Alkohol und Laerm am Weinfest

Das Weinfest in Breisach wird immer beliebter: Über 100.000 Besucher, darunter immer mehr Jugendliche, tolle und heitere Stimmung, zufriedene Organisatoren. Alles gut so! Wenn da nur nicht die Zunahme von Lärm (die wummernden Bässe) und Sauferei (der enthemmende Alkohol) wäre, die Polizei, Sicherungs- und Rettungsdienste immer mehr beschäftigt. Dieses Problem muß doch zu lösen sein – zur Rettung des schönen Weinfestes.

 

 

Weinfest Breisach vom 29.8. bis 1.9.2014
www.weinfest-freisach.de
.
Badens größtes Weinfest in Breisach – Polizei und DRK
Nicht ganz so ruhig war es dagegen bei Polizei und DRK. Besonders am Sonntagmorgen zwischen Mitternacht und 3.30 Uhr waren die vier DRK-Teams enorm beschäftigt, berichteten Joachim Krause und Florian Schrenk. 32 mittelschwere Verletzungen, 16 Fahrten ins Krankenhaus, drei Einsätze des Notarztes und eine lebensgefährliche Verletzung an der Halsschlagader nach einer Schlägerei hatten sie registriert.  Michael Joos, stellvertretender Dienstgruppenleiter der Breisacher Polizei, erzählte von drei betrunkenen Autofahrern, drei gefährlichen Körperverletzungen, drei gestohlenen Handtaschen und einigen Sachbeschädigungen. ….
Alles vom 31.8.2014 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/zehntausende-besucher-bei-badens-groesstem-weinfest-in-breisach

Alkoholverkäufer und Drogenhändler
Solche organisierten Trinkgelage und verruchten Drogenumschlagplätze sollten dringen auf den Prüfstand.
Jedenfalls sollte geprüft werden, ob tatsächlich der Steuerzahler für die Kosten aufkommen muß, während die Alkoholverkäufer und Drogenhändler die Gewinne einstreichen.
31.8.2014, Manuel Rosenthal-Schöpflin

Sonnenverwöhnteste Südlagen für den Suff oder für die Photovoltaik?
In einer pluralistischen Gesellschaft gibt es solche und solche. Da muß man mit umgehen. Wenn Bürger nicht willens sind, zwischen legalen und illegalen Drogen zu unterscheiden, dann gehört das auch zur Freiheit. Daß die sonnenverwöhntesten Südlagen dem Suff und nicht der Photovoltaik dienen, halte auch ich für einen Skandal, vor allem in einem Land, in dem Grüne das Sagen haben und sich um die Erde sorgen. Was hat Vorrang?
31.8.2014, Heinrich Franzen

Früher war das Weinfest für die Rebenzüchter ein Jahreshöhepunkt
Ich und die BI Ettenheim werden jedesmal missverstanden. Niemand hat etwas gegen Weinfeste, so habe ich mich auch zum Ringsheimer Gassenfest positiv geäussert. Aber bei uns herrscht Ausnahmezustand. Früher war das Weinfest für die Rebenzüchter ein Jahreshöhepunkt. Wenn aber das ganze Jahr alle drei Wochen geafterworkt wird, was hat dann noch ein Weinfest für einen Stellenwert? Wenn Banker und Anzugträger in den Reben schaffen müssten, wär nix mit der Afterworkmode. Uns Innenstädtler geht nur der Lärm nachts um 2 auf die Nerven. Weinfeste wollte niemand verbieten ,aber jeder Hat auch ein Recht auf Nachtruhe, selbst die zur Minderheit abgestempelten.
1.9.2014, Manfred Gawer

Breisach Sonnenuntergang
Auch für das Bild, welches Sie von meiner Heimatstadt zeichnen, habe ich ein passendes Foto.
http://www.flickr.com/photos/92566715@N03/14196435015/in/set-72157633479927379/
Der Himmel färbt sich schon blutrot angesichts der Alkoholmassaker, die wir regelmäßig unter unseren Gästen veranstalten.
1.9.2014, Rainer Brombach

Dieser Beitrag wurde unter Chronisch, Kaiserstuhl, Regio abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort