann dem nahenden Frühling entgegen. Woran liegt’s? “Klimawandel” sagen die Enkel. Doch diese Angst machende indoktrinierte Schulmeinung ist falsch: Es gibt nur ein Klima und z.B. an der ligurischen Küste in Moneglia nahe Genua trillieren die Amseln auch heuer allmorgendlich im Chor. .

Unser Amselsterben ist zum Teil vom Usuti-Virus verursacht, das im Vorjahr aus Afrika eingeschleppt wurde. Zum anderen ist die übergroße Verbreitung der Krähen schuld. So wurden in unserem Garten 2018 drei von vier Amselnester von Krähen geplündert.
Also warten wir, bis das Amselvirus und die Rabenplage (z.B. im Innenhof der Uni-Kliniken) vorüber sind. Solange gilt: Allmorgendliches Gekrähe der Rabenvögel statt Gesang der Amseln – Frühling wird’s so oder so..
9.2.2019
.
Ein Virus aus Afrika lässt Amseln sterben
Sagen lässt sich jedoch, dass die bereits im Vorfeld geäußerte Vermutung, der Amsel könne es schlechter gehen, durch die dokumentierten Zahlen untermauert wird: Wie in ganz Baden-Württemberg ist nämlich auch im Stadtkreis ihr Trend um zirka 20 Prozent rückläufig, im Schnitt wurden nur noch 2,2 Exemplare pro Garten gezählt – damit reichte es in der Endabrechnung lediglich für Platz 5. Hauptgrund für diese negative Entwicklung dürfte sein, dass das aus Afrika stammende Usutu-Virus dieser beliebten Drosselart spürbar zusetzt – gefördert vermutlich durch den langen Sommer.
… Alles vom 17.1.2019 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/freiburg-bleibt-eine-hochburg-fuer-spatzen–164387912.html

Dieser Beitrag wurde unter Garten, Heimat, Jugend, Schulen, Tiere, Umwelt, Vogel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort