11000 Euro von PSNV und Testo fuer DRK-Notfallnachsorgedienst

Neben der medizinischen Versorgung ist am Unfallort oder bei größeren Schadensfällen und Katastrophen oft die seelische Betreuung der Opfer und ihrer Angehörigen, aber auch der Rettungskräfte dringend notwendig. Dazu unterhält der DRK-Kreisverband Freiburg einen eigenen Notfallnachsorgedienst. Gemeinsam mit der kirchlichen Notfallseelsorge leisten die ausgebildeten ehrenamtlich Mitarbeitenden akute Krisenintervention und Begleitung. Bisher mussten sie das entweder im Freien oder in Fahrzeugen von Polizei oder Rettungsdiensten tun. Die zur akuten Hilfe notwendige Diskretion war oftmals schwierig. Das ist in Zukunft einfacher. Dank einer großartig angelegten Spendenaktion des Freiburger Vereins „Netzwerk Psychosoziale Nachsorge (PSNV)“ kamen 11.000 Euro zusammen, die vom DRK Freiburg zum Kauf eines eigenen Einsatzfahrzeuges aufgestockt wurden. Jetzt wurde der VW-Multivan mit entsprechender Ausstattung wie Tisch, dunklen Scheiben, Standheizung und Blaulicht der Öffentlichkeit vorgestellt. Michael Steil vom PSNV erklärte, dass sich sein Verein bewusst für den Notfallnachsorgedienst einsetze. Es gäbe eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei, die sich auch mit Spenden beteiligt habe. Die DRK-Teamleiterin Sandra Bergmann freute sich, dass die Mitarbeitenden jetzt in einem Fahrzeug einen geschützten Raum für ihre sensible Arbeit vorfänden. Und Geschäftsführer Jürgen Hinn von der „Testo Industrial Services“ in Kirchzarten, die durch Aktivitäten beim Tag der offenen Tür und „Gastgeschenke“ fast 6.000 Euro zu den 11.000 des PSNV beisteuerte, war stolz, dass gerade die Mitarbeiter des Unternehmens mit dem kostenlosen Einsatz ihrer Arbeitszeit zu einer solch großen Spende beigetragen hätten. Laut DRK-Geschäftsführer Wolfgang Schäfer-Mai erfolgte die restliche Finanzierung aus DRK-Eigenmitteln und Beiträgen der Fördermitglieder.
31.8.2012, Gerhatrd Lück. www.dreisamtaeler.de 

DRK-Notfallseelsorge - Spende 8/2012

Die PSNV-Spende von 11.000 Euro machte die Schlüsselübergabe für ein eigenes Fahrzeug des DRK-Notfallnachsorgedienstes erst möglich. Sie freuen sich zurecht darüber: Wolfgang Schäfer-Mai (DRK-Geschäftsführer), Jürgen Hinn (Testo-IS-Geschäftsführer), Michael Steil (PSNV) und Sandra Bergmann (DRK-Teamleiterin) (v.l.).

Dieser Beitrag wurde unter Psyche, Spende abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort