Abdel-Samad: Kirchen pro Islam

Hamed Abdel-Samad hat im Schloss Bellevue beim Forum “Alles Glaubenssache?” des Bundespräsidenten wesentlich mehr gesagt, als in Öffentlichkeit und Medien bisher bekannt wurde. „Hier mein ganzes Statement im Schloss Bellevue. Meine Kritik richtete sich nicht nur an den Präsidenten wegen des Iran-Telegramms, sondern auch an die Kirchen in Deutschland, die den politischen Islam hofieren und ihm dabei helfen, seine Infrastrukturen auszubauen.“

https://youtu.be/WW-zjY9XHcs
Abdel-Samad übt vehement Kritik an den christlichen Kirchen in Deutschland: Einmischung in die Politik. Vernachlässigung der Spiritualität. Unterstützung des orthodoxen politischen Islam.
Daraus einige Statements von Abdel-Samad:
“… In Europa bieten die Kirchen dem politischen Islam ein Rettungsboot
… In Deutschland haben die Kirchen immer mehr Einfluß und die Kirchen werden immer leerer.
Gibt es da einen Zusammenhang?
…. Kann man sich einen Luther vorstellen, der sagt, was macht die Kirche heute falsch?
… Kirchen, zieht euch aus der Politik, aus der Wirtschaft und aus den Medien zurück und kümmert euch um die
Spiritualität, denn das ist das, was die Menschen am meisten brauchen. Die Menschen brauchen Sinn, brauchen
Wahrheit
… Ich darf nicht diese Sinnsuche, diese Wahrheitssuche mißbrauchen, um die Menschen für eine politische Entwicklung
oder einen Machtausbau zu instrumentalisieren.
… der politische Islam verliert gerade seine Legitimation in der islamischen Welt. Reformer wie Korchide werden in der
islamischen Welt verehrt, … hier in Deutschland werden sie als Islamhasser behandelt.”
https://youtu.be/WW-zjY9XHcs
1.3.2019

Aufzeichnung des 6. Forum Bellevue “Alles Glaubenssache?” in Berlin am 26.2.2019
https://www.youtube.com/watch?v=LGDi1V-S3Rg

Abdel-Samad: Nicht in meinem Namen, Herr Bundespräsident
Ich habe eine Postkarte mit nichts anderem als „Nicht in meinem Namen!“ an FWS geschickt (auch wenn es ihn wohl gar nicht erreichen wird, darueber bin ich mir schon im Klaren). Adresse hier: https://www.bundespraesident.de/DE/Service/Buergerkontakt/buergerbuero-node.html
Wer traut sich und macht mit?
1.3.2019, U.P., TO
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hamed-abdel-samad/
.
Ausstellung “Verschwörungstheorien” – Rede von Frank-Walter Steinmeier – OFFENER BRIEF (17.5.2019)
.
.
Überheblichkeit des Bundespräsidenten
Ich habe es erst jetzt geschafft dieses Video anzuschauen. Die Reaktion Steinmeiers lässt sich an Überheblichkeit, Selbstgefälligkeit und Arroganz kaum überbieten. Jemanden, der ehrlich und offen seine Meinung kundtut, dermaßen abzukanzeln ist unter aller Sau. Ich habe das Gefühl, Herr Steinmeier hat, seit er und die SPD merken, dass ihre linksideologische Utopie langsam den Bach runtergeht, sein diplomatisches Geschick an der Garderobe abgegeben. Nach dieser Entgleisung sage ich nicht nur „Nicht in meinem Namen“ sondern auch „Nicht mein Präsident“! …
Mit seiner Antwort “Sie haben meiner Rede nicht zugehört” unterstellt Steinmeier Abdel-Samad, dass er nicht zuhören kann (weil gelangweilt?) bzw. das er nicht verstanden hat (zu blöde?). Also keinerlei sachliche bzw. inhaltliche Antwort.
1.3.2019, HM

Steinmeier hätte dies sagen müssen …
Bundespräsidident Frank-Walter Steinmeier sagt an Hamad Abdel-Samad gerichtet sinngemäß: “Ich, Steinmeier, finde es schade, dass Sie, Herr Abdel-Samad, meinen Ausführungen nicht zugehört haben.“. Steimeier stellt sich nicht, er moderiert die Kritik weg und würdigt seinen Gegenüber herab.
Der Bundespräsident hätte sagen müssen: „Es ist eine Schande, dass Sie, Herr Abdel-Samad, mit einer Fatwa belegt sind und auch in diesem Land um Ihr Leben fürchten müssen. Sie benötigen vier Personenschützer 24 Stunden an jeden Tag in Ihres Lebens, um ein gewisses Maß an Überleben sicher zu stellen. Und ja, ich habe an den Iran das falsche Zeichen gesendet, der dem Gegenstand unserer Staatsräson, dem Land Israel und den Juden, nach dem Leben trachtet.
Beides wird mir in diesem Augenblick bewusst und dafür übernehme ich jetzt die Verantwortung: Ich trete als Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland zurück und empfehle den Mitgliedern der deutschen Bundesregierung, das gleiche zu tun. Wir alle haben versagt.“ Das wäre nicht nur die Wahrheit. Es hätte einen letzten Rest an Würde.
1.3.2019, H.St., TO
.
Warum kein Applaus?
Eigentlich hätten die anderen Anwesenden Hamed Abdel-Samad für seine großartigen Worte stehend applaudieren müssen. Da steht jemand, der Personenschutz braucht, weil er – nicht von „bösen Rechten“, sondern von radikalen Glaubensbrüdern mit dem Tod bedroht wird. Und der Bundespräsident „adelt“ solche Leute mit seinen Glückwünschen und die anderen Anwesenden suhlen sich in ihrer Toleranzbesoffenheit gegenüber solchen Radikalen. Es ist beschämend und es macht mir Angst. Was treibt sie an, dass sie all dies schönreden?
1.3.2019, Kristina, TO

Landsleute wie Abdel-Samad brauchen wir in Deutschland
Wohltuend endlich wieder einmal in offiziellem Rahmen eine profunde Kritik an der bestehenden Islamgläubigkeit zu hören. Nicht nur die freie Rede beeindruckt, etwas das es viel zu selten mehr gibt, sondern vor allem der Inhalt. Chapeau, es fehlte nicht viel und der Bundespräsident wechselt seine Gesichtsfarbe von rot in dunkelrot. Als Aussenminister kurz gesprungen und als Bundespräsident neben der Spur, ganz in der aktuellen SPD-Tradition. Ich wünschte, wir hätten mehr solche Landsleute und bin der Ansicht, der kritische Islam gehört schon zu uns, wenn nicht wir, wer ist den überhaupt noch in der Lage diese fundamentalistische Islamströmung in Europa kritisch zu begleiten. Jeder Versuch dies zu tun, verdient unsere Wertschätzung.
13..2019, Bad
.
Bemerkenswert. Sehr schön auch, wie er das grundlegende Problem der Inkompatibilität des traditionellen Islam mit den westlichen/christlichen Werten benennt. Im Islam lenkt Gott, im Christentum zieht sich Gott zurück und jeder ist seines Glückes Schmied. Nur so kann Eigeninitiative, Kritikfähigkeit und Lernfähigkeit entstehen. Weil es das im traditionellen Islam nicht gibt, weil alles ja sowieso von Gott dem Übervater gesteuert wird, sind die Länder nach unseren Maßstäben so rückständig und die betreffenden Menschen in unseren Augen so furchtbar kindlich im Sinne von fordernd, egozentrisch und uneinsichtig, was sich im leider nicht zu seltenen Extrem auch in Rücksichtslosigkeit bis hin zu asozialem Verhalten und schwerer Kriminalität niederschlägt. Natürlich aus der Sicht eines Menschen, der durch seine Sozialisation gewohnt ist, Eigenverantwortung für sich zu reklamieren. Das trifft natürlich nicht auf säkulare Moslems zu. Aber genau das macht wohl den Unterschied, zwischen säkularem und fundamentalem Islam aus.
1.3.2019, HA

Säkulare Moslems und säkularen Islam gibt es nicht
So wie es auch keine vegetarischen Fleischesser gibt. …
„Wir bieten dem politischen Islam in Europa ein Rettungsboot.“ Ein sehr wahres Wort. Sehr vernünftig argumentiert. Und deutlich auf das miese Spiel der christlichen Kirchen in Deutschland und das falsche Signal des #nichtmeinpräsident hingewiesen. Und wie überheblich und arrogant ist eigentlich die Antwort des Bundesmeiers.
1.3.2019, U-J.G., TO
.
Der Bundespräsident ist erste Person im Staat
und weiss von daher alles besser. Herr Samad hat es auf den Punkt gebracht und da empfehle ich als Videolektüre die letztwöchige Ausgabe vom Talk im Hangar 7 mit einem sehr ruhigen und neutralen Moderator Fleischhacker und Herrn Samad in Form zum Thema “politischer Islam“. Sehenswert, absolut. Leider wird man derartiges im deutschen Staatsfunk nicht sehen können.
https://youtu.be/SE__YXixINo
1.3.2019, F.D., TO

Israel irritiert
Herr Hamed Abdel-Samad sieht die Strukturen des Islam schon sehr realistisch. Steinmeier versucht die Rede durch den Hinweis Hamed Abdel-Samad hätte seine Richtigstellung wohl nicht verstanden oder wahrgenommen, abzuwiegeln. Scheinbar bezieht er sich dabei auf ein Gespräch mit dem ebenfalls NICHT erfreuten Herrn Schuster, dem Vorsitzenden des jüdischen Zentralrates. In diesem Gespräch fällt der Satz: „Solche Schreiben seien Teil der diplomatischen Gepflogenheiten und die Basis für einen kritischen Austausch.“. Was sagt Steinmeier mit diesem Satz? Diplomatische Noten müssen sich keinen Deut um die Realität kümmern und sind reine Floskeln? Erst schmeicheln, dann „kritisch“ austauschen?? Wers glaubt.
Israel ist zu Recht irritiert. Moderaten Moslems wird ein Schlag versetzt. Ein Unrechtsregime gestärkt. Die Opfer dieses Regimes fallen unter den Tisch. Fatal für einen Politiker und ganz besonderst für den obersten Mauschelbruder der Republik. Claudia Roth Niveau (High Five mit Menschenrechtsverletzern). Sie spielen Staat….. und versauen es völlig.
1.3.2019, An
.
Die Gesichter der Eliten zeigen gespielte Teilnahmslosigkeit
Vielen Dank an Hamed Abdel-Samad – einfach großartig. Sehr interessant fand ich aber auch die Gesichter der Zuhörer, die gar nicht realisieren konnten, wie Ihnen geschieht. Da wagt einer, vor dem sich im Sessel fläzenden, hochnäsigen Herrscher, eine kontroverse Meinung zu vertreten. Wie konnte es soweit kommen? Wir verhalten wir uns jetzt, damit wir bloß nichts falsch machen? Am besten (zum Video) keine Reaktion zeigen, es könnte ja die Falsche sein. Man erkennt in den Gesichtern Ratlosigkeit, gespielte Langeweile mit etwas Ablehnung, aufgesetzte Teilnahmslosigkeit. Aber in erster Linie das Bemühen jetzt bloß nichts in Form eines Grinsens, Nickens oder was auch immer falsch zu machen. Das könnte zum Nachteil gereicht werden und einen Karriereknick, wenn nicht gar die Ächtung, bedeuten. Das sind nun unsere Eliten – ein Haufen Opportunisten, Populisten, Untertan Geister, Lemminge, Emporkömmlinge und Feiglinge. So wird das nichts mit der Demokratie.
1.3.2019, K.W., TO
.
Besten Dank, sowie große Hochachtung
für einen Mann, der an Leib und Leben bedroht, die deutsche Rechts- und Gesellschaftsordnung verteidigt. Das zeigt mir den geringsten Mut unserer polit-medialen Eliten….
Noch einmal: Hut ab vor Hamed Abdel-Samad, der in einer wohlerzogenen, angemessenen Form in Richtung Steinmeier gesprochen hat. Ganz anders als dieser es umgekehrt mit „politischen Abweichlern“ und Kritikern tut (= „Pack“) tut. Die letzte, wortlose Szene des Videos zeigt übrigens anhand der Körpersprache Steinmeiers deutlich, dass Hamed Abdel-Samad mit seinem Statement voll ins Schwarze getroffen hat
1.3.2019, G.F., CO
.

Aufzeichnung des 6. Forum Bellevue “Alles Glaubenssache?” in Berlin am 26.2.2019
https://www.youtube.com/watch?v=LGDi1V-S3Rg
 .
Es ist traurig wie desinteressieert unsere “geistige” und “religiöse” Elite auf die Ausführungen von Hamid Ab del Samad reagiert hat. Von einer Elite mag ich in diesem Zusammenhang gar nicht mehr reden. Ich kann nur feststellen: Diese “Elite” ist zu dumm, die Schrift an der Wand zu erkennen. Was mit denen passiert, die sie nicht erkennen, wissen wir seid Nebukadnezar zu genüge! Leider reißt diese Ignoranz auch Millionen von Bürgern mit in die Tiefe. Nein, ich will es nicht nur auf diesen Punkt reduzieren, denn diese Diskussion ist, wie alle bisher in dieser Reihe, einfach außerordentlich gut. Danke dafür, dieses Forum Bellevue ist für Deutschland ein großer Gewinn!
26.2.2019, M.K.
.
Ich kann Herrn Hamed Abdel-Samad nur beipflichten, Diplomatie hin- oder her, das waren falsche Signale, lieber Herr Bundespräsident Steinmeier! Als nicht religiöser Mensch wünsche ich mir außerdem, das alle Menschen gleiche Rechten und Pflichten haben, so wie es im Grundgesetz steht. Religiöse Gemeinschaften dürfen in Deutschland keine Privilegien genießen. Ganz besonders unsere christlichen Gemeinschaften müssen ihre Privilegien an den Staat zurückgeben und islamische Gemeinschaften dürfen sie gar nicht erst bekommen. Damit meine ich besonders die finanzielle staatliche Unterstützung und der damit erzeugten Einflußnahme. Nicht religiöse Menschen haben die gleichen Rechte und Pflichten wie alle andere Menschen, bekommen diese Vorrechte, Vorteile und finanzielle Unterstützung nicht. Das gehört dringend korrigiert.
26.2.2019, U.S.,
.
Ärgerlich und einer Demokratie unwürdig meiner Meinung nach, wie unser Bundespräsident mit der Kritik Abdel-Samas umgeht (Szene ab 01:30:30 ):
a) zu erst das “Danke” für die Kritik, damit man geneigt ist zu denken “Die Kritik wird angenommen, wie löblich”
b) dann dem anderen Vorzuwerfen, ja gar nicht zugehört (oder verstanden) zu haben, was in der Rede gesagt wurde, sodass man gleich denkt “ja der Abdel-Samad… da hat wohl nicht richtig aufgepasst, der Dulli” (dürfte ein Argumentum ad hominem sein)
um c) darauf zu folgern, dass der Vorwurf daher gar keine Legitimation hat. Das ist, glaube ich, ein klassisches Strohmann-Argument.
d) eine kurze Unterhaltung wird direkt abgewürgt. Gar kein Gespür dafür, ob es vielleicht nicht doch angebracht wäre, nochmal kurz darauf einzugehen.
Man hätte sich gewünscht, dass Herr Steinmeier wirkliches Verständnis zeigt. Aber vermutlich ist er sich zu fein für den üblichen Pöbel, der ihn auch noch kritisert. Sein Gesichtsausdruck und seine Mimik spricht hier Bände.
@Herrn Abdel-Samad: Vielen Dank für Ihre kritischen Worte und Ihre Arbeit im Sinne der Aufklärung. Sie sind eine Bereicherung für den politischen Diskurs in diesem Land – ganz im Gegenteil zu unserem Bundespräsidenten.
26.2.2019 , 123M

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Global, Integration, Kirchen, Religion abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort