AfD-Bundesparteitag Stuttgart

In der Stuttgarter Messehalle diskutierten 2400 AfD-Mitglieder auf ihrem Parteitag, während davor viele Antifa-Leute leider  randalierten. Dazwischen die Polizei, die ca 600 Gewalttäter festnehmen muss. Drinnen Basisdemokratie (die umständlich sein muß) von rechts und draußen Gewalt (die brutal war) von links. Darüber die Presse als 4.Gewalt, die das political correct und tendenziös anders sah (lesen Sie dazu unten Faz und Welt).

.
Machen Sie sich bitte selbst ein Bild unserer kläglichen Medien-Berichterstattung vom AfD-Parteitag:
1) Live-Bericht mit zwischengeschalteten Interviews im Fernsehen auf Phönix. Objektiv – hier kann man sich seine eigene Meinung selbst bilden:
http://www.phoenix.de/content//1100390
2) Berichte in der Faz und  der Welt, beides also Qualitätsmedien (siehe unten): Hier wird dem Bürger in ach so gutmenschlicher Fürsorge die eigene Meinungsbildung derart vehement abgenommen, dass sich sogar die Kommentatoren in den eigenen Online-Foren beklagen.
Gibt es in unserem demokratischen Rechtsstaat also doch eine Art von Lügenpresse?

 

Phoenix berichtet live und objektiv – Printmedien verzerren AfD-Parteitag
Ich habe mir den Livestream angetan und stelle fest, daß Phoenix seiner Aufgabe gerecht wurde. Erstmalig im Deutschen Fernsehen war ein Sender in der Lage, neutral und umfangreich von einem AfD-Parteitag zu berichten – ohne Untertöne, ohne Verleumdungen. Wie gegensätzlich erscheint doch das hier in der FAZ Geschriebene….
30.4.2016, Hans-Jürgen Bletz, FO
www.phoenix.de

Tendenziöser Parteitagsbericht in der FAZ
Die Anspielung auf Himmler im FAZ-Bericht ist nicht Ausdruck eines seriösen Journalismus. Dagegen macht es der FAZ offenbar keine Sorge, dass Hunderte Linksradikale andere Menschen mit brutaler Gewalt an der Ausübung Elemente demokratischer Rechte hindern wollen.
30.4. Carlos Anton, FO
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-parteitag-ringt-um-die-zukunft-der-partei-14208755.html
  .
Laut FAZ  sind AfD-Organisatoren die Verursacher des Chaos, nicht aber linke Gewalttäter
Laut FAZ wurde das Chaos (also die höchste Form der Unordnung) bei der Messehalle in Stuttgart nicht durch linke Antifa verursacht, sondern durch die AfD-Saalordner, die Schwierigkeiten bei der Einlaßkontrolle hatten, wodurch sich lange Warteschlangen bildeten. Sieht so deutscher Qualitätsjournalismus aus? Zum laut FAZ gar nicht existierenden wirklichen Chaos in Stuttgart am 30.4.2016:
Linke steckten Autoreifen in Brand und zündeten Feuerwerkskörper, warfen Flaschen und Steine gegen Polizisten. Bei der Demo durch die Innenstadt wurden gefüllte Kotbeutel (Menschen-, keine Hundescheiße) gegen Polizisten geworfen – natürlich gewaltfrei, aber erniedrigend. Die vielen Bilder mit Polizeibeamten mit “Scheiße im Gesicht” sind Ausdruck dafür, wie das Gewaltmonopol unserer Gesellschaft und damit der Rechtsstaat ablehnt wird. Laut Bundesvorsitzendem Jörg Meuthen wurden die Namen und Adressen der Parteitagsteilnehmer von Linksradikalen gehackt und veröffentlicht. Es gebe deshalb große Unruhe. Die AfD will Strafanzeige stellen.
30.4.2016

AfD wird bundesweit wieder drittstärkste Partei. In der Woche ihres Bundesparteitags in Stuttgart schiebt sich die AfD erneut an den Grünen vorbei und wird mit 13 Prozent drittstärkste Partei..

Vaclav Klaus als Gastredner
Begeistert wurden die Versammelten dann durch den früheren tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus. Der, schon lang ein großer AfD-Fan, erntete Begeisterungsstürme, als er die Versammelten aufrief, sich den “vernichtenden Angriffen auf unsere Traditionen, Bräuche, Sitten und Werte” zu widersetzen. Die AfD müsse “kompromisslos und unnachgiebig” bleiben. Da brach Jubel los. …. Alles vom 30.4.2016 bitte lesen auf
http://www.welt.de/politik/deutschland/article154903317/Die-AfD-schielt-jetzt-auch-auf-eine-Regierungsverantwortung.html
   .

Es gab zwei Veranstaltungen: Die eine wahr (TV, Realität) und die andere gefiltert (Print, Scheinwelt)
Ich hab die gesamte Übertragung verfolgt. Der Autor dieses Artikels in der Welt berichtet anscheinend von einer anderen Veranstaltung. Vielleicht hatte er den Artikel im wesentlichen auch schon vor der Veranstaltung verfaßt, um sich dann in Ruhe dem Buffet im Foyer widmen zu können. Anders sind die Diskrepanzen zur Realität doch aum erklärbar.
Je nach politischer Einstellung hört, sieht oder versteht man etwas anderes. Zwar sollten Journalisten objektiv sein, doch gerade jenen links der Mitte fällt so etwas schwer.
30.4.2015, T.Trutt, WO

Ein basis-demokratisch interessanter Parteitag
Ich habe auch den Parteitag live verfolgt – (DAS muss eine solche Sendung erstmal schaffen!) sehr interessant, informativ, erschien mir ausgewogen und demokratisch. Das bei einem wahrhaft straffen Arbeitspensum. Die Altparteien haben nun ein echtes Problem. Am besten war ein Interview mit Hr. Meuten – trotz deutlicher Vorurteile des Reporters – klar ruhig und auf den Punkt! Respekt – ich musste an unsere Kanzlerin denken in dieser Situation – da wären wieder nur Blasen gekommen! – lange nicht so gut von einem deutschen Politiker erlebt. Ein ganz klare demokratische, konservative Alternative für Deutschland. Ich werde diese Partei genau weiter verfolgen und versuchen zu unterstützen. Wenn die meines Erachtens zwingend notwendigen Veränderungen in und für Deutschlands Zukunft angegangen werden sollen – dann nur ! durch diese AfD-Partei. Ich bin übrigens Arzt (45 Jahre) Vater von 2 Kindern und habe mich bisher nur marginal politisch engagiert.
30.4.2015, L. Leser

Direkte ergänzt die repräsentative Demokratie
Wie sagte Elmar Brok von der CDU bei Maischberger? Er wolle sich seine parlamentarische Demokratie (die ihn auf den gut dotierten Posten in Brüssel gehievt hat) nicht durch Volksabstimmungen (also die von der AfD geforderte direkte Demokratie) kaputt machen lassen.
30.4.2016, Hikari

Islam als Glaube ja – Islam als politisches Scharia-System nein
Endlich mal eine Partei, die sich traut, Ross und Reiter zu nennen, und der unerträglichen Augenwischerei in unserer Gesellschaft bis hinein in höchste kirchliche Kreise eine Absage erteilt. Ich finde den Kommentar mit dem Titel “Spiel mit der Angst” unerträglich unsachlich. Die Vertreter der AfD unterscheiden klar zwischen dem Islam als religiös-politisches System und dem respektvollen Umgang mit den Menschen dieser Glaubensüberzeugung. Nirgendwo wird behauptet, dass die Muslime als Menschen nicht nach Deutschland gehören. Der Versuch, die Vertreter der AfD in Bausch und Bogen als Fanatiker abzustempeln, die die Angst vor den Fremden bewusst nutzen wollen, um politisch daraus Kapital zu schlagen, ist eine polemische Unterstellung, die nichts zur Versachlichung der Diskussion beiträgt, sondern sich selbst entlarvt als aufhetzend gegen Vertreter einer unliebsamen Meinung. Hoffentlich werden die anderen Parteien, die von der AfD aufgezwungene Debatte nicht ignorieren können. Auch sollte man sich doch mal fragen, warum die AfD inzwischen so viele Wähler der politischen Mitte an sich zieht. Kann es vielleicht sein, dass sie sich in ihren berechtigten Bedenken, was den Islam als religiös-politisches System anbetrifft, von den großen Parteien nicht mehr angemessen vertreten fühlen?
30.4.2016, Anke und Ralf Bieberstein, Bad Krozingen
.
Die Linke kann eben keine Demokratie: Vielen Dank liebe Antifa, Grüne und sonstige linke Gruppen. Wieder einmal beweist Ihr uns, dass Ihr nur Gewalt könnt und keine Demokratie. Euer Weltbild ist so einfach. Jeder, der kein Linker ist, ist ein “NAZI”. Wie erbärmlich Eure Denke doch ist und Ihr merkt es nicht einmal. Mit solchen Demos helft Ihr nur der AfD, die jetzt wieder einmal sagen kann: “Da schaut her, wir sind friedlich, Die Chaoten sitzen vor der Tür.”
Es macht mich fassungslos mit welcher Respektlosigkeit die Polizei angegangen wird. Diese Links-Protestler kennen nur Randale und Terror!
30.4.2016, Rainer Seemann, BO

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort