Alt, suechtig und wie erreichbar

Aus dem Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung 2011 geht hervor, dass der Missbrauch und die Abhängigkeit von Medikamenten und von Alkohol insbesondere bei Menschen über 60 Jahren verbreitet sind. Nur selten erreichen die altersspezifi­schen Therapieangebote die Betroffenen. Neben der Lebenswelt der Älteren werden typische Abhängigkeiten wie der Medikamen­tenmissbrauch vorgestellt und alters- und geschlechtsspezifische Therapieangebote diskutiert. Wie lassen sich Sucht- und Altenhilfe stärker miteinander vernetzen?
Mittwoch 12.09.2012, 14.00 – 18.00 Uhr, www.katholische-akademie-freiburg.de , Wintererstrasse
In Zusammenarbeit mit der AGJ – Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e. V.
Dr. Friedemann Hagenbuch (Suchttherapie, Emmendingen)
Prof. Dr. Thomas Klie (Gerontologie, Freiburg), Dr. Berit Prinz (Geriatrie und Gerontologie, Freiburg)

Dieser Beitrag wurde unter Senioren, Sucht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.