AKW Fessenheim Bedrohung FR

Anfang März 2016 wurde öffentlich bekannt, dass ein Störfall im Atomkraftwerk Fessenheim am 9.4.2014 deutlich schwerer war als vom Betreiber angegeben. Der Reaktor ließ sich kurzfristig nicht mehr steuern und wurde per Einleitung von Bor in das Kühlsystem heruntergefahren. Laut Analyse von Prof. Manfred Mertins (Sachverständiger für Reaktorsicherheit) weicht das AKW von heutigen Sicherheitsanforderungen abweicht.

Fessenheim sofort abschalten!
Die derzeitige Politik ist katastrophal: a) Kretschmann (grün) tut nichts und verweist auf den Bund. b) Merkel (schwarz) tut nichts und verweist auf die EU. c) Die EU verweist auf die Unmöglichkeit, 27 Mitgliedsländer unter einen Hut zu bringen.
Grün/schwarz als Allianz der Nichtstuer – nun in Stuttgart und demnächst in Berlin!
Die Bundesregierung muß angesichts dieser Bedrohung von Markgräflerland, Hochschwarzwald und Breisgau selbst und sofort Druck auf Frankreich ausüben. Ein Deal muß her. Kein fauler Deal wie mit der Türkei (6 Mrd Euro gegen Flüchtlinge), sondern ein fairer Deal (z.B. Frankreich schaltet Fessenheim ab und D übernimmt im Gegenzug die gemäß EU-Quote für F zugedachten Flüchtlinge).
.
Kommentar:
http://www.tagesschau.de/inland/akw-frankreich-maengel-101.html
Zusammenfassung Gutachten:
http://rebecca-harms.de/post/atomkraftwerk-fessenheim-neue-analyse-des-stoerfalls-vom-9-4-2014-54999
Das Gutachten liest sich wie ein Krimi: Die gesamte Studie von Professor Mertins zum Störfall in Fessenheim am 9. April 2016 hier zum Download http://rebecca-harms.de/files/e/o/eos9s2kixcg/attc_QbEwRRVrf4C9Rb88.pdf

Dieser Beitrag wurde unter AKW, Bürgerinitiativen, Elsass, EU, Nachhaltigkeit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort